TSV Mel­ken­dorf: Her­ren erfolg­reich gegen Thur­nau, Damen ver­lie­ren gegen Selb

Symbolbild Tennis

Her­ren, Lan­des­li­ga 2: TSV Mel­ken­dorf – TC Weiß-Blau Thur­nau 6 : 3

In der neu­benann­ten Lan­des­li­ga 2 (ehe­mals Bezirks­li­ga) stand am ersten Spiel­tag der Sai­son bereits ein Der­by an. Der TSV Mel­ken­dorf emp­fing den TC Weiß-Blau Thur­nau. Nach dem Abstieg im letz­ten Jahr waren die Haus­her­ren sehr bemüht, bes­ser in die neue Sai­son zu star­ten. Nach den ersten bei­den Ein­zeln geriet die­ser Plan ins Wan­ken. Lukas Küf­ner und Max Anger­mann muss­ten sich den Geg­nern aus Thur­nau geschla­gen geben. Danach kamen die Mel­ken­dor­fer bes­ser ins Rol­len. Tobi­as Küf­ner hol­te den ersten Punkt des Spiel­ta­ges. Nach­dem Patrik Baum und Luca Pongratz Ihre Ein­zel eben­falls sou­ve­rän gewin­nen konn­ten waren alle Augen auf dem Match Pre­mysl Trn­ka gegen Mat­thi­as Höhn. Die bei­den Spit­zen­spie­ler lie­fer­ten sich ein enges Match, wel­ches im Match­tie­break ent­schie­den wer­den muss­te. In die­sem behielt der Mel­ken­dor­fer Trn­ka die Ner­ven und konn­te den wich­ti­gen vier­ten Punkt sichern. In den Dop­pel genüg­te den Mel­ken­dor­fer damit ein Punkt um den Spiel­tag zu gewin­nen. Die­sen hol­te das Dop­pel Küf­ner T./Pongratz gewohnt souverän.

Trn­ka – Höhn, M. 5:7, 6:4, 10:4; Küf­ner T. – Höhn, L. 6:3, 6:1; Pongratz – Höhn, J. 6:2, 6:0;

Anger­mann- Kolb 3:6, 2:6; Baum- Unger 6:2, 6:0; Küf­ner, L.- Glo­ger 3:6, 2:6

Trnka/​Angermann – Höhn, M./Höhn, L. 5:7, 3:6; Küf­ner, T./Pongratz – Kolb/​Unger 6:2, 6:3; Küf­ner, M./Baum – Höhn, J./Gloger 6:4, 6:1

Damen, Lan­des­li­ga 2: TC Selb – TSV Mel­ken­dorf 6 : 3

In der neu­benann­ten Lan­des­li­ga 2 (ehe­mals Bezirks­li­ga) stand für die Mel­ken­dor­fer Damen bereits der zwei­te Spiel­tag an. Auch am zwei­ten Spiel­tag muss­ten die Gäste dabei im Ein­zel auf Ihre Num­mer 1 Eva Völkl ver­zich­ten. Nach der Nie­der­la­ge am ersten Spiel­tag soll­te beim TC Selb den­noch der erste Sieg der Sai­son ein­ge­fah­ren wer­den. Die Gäste muss­ten aller­dings schnell fest­stel­len, dass dies auch heu­te eine schwe­re Auf­ga­be wird. In den Ein­zeln konn­ten nur Pau­la Isert und Sophia Popp einen Punkt erspie­len, die ande­ren Ein­zel gin­gen alle­samt an den Heim­ver­ein TC Selb. Die Mel­ken­dor­fe­rin­nen stan­den des­halb vor der Her­aus­for­de­rung 3 Dop­pel zu gewin­nen. Die­ser konn­ten sie aller­dings nicht gerecht wer­den. Das Duo Völkl/​Schmid konn­te sich durch­set­zen, die rest­li­chen Dop­pel gin­gen aber an die Heimmannschaft.

Mül­ler – Schmid 6:2, 6:1; Denko­va – Schütz 6:0, 7:6; Perg­ler­o­va – Isert 6:7, 6:2, 7:10;

Sei­fert- Eggers­dor­fer 6:3, 6:1; Asper­ger- Kirsch 6:3, 6:2; Sen- Popp 3:6, 1:6

Perglerova/​Seifert – Völkl/​Schmid 2:6, 4:6; Denkova/​Herold – Schütz/​Isert 6:4, 6:1; Asperger/​Sen – Kirsch/​Popp 6:7, 7:5, 10:6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.