Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 24.05.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Kopf­hö­rer eingesteckt

BAM­BERG. Mon­tag­abend beob­ach­te­te ein Ange­stell­ter eines Kauf­hau­ses in der Forch­hei­mer Stra­ße einen 40-Jäh­ri­gen dabei, wie er Blue­tooth-Kopf­hö­rer im Wert von ca. 30 Euro ein­steck­te und den Laden ver­las­sen woll­te, ohne die­se zu bezah­len. Als die Poli­zei ein­traf, hat­te der 40-Jäh­ri­ge die Kopf­hö­rer bereits wie­der her­aus­ge­ge­ben und gab die Tat gegen­über der Poli­zei­strei­fe zu.

Altes Kino wur­de verwüstet

BAM­BERG. Unbe­kann­te dran­gen wohl Sonn­tag­nach­mit­tag in das alte Kino im Atri­um ein und ver­wü­ste­ten dort das Foy­er, Café und die Toi­let­ten. Außer­dem ver­such­ten sie in die Kino­sä­le ein­zu­drin­gen, indem sie Trocken­bau­wän­de durch­schla­gen woll­ten, was aber nicht gelang. Die Unbe­kann­ten rich­te­ten im alten Cine­star einen Scha­den von ca. 100.000 Euro an.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Wer hat die Unfall­fluch­ten beobachtet

BAM­BERG. Zwi­schen Mitt­woch­abend, 18.05.2022 und Sonn­tag­mit­tag wur­de ein in der Pfeufer­stra­ße abge­stell­ter wei­ßer Seat an der rech­ten Stoß­stan­ge ein­ge­del­lt und ver­kratzt. Die Hal­te­rin des Fahr­zeugs kann aber nicht sicher sagen, ob tat­säch­lich auch nur die Pfeufer­stra­ße als Tat­ort in Fra­ge kommt.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nach Zeu­gen, die etwas beob­ach­ten konn­ten, wie ein Unbe­kann­ter einen wei­ßen Seat ange­fah­ren hat und sich anschlie­ßend vom Unfall­ort ent­fern­te, ohne sich um den Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag­abend, 15.05.2022 bis Mon­tag, 23.05.2022 wur­de ein in der Ama­li­en­stra­ße abge­stell­ter gel­ber VW-Bus von Unbe­kann­ten ange­fah­ren und der lin­ke Außen­spie­gel beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Fahr­rad muss­te ste­hen bleiben

BAM­BERG. Diens­tag­früh gegen 2:30 Uhr konn­te eine Poli­zei­strei­fe einen 25-Jäh­ri­gen dabei beob­ach­ten, wie er in einer Per­so­nen­grup­pe stark schwan­kend lief und sein Fahr­rad schob. Als er auf das Fahr­rad auf­stei­gen woll­te und dabei fast zu Boden fiel, wur­de er einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Bei einem Alko­hol­test brach­te er es auf 1,5 Pro­mil­le. Er muss­te sein Fahr­rad vor Ort absper­ren und sich zu Fuß auf den Weg nach Hau­se machen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

HALL­STADT. Unbe­kann­te Die­be mon­tier­ten von einem ver­sperrt vor der Hans-Mül­ler-Mit­tel­schu­le abge­stell­ten Fahr­rad das Vor­der­rad, die vor­de­re Gabel der Mar­ke Cube sowie den Lenk­kopf ab und lie­ßen die Tei­le im Wert von ca. 100 Euro mit­ge­hen. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich am Montag.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

HALL­STADT. Beim Dieb­stahl von Scho­ko­la­de und ande­ren Süßig­kei­ten im Wert von knapp 40 Euro wur­de am Mon­tag­abend ein Mann in einem Markt in der Miche­lin­stra­ße beob­ach­tet. Der Dieb flüch­te­te mit dem Die­bes­gut aus dem Geschäft. Er konn­te jedoch von Zeu­gen ver­folgt und bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei auf­ge­hal­ten wer­den. Anschlie­ßend erfolg­te die vor­läu­fi­ge Fest­nah­me des 45-jäh­ri­gen mol­daui­schen Bür­gers. Er wur­de zur Anzei­gen­be­ar­bei­tung zur Dienst­stel­le verbracht.

