Flug­ha­fen Hof-Plau­en prä­sen­tier­te Jah­res­ab­schluss 2021

Flughafen Hof-Plauen Jahresabschluss 2021
Der Flughafen Hof-Plauen konnte seine Umsätze im Jahr 2021 auf insgesamt 1,5 Millionen Euro steigern. Foto: Flughafen Hof-Plauen GmbH & Co. KG

Mehr Ver­kehr, sin­ken­des Defizit

Mehr Ver­kehr, diver­se­re Nut­zung und ein erneut sin­ken­des Defi­zit – die­ses Ergeb­nis stell­te Flug­ha­fen-Geschäfts­füh­rer Ralf Kauß­ler in der Bei­rats­sit­zung Mit­te Mai den anwe­sen­den Mit­glie­dern im Rat­haus der Stadt Hof vor.

Dem­nach konn­te im ver­gan­ge­nen Jahr der Ver­kehr um sat­te 44,7% auf 8.702 Flug­be­we­gun­gen gestei­gert wer­den. Dabei stieg der Instru­men­ten­ver­kehr durch Busi­ness-und Werks­flü­ge am stärk­sten an, so dass nun Sicht- wie Instru­men­ten­flü­ge jeweils zur Hälf­te den Ver­kehr am Flug­ha­fen Hof-Plau­en aus­ma­chen. Auch die Pas­sa­gier­zah­len – zuletzt sta­gniert – stei­gen wie­der etwas an. „Wir sind mit unse­ren Part­nern am Flug­ha­fen auf dem rich­ti­gen Weg! Die Rah­men­be­din­gun­gen stim­men, was sich auch in den Zah­len des Geschäfts­jah­res 2021 wider­spie­gelt.“, freut sich Kaußler.

Kon­kret konn­ten die Umsät­ze ins­ge­samt auf 1,5 Mil­lio­nen Euro gestei­gert wer­den. Erfreu­lich ist hier, dass über zwei Drit­tel der Ein­nah­men, also über eine Mil­li­on Euro, rein aus dem Flug­be­trieb her­aus gene­riert wer­den konn­ten. Auch das Treib­stoff­ge­schäft hat mit einem Rein­ge­winn von rund 77.000 Euro zu einem soli­den Ergeb­nis bei­getra­gen. Hier wur­de trotz der höhe­ren Beschaf­fungs­ko­sten im Rah­men der Coro­na-Pan­de­mie die Ver­kaufs­men­ge der Flug­kraft­stof­fe fast ver­dop­pelt, sodass die Ein­nah­men sich erneut auf Vor­jah­res­ni­veau bewe­gen. Wei­ter­hin sor­gen Ver­mie­tun­gen an ein Auto­mo­bil­un­ter­neh­men und an Luft­fahrt­be­trie­be für feste Einkünfte.

Den Ein­nah­men gegen­über ste­hen Aus­ga­ben in Höhe von rund 1,8 Mil­lio­nen Euro. Neben den Abschrei­bun­gen, sowie dem Mate­ri­al­ein­kauf für Roh- und Betriebs­stof­fe stel­len die Per­so­nal­aus­ga­ben in Höhe von rund 473.000 Euro den größ­ten Ein­zel­po­sten dar. Auch in Gebäu­de­un­ter­halt und Fuhr­park wur­de wei­ter inve­stiert. So konn­te das vor zwei Jah­ren bestell­te neue Flug­feld­tank­fahr­zeug und eine neue Schnee­frä­se in den Dienst gestellt werden.

Gera­de der Ein­satz des Win­ter­dien­stes hat sich bereits im jüngst ver­gan­ge­nen Win­ter durch erneut stei­gen­de Ver­kehrs­zah­len bezahlt gemacht Auch in die Anla­gen für den Flug­be­trieb muss­te inve­stiert wer­den. Die Pilo­ten-Lounge als auch der Kon­fe­renz­raum wur­den durch neue Möbel und Tech­nik auf­ge­wer­tet und ste­hen nun den Pilo­ten als auch ande­ren Gästen zur Ver­fü­gung. Dass sich die­se bedarfs­ori­en­tier­ten Inve­sti­tio­nen loh­nen zei­gen die Stei­ge­run­gen der Flug­be­we­gun­gen deut­lich. Auch im lau­fen­den Jahr wur­den bereits im ersten Quar­tal mehr Flug­be­we­gun­gen erfasst als im Vorjahreszeitraum.

Der Jah­res­ab­schluss des Geschäfts­jah­res 2021 schließt mit einem Defi­zit in Höhe von ‑510.880,61 Euro, was einem um rund 139.000 Euro nied­ri­ge­rem Jah­res­fehl­be­trag als geplant ent­spricht. Stadt und Land­kreis Hof sichern durch Ein­la­gen gemäß Ihrer Geschäfts­an­tei­le an der Flug­ha­fen Hof-Plau­en GmbH & Co​.KG wei­ter­hin die Liquidität.

„Die Ent­wick­lung des Flug­ha­fens zeigt erneut posi­tiv nach oben. Wir sind froh, dass der Flug­ha­fen eine stei­gen­de Nut­zung erfährt und in Zukunft auch den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern unse­rer Stadt und unse­rer Regi­on näher­ge­bracht wer­den soll.“, so Eva Döh­la, Ober­bür­ger­mei­ste­rin der Stadt Hof. „Es zeigt sich, dass es rich­tig und wich­tig ist, wei­ter an unse­rem Flug­ha­fen als Stand­ort­fak­tor für Stadt und Land­kreis Hof fest­zu­hal­ten.“, pflich­tet Land­rat Dr. Oli­ver Bär bei. Bei­de dank­ten Geschäfts­füh­rer Kauß­ler und sei­nem Team für die gelei­ste­te Arbeit im ver­gan­ge­nen Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.