Eggols­hei­mer Bas­ket­ball-Damen ver­lie­ren Fina­le um Bezirkspokal

symbolbild basketball

Der Bezirks­ober­li­gist Ober­haid konn­te nach dem ersten Sieg über Kro­nach auch das Fina­le gegen den Außen­sei­ter Eggols­heim mit 58:48 gewinnen.

Das letz­te Spiel des Bezirks­li­gi­sten der Bas­ket­ball­da­men von Eggols­heim in die­ser Sai­son bestritt man gegen den höher­klas­si­gen Bezirks­ober­li­gi­sten Ober­haid im Fina­le des Bezirks­po­kals 2022. Nach­dem die­ser zuvor sou­ve­rän gegen den Ober­li­gi­sten Kro­nach gewon­nen hat­te, konn­te man gleich Bezirks­ober­li­ga-Luft für näch­stes Jahr schnup­pern. Nach einer schnel­len Füh­rung der Gäste hielt Eggols­heim erstaun­lich gut mit und konn­te sogar in der sech­sten Minu­te mit 7:4 in Front gehen. Mit einem 7:0‑Lauf lies der Ober­li­gist sei­ne Klas­se auf­blit­zen und riss die Füh­rung mit 11:7 wie­der an sich. Eggols­heim lies aber nicht locker und konn­te bis zum Ende des ersten Vier­tels mit mit 12:11 in Füh­rung gehen.

Zu Beginn des zwei­ten Vier­tel setz­te sich aber Ober­haid kon­ti­nu­ier­lich Punkt für Punkt ab. Die über­ra­gen­de Spie­le­rin der Gäste Bur­gis erschoss Eggols­heim prak­tisch fast im Allein­gang. Drei naht­lo­se Drei­er jen­seits der 6,25 Meter-Linie, 100 % Frei­wurf­quo­te, alles, was die Kapi­tä­nin der Bau­nach Damen anfass­te, hat­te Hand und Fuß und konn­te von Sei­ten der DJK nicht gestoppt werden.

31:18 lag Eggols­heim nun zurück und alles deu­te­te auf eine Vor­ent­schei­dung hin. Die DJK woll­te sich aber noch nicht geschla­gen geben und konn­te bis zur Pau­se wie­der auf 33:25 ver­kür­zen. Nach der Pau­se ging es aber span­nend wei­ter. Eggols­heim ver­kürz­te durch zwei Drei­er von Serr auf 42:36 doch die über­ra­gen­de Bur­gis sorg­te, schon wie in der ersten Halb­zeit, wie­der für einen 10-Punk­te-Vor­sprung. 37 Punk­te allein gin­gen aus das Kon­to der Ober­hai­der Aus­nah­me­spie­le­rin und ihr war es zu ver­dan­ken, dass der Bezirks­ober­li­gist gegen den Bezirks­li­ga­mei­ster Eggols­heim mit 58:48 die Ober­hand behielt.

Hät­te Eggols­heim die leich­ten Punk­te (Korb­le­ger und unter dem Korb) nicht lie­gen gelas­sen, wäre sogar eine Über­ra­schung im Bereich des Mög­li­chen gewe­sen. Stellt man die­se leicht ver­ge­be­nen Chan­cen bis zur näch­sten Run­de noch ab, kann man beru­higt sagen, die DJK kann in der Bezirks­ober­li­ga mithalten.

Für Eggols­heim spiel­ten: Maaßen 10, Kin­zel T. 10, Serr 8, Nistel­weck 7, Spon­sel 7, Köst­ner 6, Pfi­ster, Medi­na, Rziha und Lodes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.