Ver­kehrs­un­fäl­le

GEISFELD. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te am Mon­tag­mor­gen ein Motor­rad­fah­rer nach einem Unfall durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Von Roß­dorf kom­mend bog der Kawa­sa­ki-Fah­rer nach rechts auf die Staats­stra­ße in Rich­tung Geisfeld ab. Kurz danach ver­lor der 31-Jäh­ri­ge die Kon­trol­le über sein Kraft­rad und stürz­te. Ver­mut­lich führ­te ein tech­ni­scher Defekt am Motor­block zum Ölaus­tritt und benetz­te das Hin­ter­rad des Kraft­ra­des. Am Motor­rad ent­stand ein Scha­den von ca. 6.000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

HALL­STADT. Eine böse Über­ra­schung erleb­te eine Fahr­zeug­be­sit­ze­rin, als sie am Mon­tag­nach­mit­tag mit ihrem Pkw, Audi, weg­fah­ren woll­te. Sie muss­te fest­stel­len, dass an der rech­ten Sei­te ihres Autos der Außen­spie­gel, die Fel­ge und der Hin­ter­rei­fen Beschä­di­gun­gen auf­wie­sen. Offen­sicht­lich stieß zwi­schen 9 und 15 Uhr ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen ihr Fahr­zeug. Obwohl dabei ein Scha­den von ca. 1.000 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nachzukommen.

Zeu­gen der Unfall­flucht, die sich auf dem Park­platz eines Geschäf­tes für Tier­nah­rung und Tier­be­darf im Laub­an­ger ereig­ne­te, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

HALL­STADT. Zu einer Unfall­flucht, bei der ein Scha­den von ca. 1.000 Euro ent­stand, kam es am Diens­tag­mor­gen, kurz vor 3 Uhr. Beim Rechts­ab­bie­gen von der Bie­gen­hof­stra­ße in die Emil-Kem­mer-Stra­ße streif­te der Fah­rer eines BMW einen auf dem Links­ab­bie­ger­strei­fen befind­li­chen Pkw, Audi A 6. Danach fuhr der Scha­dens­ver­ur­sa­cher unbe­hel­ligt wei­ter. Die Unfall­fluch­ter­mitt­lun­gen wur­den sofort auf­ge­nom­men. Als flüch­ti­ger Auto­fah­rer konn­te ein 28-Jäh­ri­ger ermit­telt wer­den. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfallort.

Son­sti­ges

DIE­TEN­DORF. In eine auf dem Park­platz zwi­schen Die­ten­dorf und Amp­fer­bach durch­ge­führ­te Stand­kon­trol­le geriet am Mon­tag­abend eine 18-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin. Bei der Über­prü­fung bemerk­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test bestä­tig­te den Ver­dacht und zeig­te ein posi­ti­ves Ergeb­nis. Die Wei­ter­fahrt wur­de sofort unter­sagt. Die 18-Jäh­ri­ge muss­te zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus. Bei einer Nach­schau im Pkw wur­de eine gerin­ge Men­ge Haschisch sowie ein Crus­her mit Anhaf­tun­gen gefun­den und beschlag­nahmt. Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit wird gegen sie erstattet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Feh­len­de Fahrerlaubnis

BAY­REUTH. Am gest­ri­gen Mon­tag-Abend wur­de ein 18-Jäh­ri­ger Bay­reu­ther in der Schwind­stra­ße in Bay­reuth durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei wur­de fest­ge­stellt, dass der jun­ge Mann nicht die erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis für sein Gefährt besaß. Die bau­art­be­ding­te Höchst­ge­schwin­dig­keit von 45 km/​h des Rol­lers, die er mit Füh­rer­schein­klas­se „M“ hät­te fah­ren dür­fen, wur­de über­schrit­ten, wes­halb der Bay­reu­ther nun eine Anzei­ge wegen des Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis zu erwar­ten hat.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Van­da­len unterwegs.

Wei­lers­bach. Eine 32-jäh­ri­ge Frau bemerk­te Sams­tag­nacht auf dem Heim­weg in ihr Anwe­sen in der „Forch­hei­mer Stra­ße“, dass eine Eier­schach­tel auf dem Geh­weg lag, wel­che ihr gehör­te. Die Anwoh­ne­rin hat auf ihrem Grund­stück eine Eier­klap­pe, aus der man Eier gegen Bezah­lung ent­neh­men kann. Als sie die­se kon­trol­lier­te stell­te sie fest, dass das Innen­le­ben der Eier­klap­pe ver­wü­stet war. Am näch­sten Tag lagen zudem zer­bro­che­ne Zie­geln auf ihrem Grund­stück. Die­se waren schein­bar von einer Mau­er ent­lang der Stra­ße abge­ris­sen wor­den, da hier eini­ge fehl­ten. Als die Nach­ba­rin von den Ver­wü­stun­gen erfuhr, teil­te sie mit, dass sie drei Jugend­li­che gegen 20:30 Uhr beob­ach­tet hat­te, die eine Eier­schach­tel in den Hän­den hiel­ten und ver­mut­lich auf Anspra­che wie­der zurück stellten.

