Töd­li­ches Unglück am Lich­ten­fel­ser Badesee

Symbolbild Polizei

LICH­TEN­FELS. Ein 43-jäh­ri­ger Mann aus dem Land­kreis Coburg konn­te am Sonn­tag durch die Ret­tungs­kräf­te nur noch tot aus dem Orts­wie­sen­see gebor­gen wer­den. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg sucht Zeugen.

Kurz vor 20 Uhr wen­de­te sich eine 29-Jäh­ri­ge hil­fe­su­chend an die Poli­zei in Lich­ten­fels, nach­dem ihr Bekann­ter vom Baden im Bereich des „Kari­bi­schen Ecks“ nicht zurück­ge­kehrt war. Ein Groß­auf­ge­bot von Poli­zei, Feu­er­wehr und DLRG mach­te sich sofort auf die Suche nach dem Ver­miss­ten, der durch sei­ne Beglei­te­rin gegen 16.30 Uhr zuletzt gese­hen wor­den war. Dabei setz­ten die Ret­tungs­kräf­te auch zahl­rei­che Tau­cher und einen Poli­zei­hub­schrau­ber ein. Nach zwei­stün­di­ger inten­si­ver Suche fan­den Tau­cher den leb­lo­sen Kör­per des Man­nes unweit des Stran­des und bar­gen die­sen aus dem Was­ser. Der Not­arzt konn­te lei­der nur noch den Tod feststellen.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men. Nach der­zei­ti­gen Erkennt­nis­sen lie­gen kei­ne Hin­wei­se auf ein Fremd­ver­schul­den vor.

Zeu­gen, die den Mann im Bade­see gese­hen haben oder Hin­wei­se zu den Umstän­den sei­nes Todes geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.