Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 18.05.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Streit um Wech­sel­geld eskaliert

Am Diens­tag gegen 15.30 Uhr wur­de eine grö­ße­re Aus­ein­an­der­set­zung vor einem Kin­der­gar­ten in der Frau­en­au­ra­cher Stra­ße mit­ge­teilt. Meh­re­re Poli­zei­strei­fen wur­den in der Fol­ge alarmiert.

Nach der­zei­ti­gen Kennt­nis­stand attackier­ten drei Män­ner gemein­schaft­lich einen 37-Jährigen.

Wäh­rend der Aus­ein­an­der­set­zung sol­len auch Schlag­werk­zeu­ge zum Ein­satz gekom­men sein.

Ent­spre­chen­de Waf­fen wur­den am Tat­ort nicht auf­ge­fun­den. Das Opfer erlitt kei­ne sicht­ba­ren Ver­let­zun­gen. Nach Fest­stel­lung der Per­so­na­li­en, wur­den den Betei­lig­ten Platz­ver­wei­se ausgesprochen.

Der Vor­fall hat kei­nen Bezug zum Kin­der­gar­ten. Im Vor­feld kam es in einem Super­markt zu einem Streit. Der spä­te­re Geschä­dig­te geriet mit einer Ver­wand­ten der Tat­ver­däch­ti­gen wegen Unstim­mig­kei­ten beim Wech­sel­geld in Kon­flikt. Die poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen dau­ern der­wei­len an.

Gegen das Trio wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung eingeleitet.

Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land und Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Hef­ti­ge Auffahrunfälle

Am Diens­tag­nach­mit­tag ereig­ne­ten sich im Gemein­de­ge­biet Grems­dorf zwei hef­ti­ge Auf­fahr­un­fäl­le, bei denen fünf Per­so­nen ver­letzt wurden.

An der Auto­bahn­ab­fahrt Höchstadt-Ost hielt ein 68-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer an der Kreu­zung zum Gewer­be­park bei Rot­licht an. Ein nach­fol­gen­der Sko­da-Fah­rer fuhr nahe­zu unge­bremst auf, alle Air­bags wur­den aus­ge­löst. Sowohl die bei­den Insas­sen im vor­de­ren Mer­ce­des als auch der 54-jäh­ri­ge Ver­ur­sa­cher erlit­ten Ver­let­zun­gen im Brust­be­reich. Nach einer not­ärzt­li­chen Ver­sor­gung vor Ort wur­den alle ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 50.000 Euro.

Gegen 17:00 Uhr brem­ste eine 51-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin leicht ab, da eine Wild­enten­fa­mi­lie auf die B 470 lief. Eine nach­fol­gen­de Kraft­rad­fah­re­rin erkann­te die Situa­ti­on zu spät und fuhr ins Fahr­zeug­heck. Bei dem anschlie­ßen­den Sturz zogen sich die 18-jäh­ri­ge Fah­re­rin und ihre Mit­fah­re­rin Unter­arm- bzw. Hand­ver­let­zun­gen zu. Sie wur­den mit dem Ret­tungs­wa­gen in die Kli­nik gebracht. Es ent­stand nur gerin­ger Sachschaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.