Jubi­lä­ums­kon­zert 150 Jah­re Musik­ver­ein Bamberg

Mit zwei her­aus­ra­gen­den, preis­ge­krön­ten Ensem­bles fei­ert der Musik­ver­eins Bam­berg e.V. sein 150jähriges Bestehen mit einem Fest­akt, Sekt­emp­fang und anschlie­ßen­dem Kon­zert, bei dem Musik um das Jahr 1872 im Mit­tel­punkt steht. Der Fest­akt wird vom Horn­quar­tett ger­man horn­sound mit Wer­ken von Richard Wag­ner, Johan­nes Brahms und Carl Maria von Weber musi­ka­lisch umrahmt. Den Fest­vor­trag hält Kath­rin Has­sel­beck vom Baye­ri­schen Rundfunk.

Das Kon­zert um 20:00 Uhr gestal­tet das Schu­mann Quar­tett zusam­men mit ger­man hornsound.

Dem Horn­quar­tett ger­man horn­sound, wel­ches sich 2010 aus vier ehe­ma­li­gen Stu­den­ten der Horn­klas­se von Chri­sti­an Lam­pert an der Hoch­schu­le für Musik und Dar­stel­len­de Kunst Stutt­gart grün­de­te, ist es gelun­gen, sich durch sein außer­ge­wöhn­li­ches Pro­fil einen inter­na­tio­na­len Namen zu machen. Mit neu­en Kon­zert­for­ma­ten und krea­ti­ven Pro­gram­men debü­tier­te das Ensem­ble in den ver­gan­ge­nen Jah­ren bei nahe­zu allen deutsch­spra­chi­gen Musik­fe­sti­vals. Das Reper­toire des Ensem­bles beinhal­tet sämt­li­che Epo­chen der Musik­ge­schich­te, Ori­gi­nal­wer­ke sowie Arran­ge­ments. Beson­ders jedoch zeich­net sich das Ensem­ble ger­man horn­sound durch die Ent­wick­lung eige­ner Pro­jek­te aus.

Das Schu­mann Quar­tett ist dort ange­kom­men, wo alles mög­lich ist, weil man auf Sicher­hei­ten ver­zich­tet. Das schließt auch das Publi­kum mit ein, das sich Abend für Abend auf alles gefasst machen muss: „So wirk­lich ent­wickelt sich ein Werk nur live“, sagen sie, „das ist ‚the real thing’, weil wir vor­her selbst nie wis­sen, was pas­siert. Spä­te­stens auf der Büh­ne fällt jede Imi­ta­ti­on weg, man wird auto­ma­tisch ehr­lich zu sich selbst. Dann kann man in der Musik eine Ver­bin­dung mit dem Publi­kum her­stel­len, kom­mu­ni­zie­ren.“ Die Live-Situa­ti­on wird in naher Zukunft noch wei­ter auf­ge­la­den: Albrecht May­er, Mena­hem Press­ler, Kit Arm­strong, Anna Vin­nit­s­ka­ya und Anna Lucia Rich­ter zäh­len zu den aktu­el­len Part­nern der Vier.

Musik­ver­ein Bam­berg e.V. – Kon­zert­sai­son 2021/2022 – 7. Konzert

  • Sonn­tag, 22. Mai 2022, 18 Uhr/​20 Uhr
  • Sin­fo­nie an der Reg­nitz, Joseph-Keilberth-Saal

Pro­gramm (Kon­zert 20:00 Uhr):

  • Hugo Wolf: Ita­lie­ni­sche Sere­na­de für Streichquartett
  • Johan­nes Brahms: Streich­quar­tett Nr. 2 a‑Moll op. 51 Nr. 2
  • Anto­nio Vival­di: Con­cer­to F‑Dur für zwei Hör­ner solo, Strei­cher und Bas­so continuo
  • Wolf­gang Ama­de­us Mozart : Ein musi­ka­li­scher Spaß F‑Dur KV 522 für 2 Hör­ner und Streich­quar­tett „Dorf­mu­si­ken-Sex­tett“
  • Alex­an­der Gla­sunow: Idyll für Horn und Streichquartett
  • Richard Wag­ner: „Sieg­fried – Idyll“ für für 4 Hör­ner und Streich­quar­tett WWV 103

Kar­ten für die gesam­te Ver­an­stal­tung zum Preis von 50 Euro

  • beim Bam­ber­ger Ver­an­stal­tungs­dienst (BVD)
  • und an der Abendkasse
  • Tel. 0951 – 9 80 82–20
  • www​.bvd​-ticket​.de

Kar­ten nur für das Kon­zert um 20 Uhr mit dem Schu­mann Quar­tett und ger­man horn­sound kön­nen ab 19.15 Uhr aus­schließ­lich an der Abend­kas­se zum Preis von 30 € (Schüler/​Schülerinnen/​Stu­die­ren­de 8 €) erwor­ben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.