Von Burg­kunst­adt nach Neu­en­see: Umzug der Wäsche­rei St. Joseph

Umzug der Wäscherei St. Joseph nach Neuensee. Foto: Privat
Umzug der Wäscherei St. Joseph nach Neuensee. Foto: Privat

Manch­mal fällt ein­fach mehr Schmutz­wä­sche an, als sich bewäl­ti­gen lässt. Da ist es sehr hilf­reich, auf Pro­fis zurück­grei­fen zu kön­nen. Hil­fe bie­ten da auch die Werk­stät­ten St. Joseph in Neu­en­see. Seit zwei Jah­ren befin­det sich dort die Wäsche­rei. „Ich bin sehr beein­druckt, was hier gelei­stet wird“, stell­te Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner bei sei­nem Besuch kürz­lich fest. Auch er selbst hat­te gleich zwei Kör­be mit Wäsche mitgebracht.

Nach mehr als 30 Jah­ren am Stand­ort in Burg­kunst­adt zog die Wäsche­rei im Mai 2020 nach Neu­en­see um. Die Eröff­nung der moder­nen Ein­rich­tung erfolg­te infol­ge der Coro­na-Pan­de­mie in aller Stil­le. Auf­grund einer Aus­schrei­bung nutzt auch der Land­kreis Lich­ten­fels selbst seit Herbst 2020 das Ange­bot für Wäsche, die im Baye­ri­schen Impf­zen­trum und Coro­na-Test­zen­trum des Land­krei­ses anfiel und anfällt. Das waren bis dato rund 5559 Kilogramm.

Die Werk­stät­ten St. Joseph bie­ten einen Wäsche­dienst für Unter­neh­men, pri­va­te Haus­hal­te, Pfle­ge­hei­me sowie Gastro­no­mie an, wie Geschäfts­füh­rer Tho­mas Neu­ge­bo­ren erläu­ter­te. In der Wäsche­rei unter der Lei­tung von Inge Sieg­me­th sind 13 Men­schen mit beson­de­ren Bedürf­nis­sen und wei­te­re sie­ben Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter tätig.

Ange­bo­ten wer­den das Waschen und Finis­hen sämt­li­cher Arten von Wäsche­tei­len. Geöff­net ist die Wäsche­rei von mon­tags bis frei­tags von 8 bis 13 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.