ATS Kulm­bach mit gelun­ge­nem Saisonende

symbolbild basketball

Mit einem 79:69 Sieg im letz­ten Sai­son­spiel gegen die DJK Eggols­heim konn­te sich der ATS Kulm­bach Bas­ket­ball den vier­ten Platz in der Bay­ern­li­ga Nord sichern.

Die Gäste aus dem Raum Forch­heim waren nicht ange­tre­ten, um die Nie­der­la­ge kampf­los hin­zu­neh­men und stell­te die Kulm­ba­cher Ver­tei­di­gung von Beginn an unter Pro­ble­me. Ins­be­son­de­re Timm Erlt (33 Punk­te) war an die­sem Abend kaum zu stop­pen. So konn­te sich die Kulm­ba­cher Mann­schaft trotz guter Arbeit bis zur Halb­zeit­pau­se nie wirk­lich abset­zen (38:36).

Nach dem Sei­ten­wech­sel erhöh­ten die ATS­ler den Druck in der Ver­tei­di­gung und punk­te­ten auf der ande­ren Sei­te des Fel­des. Durch die Treff­si­cher­heit von Ste­fan Pas­sing und Niklas Jung­bau­er (der sich mit 17 Punk­ten Platz 1 in der Korb­jä­ger­li­ste sichern konn­te) erspiel­te sich der ATS einen klei­nen Vor­sprung bis zum Vier­te­len­de. Mit sie­ben Punk­ten Vor­sprung ging es in Schluss­vier­tel, in dem die Kulm­ba­cher die Füh­rung hal­ten und mit einem sehens­wer­ten Drei-Punk­te-Wurf von Chri­sti­an Schu­berth auf den 79:69-Endstand stellten.

ATS Kulm­bach Bas­ket­ball: Mat­thi­as Schnei­der (6 Punk­te); Moritz Gareis (10); Chri­sti­an Schu­berth (15); Tim Koths (8); Alex Schwa­ben­land; Niklas Jung­bau­er (17); Ramon Arlt (2); Ste­fan Pas­sing (16);Felix Pietsch; Mar­cus Mal­lanik (5); Noah Weisheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.