Münch­ber­ger Musi­ker Har­ry Trö­ger – „Mehr als ein Waldschrat“

Künstler der Metropolregion Harry Tröger. Foto: Privat

Er trom­melt sich durch alle mög­li­chen Bands und Pro­jek­te: Der Münch­ber­ger Musi­ker Har­ry Trö­ger wur­de von der Jury des Forums Kul­tur der Euro­päi­schen Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg im Mai zum Künst­ler der Metro­pol­re­gi­on gewählt. Har­ry Trö­ger ist ein musi­ka­li­scher Tau­send­sas­sa. Von der Kom­po­si­ti­on bis zum Abmi­schen am Ton­pult beherrscht er die musi­ka­li­sche Pro­duk­ti­on von der Idee bis ins Ohr der Zuhö­rer­schaft auf höch­stem Niveau. Einem grö­ße­ren Publi­kum im Raum Hof bekannt­ge­wor­den ist er mit Pro­jek­ten wie „5 Minu­ten Pau­se“ oder dem Band­pro­jekt „Wald­schrat“, das es sogar schon seit 1979 gibt. Min­de­stens eine gan­ze Genera­ti­on kann sei­ne Dia­lekt-Tex­te wie „Neigschbeit“ oder „Soor­fass zer Höll“ sofort mit­sin­gen. Da war die Musik noch geco­vert – aber die Wor­te lie­ßen an Dra­stik nicht zu wün­schen übrig. „Sich hin­ein über­ge­ben“ oder „Jau­che­fass zur Höl­le“ wären die hoch­deut­schen Titel.

Ger­ne und viel spielt der Schlag­zeu­ger in ver­schie­de­nen For­ma­tio­nen. Seit der ersten Band­grün­dung trom­melt er sich durch alle mög­li­chen Bands und Pro­jek­te: Kraut­rock, Dixie, Tanz­mu­sik, Jazz & Lyrik, Folk, Thea­ter, Top40, Swing etc. Und wenn ein­mal nicht die Hofer Sym­pho­ni­ker im Orche­ster­gra­ben des Thea­ters Hof agie­ren, son­dern eine Com­bo gebraucht wird, gibt Trö­ger das rhyth­mi­sche Fun­da­ment an Trom­mel, Becken und was sonst noch klingt.

Die poli­ti­sche Spre­che­rin des Forums Kul­tur der Euro­päi­schen Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg, Hofs Ober­bür­ger­mei­ste­rin Eva Döh­la, wird die Aus­zeich­nung am 29. Juni 2022 bei einer Vor­stel­lung der „Wald­schrat-Sagen“ im Kunst­Kauf­Haus Hof übergeben.

Mehr zum Künst­ler unter www​.wald​schrat​sa​gen​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.