In Ebrach wird am 28. Mai der „Zister­zi­enser­weg“ eröffnet

Wanderung durch Klosterlandschaft  (Quelle: Cisterscapes/Pater Martin Höfler)

Wan­de­rung durch Klo­ster­land­schaft
(Quel­le: Cisterscapes/​Pater Mar­tin Höfler)

Am Sams­tag, den 28. Mai 2022 wird in Ebrach fei­er­lich ein neu­er Euro­päi­scher Fern­wan­der­weg eröff­net. Die Pla­nung des Weges ist Teil der Bewer­bung um das Euro­päi­sche Kul­tur­er­be-Sie­gel. Auf den Spu­ren der ‚wei­ßen Mön­che‘ ver­bin­det der Weg heu­te wie­der die Men­schen von 17 Zister­zi­en­ser­land­schaf­ten. Auf ins­ge­samt gut 5.000 Km führt er von den Klo­ster­stät­ten des Netz­werks Cister­s­capes hin zum Ursprungs­klo­ster des Ordens Cîteaux und bewegt sich damit auf den Spu­ren der Äbte auf dem Weg zum all­jähr­li­chen Gene­ral­ka­pi­tel. „Das Euro­päi­sche Grund­prin­zip einer Ein­heit in der Viel­falt, getra­gen von gemein­sa­men Wer­ten, gelebt im regel­mä­ßi­gen Aus­tausch liegt unse­rem Netz­werk Cister­s­capes – Cister­ci­an land­s­capes con­nec­ting Euro­pe im Erb­gut. Ich freue mich des­halb beson­ders auf unse­ren euro­päi­schen Fern­wan­der­weg, der die Ver­bun­den­heit unse­rer reiz­vol­len Land­schaf­ten von Polen, Tsche­chi­en und Slo­we­ni­en über Deutsch­land und Öster­reich bis ins fran­zö­si­sche Bur­gund mit allen Sin­nen erleb­bar macht,“ betont Land­rat Johann Kalb.

Auf 130 km läuft der Zister­zi­enser­weg durch die Klo­ster­land­schaft Ebrach. Von der Zister­ze Ebrach geht es in öst­li­cher Rich­tung bis zu den Bam­ber­ger Stadt­hö­fen und dann wei­ter in die Klo­ster­land­schaft Lang­heim, nach Westen über die klö­ster­li­chen Wein­gü­ter in Main­stock­heim bei Kit­zin­gen wei­ter in Rich­tung der Klo­ster­land­schaft Bronn­bach ins Tau­ber­tal. Ent­lang der Strecke fin­den sich zahl­rei­che beein­drucken­de Natur- und Kul­tur­schät­ze, die auf die Ebra­cher Mön­che zurück­ge­hen. Ebrach war die erste Zister­zi­en­ser­ab­tei rechts des Rheins. Seit 1127 präg­te sie über Jahr­hun­der­te die Land­schaft des Steigerwalds.

Der Auf­takt­ver­an­stal­tung in Ebrach fol­gen bis 2024 Teil­strecken­er­öff­nun­gen in den Part­ner­stät­ten, um den neu­en Fern­wan­der­weg gebüh­rend zu fei­ern. In Ebrach lädt ein viel­fäl­ti­ges Rah­men­pro­gramm mit Info­stän­den zum Pro­jekt Cister­s­capes, den neu­en Zister­zi­en­ser-Rad­run­den und dem Natur­park Stei­ger­wald zum Ken­nen­ler­nen ein. Am Pro­jekt­stand gibt es auch Insi­der­tipps zum Zister­zi­en­ser-Quiz. Abge­run­det wird die Ver­an­stal­tung von Aus­stel­lun­gen, Wan­de­run­gen und einem Kin­der­pro­gramm mit AGIL.

Pro­gramm­fly­er „Eröff­nung des Zister­zi­enser­wegs“ (PDF, 800KB)

Der Zister­zi­enser­weg folgt bereits vor­han­de­nen, mar­kier­ten Wan­der­we­gen. Die GPX-Daten zum Down­load fin­den Sie unter www​.cister​s​capes​.eu oder über das Por­tal www​.out​door​ac​ti​ve​.com (Fil­ter „Fern­wan­der­we­ge“ anwenden).


Das Pro­jekt „Cister­s­capes – Cister­ci­an land­s­capes con­nec­ting Euro­pe“ wird geför­dert durch das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten und den Euro­päi­schen Land­wirt­schafts­fonds für die Ent­wick­lung des länd­li­chen Raums (ELER), durch die Stif­tung der Spar­kas­se Bam­berg zur För­de­rung von Kunst, Kul­tur und Denk­mal­pfle­ge, die Ober­fran­ken­stif­tung sowie das Erz­bis­tum Bam­berg, das Bis­tum Würz­burg und das Baye­ri­sche Lan­des­amt für Denk­mal­pfle­ge. Koope­ra­ti­ons­mit­tel kom­men auch aus den Part­ner-Land­krei­sen Haß­ber­ge, Kit­zin­gen, Lich­ten­fels, Neustadt/​Aisch, Schwein­furt und Tir­schen­reuth sowie aus den Städ­ten Lich­ten­fels und Wald­sas­sen. Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt unter www​.cister​s​capes​.eu

2 Antworten

  1. Albert Dölfel sagt:

    Hal­lo
    Ich habe gestern in Ebrach nicht den Info­stand Cister­s­capes gefunden.

    Ich hoff­te die genaue Strecken­füh­rung kar­ten­ge­nau detail­iert abge­bil­det zu sehen

    Gruß Albert Döl­fel, Erlangen

    P.S.
    auf mei­nen Motor­rad-Streif­zü­gen fuhr ich auch zum Klo­ster Real Mone­stir de San­tes Creus Nähe Tarragona/​Spanien und erleb­te im Kel­ler in Deutsch die außer­ge­wöhn­lich beein­drucken­de Audio­vi­si­on „El Mun­do del Cister“. Das Kel­ler­ge­wöl­be ver­dun­kelt sich. Ca. 10 ein­zel­ne Sze­nen wer­den nach­ein­an­der durch schwar­ze Vor­hän­ge frei­ge­ge­ben. Lichts­pots wer­den lang­sam hel­ler und wie­der dunk­ler und geben neue Ein­blicke. Seil­zü­ge quiet­schen, Äxte fäl­len, Bau­krä­ne knar­ren, Feu­er lodert, Trit­te hal­len, Gesang ertönt, Feder­kiel knirscht auf Pergament .…
    Gibt es nur dort, nicht im inter­net! Ich dach­te damals auch an die Ebra­cher Klo­ster­an­la­ge. Ob die Zister­zi­en­ser die­ses auch in Ebrach gestat­ten täten .… der gan­ze Ort wäre ath­mo­sphä­risch sehr passend.

  2. Redaktion sagt:

    Könn­te es dar­an lie­gen: „Am Sams­tag, den 28. Mai 2022 wird in Ebrach fei­er­lich ein neu­er Euro­päi­scher Fern­wan­der­weg eröff­net.“ Das ist erst näch­ste Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.