Eggols­heim: Viel­fäl­ti­ger Vogel­ge­sang in der Büg

Zehn Teilnehmer trafen sich zum "Abendkonzert" in der Büg.
Zehn Teilnehmer trafen sich zum "Abendkonzert" in der Büg. (Foto: Barbara Kornalik)

Bei schön­stem früh­lings­haf­ten Wet­ter tra­fen sich zehn Erwach­se­ne, um von Her­bert Lüt­tich etwas über die Vogel­welt im Natur­schutz­ge­biet „Büg“ bei Eggols­heim zu erfah­ren. Sehen konn­te man vie­le Tie­re auf den Wei­hern, vor allem Hau­ben­tau­cher, Kana­da- und Nil­gän­se, Kor­mo­ra­ne, Bless­hüh­ner, Rei­her- und Tafel­en­ten. Im Flug gesich­tet wur­den u.a. Grau­rei­her, Lach- und Mit­tel­meer­mö­wen, Mäu­se­bus­sards und Rot­mi­la­ne. Zu hören war domi­nant der Gesang der Nach­ti­gall und der Mönchs­gras­mücke. Der Ruf des Kuckuck war ein­deu­tig zu erken­nen. Auch der Zilpz­alp zeig­te sich am Ende der Füh­rung den Teil­neh­mern. Der Fach­mann hör­te zudem noch die Kohl­mei­se, die Gold­am­mer und die Wachol­der­dros­sel. Ins­ge­samt wur­den 34 Vogel­ar­ten identifiziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.