AOK Bam­berg: Neu­es Ange­bot bei Depres­si­on im Alter

logo aok bamberg

Online-Hil­fe für Angehörige

Depres­si­ve Stö­run­gen im Alter kön­nen schwer­wie­gen­de Fol­gen haben. Sie gehen mit einem Ver­lust an Lebens­qua­li­tät, kogni­ti­ven Beein­träch­ti­gun­gen und einer erhöh­ten Sui­zid­ge­fahr ein­her. Zudem wir­ken sie sich oft auch ungün­stig auf den Ver­lauf bestehen­der kör­per­li­cher Erkran­kun­gen aus. Stu­di­en zufol­ge sind 17 Pro­zent der älte­ren Men­schen über 75 Jah­re an depres­si­ven Sym­pto­men erkrankt. Unter Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­nern von Pfle­ge­hei­men sind bis zu 50 Pro­zent betrof­fen. Doch gera­de Älte­re scheu­en sich oft, bei Depres­sio­nen pro­fes­sio­nel­le Hil­fe zu suchen. Ein neu­es Online-Pro­gramm der AOK hilft Ange­hö­ri­gen, Alters­de­pres­si­on zu erken­nen und Erkrank­te zu unter­stüt­zen. „Dafür wur­de der digi­ta­le ‚Fami­li­en­coach Depres­si­on‘ um das Modul ‚Depres­sio­nen im Alter‘ ergänzt“, sagt Klaus Knorr, Direk­tor bei der AOK in Bamberg.

Hil­fe zur Selbsthilfe

Mit dem neu­en wis­sen­schaft­lich fun­dier­ten Ange­bot will die AOK Fami­li­en­an­ge­hö­ri­ge und Freun­de von älte­ren Men­schen für Anzei­chen einer Alters­de­pres­si­on sen­si­bi­li­sie­ren, sie über Behand­lungs­mög­lich­kei­ten infor­mie­ren und ihnen für die gemein­sa­me Bewäl­ti­gung der Erkran­kung hilf­rei­che Tipps geben. So unter­stützt das inter­ak­ti­ve Selbst­hil­fe-Pro­gramm die Anwen­de­rin­nen und Anwen­der dabei, mit häu­fi­gen Depres­si­ons­sym­pto­men, aber auch mit Kri­sen­si­tua­tio­nen und Sui­zid­ge­dan­ken von Erkrank­ten gut umzu­ge­hen, ohne sich selbst in die­ser schwie­ri­gen Situa­ti­on zu über­for­dern. „Den ‚Fami­li­en­coach Depres­si­on‘, den die AOK bereits 2018 gestar­tet hat, nut­zen jeden Monat tau­sen­de Men­schen“, so Klaus Knorr. Die hohen Nut­zer­zah­len sind bele­gen, dass es einen gro­ßen Bedarf an Selbst­hil­fe-Ange­bo­ten gibt. Die bis­he­ri­gen Rück­mel­dun­gen der Nut­ze­rin­nen und Nut­zer zei­gen auch, dass das The­ma Depres­si­on im Alter vie­le Ange­hö­ri­ge beson­ders bewegt. Die­sen Bedarf hat die AOK mit dem zusätz­li­chen Ange­bot gedeckt: Das Modul Alters­de­pres­si­on ist jetzt einer von ins­ge­samt fünf Bau­stei­nen des Online-Pro­gramms. Der „Fami­li­en­coach Depres­si­on“ ist für alle Inter­es­sier­ten kosten­frei und anonym nutz­bar. AOK-Ver­si­cher­te kön­nen zusätz­lich an regel­mä­ßig statt­fin­den­den Video­chats und Online-Coa­chings teilnehmen.

Zum „Fami­li­en­coach Depres­si­on“: http://​www​.fami​li​en​coach​-depres​si​on​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.