Brand eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in Oberkotzau

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

OBER­KOTZAU, LKR. HOF. Den Brand in ihrer Woh­nung mel­de­te am Frei­tag­mit­tag eine 70-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in Ober­kotzau. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof ermittelt.

Kurz nach 13 Uhr ent­wickel­te sich aus noch unge­klär­ter Ursa­che ein Brand in der Woh­nung der 70 Jah­re alten Frau. Der ver­stän­dig­ten Feu­er­wehr gelang es in kür­ze­ster Zeit, die ins­ge­samt sie­ben anwe­sen­den Per­so­nen, zum Teil mit­tels Dreh­lei­ter, zu eva­ku­ie­ren und den Brand in der Schloß­park­stra­ße zu löschen.

Die 70-Jäh­ri­ge kam leicht ver­letzt in ein Kran­ken­haus – die wei­te­ren Bewoh­ner blie­ben unver­letzt. Ins­ge­samt waren rund 70 Ein­satz­kräf­te des Ret­tungs­dien­stes, der Feu­er­wehr und der Poli­zei vor Ort.

Durch den Brand ent­stand nach ersten Schät­zun­gen ein Sach­scha­den von cir­ca 100.000 Euro. Auf­grund des ent­stan­de­nen Scha­dens und der Lösch­ar­bei­ten ist das Mehr­fa­mi­li­en­haus stark in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wor­den und vor­erst nicht mehr bewohnbar.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof über­nahm noch im Lau­fe des Nach­mit­tags die Ermitt­lun­gen zur Ursa­che des Brandes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.