Eben­falls von Sams­tag auf Sonn­tag wur­den in der „Haupt­stra­ße“ vier Deko-Glas­ku­geln aus einem Grund­stück entwendet.

In allen Fäl­len waren die Schä­den gering­fü­gig. Die Poli­zei Eber­mann­stadt bit­tet Zeu­gen, die den oder die Täter gese­hen haben, sich zu mel­den (09194/7388–0).

Egloff­stein. Die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt führ­ten am Mon­tag­nach­mit­tag eine ein­stün­di­ge Laser­mes­sung in der Tal­stra­ße durch. Hier­bei wur­den drei Ver­kehrs­teil­neh­mer wegen zu schnel­len Fah­rens zur Anzei­ge gebracht. Den Höchst­wert erziel­te eine 45-jäh­ri­ge Frau aus dem Land­kreis Forch­heim, die bei erlaub­ten 30 km/​h mit 57 km/​h unter­wegs war.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­nach­mit­tag befuhr eine 44-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin die Bay­reu­ther Stra­ße in Rich­tung Theo­dor-Heuss-Allee. An der Kreu­zung zum Bahn­hofs­platz über­sah sie beim Abbie­gen eine vor­fahrts­be­rech­tig­te 35-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin, sodass es zum Zusam­men­stoß kam. Die bei­den Bei­fah­rer des Opels sowie die Unfall­ver­ur­sa­che­rin selbst wur­den vom Ret­tungs­dienst mit Schmer­zen im Nacken­be­reich bzw. Kreis­lauf­pro­ble­men in ein nahe­ge­le­ge­nes Kli­ni­kum ver­bracht. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 12.000,– Euro.

FORCH­HEIM. Ohne Fremd­ein­wir­kung stürz­te am Mon­tag­abend in der Eber­mann­städ­ter Stra­ße in Reuth eine 52-jäh­ri­ge Pedel­ec-Fah­re­rin. Grund hier­für dürf­te ihre Alko­ho­li­sie­rung gewe­sen sein. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab bei der Dame einen Wert von 1,40 Pro­mil­le. Sie wur­de mit Schmer­zen u. a. am Rücken vom Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum ver­bracht. Zudem wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net. An dem Pedel­ec ent­stand Sach­scha­den in Höhe von unge­fähr 200 Euro.

Unfall­fluch­ten

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. Im Zeit­raum von Sonn­tag, ca. 20:00 Uhr bis Mon­tag, ca. 10:00 Uhr beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer in der Josef-Kolb-Stra­ße einen sil­ber­nen VW Polo. Ver­mut­lich beim Vor­bei­fah­ren wur­de an dem Pkw ein Scha­den von ca. 500,– Euro im Bereich des lin­ken Außen­spie­gels ver­ur­sacht. Wer eine sol­che Ver­kehrs­un­fall­flucht beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Mit Pro­mil­le gegen par­ken­des Auto gefahren

LICH­TEN­FELS. Nach anfäng­li­cher Mit­tei­lung bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Mon­tag­abend über einen Fron­tal­zu­sam­men­stoß zwei­er Fahr­zeu­ge in der Wen­den­stra­ße stell­te sich vor Ort fol­gen­der Sach­ver­halt dar: Ein 19-jäh­ri­ger Mann fuhr in Beglei­tung von zwei wei­te­ren Insas­sen mit einem VW-Polo die Fran­ken­stra­ße ent­lang und folg­te dem Stra­ßen­ver­lauf in die Wen­den­stra­ße. In der dor­ti­gen Rechts­kur­ve, die er ver­mut­lich zu schnell befuhr, geriet der jun­ge Mann zu weit nach rechts und fuhr fron­tal gegen einen gepark­ten Daim­ler. Die bei­den Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­taug­lich und muss­ten abge­schleppt wer­den. Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 10.000 Euro, zudem hat­te der Unfall­ver­ur­sa­cher fast 1 Pro­mil­le Alkohol.

Con­tai­ner besprüht

ALTENKUNSTADT/LKR. LICH­TEN­FELS. In der Zeit zwi­schen Frei­tag­nach­mit­tag und Mon­tag­früh besprüh­te ein unbe­kann­ter Täter einen Con­tai­ner, der auf einem Mit­ar­bei­ter­park­platz in der Dr.-Friedrich-Bauer-Straße abge­stellt war. Der Spray­er ver­wen­de­te hier­bei die Tags „ACAB“ und „2GW“, wodurch ein Sach­scha­den von ca. 2.500 Euro ent­stand. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon-Nr. 09571/95200 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.