Fai­re Bäl­le für fai­re Spie­le: ASV Gaustadt und DJK Teu­to­nia Gaustadt gehen mit gutem Bei­spiel voran

Übergabe der Fair-Trade Bälle. Foto: Melina Sophie Knobloch.

Über­ga­be der Fair-Tra­de Bäl­le. Foto: Meli­na Sophie Knobloch.

Fairtra­de und Bam­berg – da fal­len einem zunächst mög­li­cher­wei­se die vie­len Fairtra­de-Schools in der Stadt ein. Aber auch die Stadt Bam­berg ist seit Sep­tem­ber 2014 Fairtra­de-Town, die Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg seit Juni 2018 Fairtrade-University.

Schon wesent­lich län­ger hat sich der Bam­ber­ger Welt­la­den den fai­ren Han­del auf sei­ne Fah­nen geschrie­ben. Ein wich­ti­ger Bau­stein dabei sind Bäl­le, die zu weit über­wie­gen­den Tei­len immer noch unter äußerst frag­wür­di­gen Bedin­gun­gen haupt­säch­lich in Paki­stan und wei­te­ren asia­ti­schen Län­dern her­ge­stellt wer­den. Durch eine Koope­ra­ti­on mit der Nürn­ber­ger Fir­ma Bad­Boyz, die in Sial­kot, der „Welt­haupt­stadt der Fuß­ball­pro­duk­ti­on“ hoch­wer­ti­ge Bäl­le unter fai­ren Bedin­gun­gen her­stel­len lässt, kön­nen nun den Ver­ei­nen Alter­na­ti­ven gebo­ten werden.

Klaus Achat­zy vom Team des Welt­la­dens und Mat­thi­as Pfeufer, Refe­rent für Bil­dung, Schu­len und Sport der Stadt Bam­berg, konn­ten jüngst den ersten Bam­ber­ger Ver­ei­nen fai­re Bäl­le über­rei­chen. Das Beson­de­re dar­an sind die auf­ge­druck­ten Logos der bei­den Ver­ei­ne, ASV und DJK Teu­to­nia Gaustadt, die im Jugend­be­reich eng mit­ein­an­der zusammenarbeiten.

Bei der Über­ga­be der Bäl­le wies Sport­re­fe­rent Pfeufer dar­auf hin, wie wich­tig der ver­ant­wor­tungs­vol­le Umgang mit Res­sour­cen und Pro­duk­ti­ons­be­din­gun­gen in der glo­ba­li­sier­ten Welt ist. Im Rah­men der Agen­da 2030 für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung sol­len alle Men­schen zu zukunfts­fä­hi­gem Den­ken und Han­deln befä­higt wer­den. Bil­dung für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung (BNE) soll es jedem Ein­zel­nen ermög­li­chen, die Aus­wir­kun­gen des eige­nen Han­delns auf die Welt zu ver­ste­hen und ver­ant­wor­tungs­vol­le Ent­schei­dun­gen zu tref­fen. „Die Stadt Bam­berg ist seit Som­mer 2021 BNE-Modell­kom­mu­ne. Daher ist es ein wich­ti­ges Anlie­gen, in allen Lebens­be­rei­chen das eige­ne Han­deln auf Zukunfts­fä­hig­keit hin zu überprüfen.“

Er dank­te den Ver­eins­ver­ant­wort­li­chen, allen vor­an dem Jugend­lei­ter Mat­thi­as Schnei­der, für den Mut, die im Ver­gleich etwas teu­re­ren, aber lang­le­bi­ge­ren und fair her­ge­stell­ten Bäl­le im gro­ßen Sti­le anzu­schaf­fen. Allen Kin­dern und Jugend­li­chen wünsch­te er mit den neu­en Bäl­len viel Erfolg und vor allem fai­re Spiele.

Mehr zu fai­ren (Fuß-)Bällen unter www​.bad​boyzball​fa​brik​.com und zum Fairtra­de-Sie­gel unter www​.fairtra​de​-deutsch​land​.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.