Zau­be­rei und schwar­zes Licht in Drügendorf

Klappstuhl-KulTour-logo

Die Klapp­stuhl-Kul­Tour ist wei­ter on Tour. Dies­mal haben sich 130 gro­ße und klei­ne Kul­tur­lieb­ha­ber am 13. Mai in Drü­gen­dorf bei der Braue­rei Först ein­ge­fun­den. Unter blau­em Him­mel ver­zau­ber­te Jörg Speng­ler wun­der­bar sein Publi­kum. Zau­be­rei der fas­zi­nie­ren­den und spek­ta­ku­lä­ren Art: bei unglaub­li­che Kar­tentricks lie­ßen die Zuschau­er sich zu Spe­ku­la­tio­nen mit­rei­ßen. Und: Wie kam nur der Geld­schein in die Oran­ge??? Die­se Fra­gen blie­ben offen und zau­ber­ten Stau­nen und Glück in die Gesich­ter aller Zuschau­er. Danach waren Mit­ma­chen und viel Lachen ange­sagt beim „Lie­der sor­tie­ren“ mit dem Glücks­schwein-o-phon. Ein­zig­ar­tig, was das Team der Klapp­stuhl-Kul­Tour auf die Bei­ne gestellt hat. Bis es rich­tig dun­kel waar, um den nach­fol­gen­den Act prä­sen­tie­ren zu kön­nen, zeig­ten kur­zer­hand die Team­mit­glie­der, dass auch sie gute Unter­hal­tung kön­nen. Sil­ben­ra­ten von Lied­tex­ten mit kei­nen Glücks­schwei­nen als Dar­stel­lern sorg­te für Mus­kel­ka­ter im Bauch vor Lachen.

Dann end­lich war es dun­kel und der Farb­zau­ber begann. BSCHT vom Jun­ges Thea­ter Forch­heim e.V. fackel­te zu mit­rei­ßen­der Musik ein Feu­er­werk der Far­ben ab. Belohnt von lang anhal­ten­dem Applaus des begei­ster­ten Publi­kums. Es war ein­fach ein wun­der­ba­rer, sehr kurz­wei­li­ger Abend in ster­nen­kla­rer Nacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.