Schwimm­ver­ein Bay­reuth beim Kanu­sla­lom in Rosenheim

Krank­heits­be­ding­te Absa­gen bis kurz vor der Abfahrt lie­ßen das Kanu­sla­lom-Team des Schwimm­ver­eins Bay­reuth auf 2 Akti­ve, die den Rosen­hei­mer Kanu­sla­lom bestrei­ten konn­ten, zusam­men schrumpfen.

Trai­ne­rin Susan­ne Pley­er muss­te kurz­fri­stig als Haupt­schieds­rich­te­rin ein­sprin­gen, da auch der ursprüng­lich vor­ge­se­he­ne Haupt­schieds­rich­ter erkrankt war.

Für die baye­ri­schen Schü­ler fand hier an einem Wett­kampf­tag der 2. Lauf zur baye­ri­schen Mei­ster­schaft statt. Zudem konn­ten die Kanu­ten noch­ein­mal Wett­kampf­erfah­rung sam­meln bevor es in der näch­sten Woche zur süd­deut­schen Mei­ster­schaft nach Fürth – und dort um die Qua­li­fi­ka­ti­on für die deut­schen Mei­ster­schaf­ten in den jewei­li­gen Alters­klas­sen – geht.

Bei den Jüng­sten, den Schü­lern C, schlug sich Phil­ipp Opitz tap­fer. Obwohl ihm im 1. Lauf noch 50 Straf­se­kun­den für ein aus­ge­las­se­nes Tor unter­lie­fen, konn­te er sich im 2. Lauf deut­lich ver­bes­sern. Er befuhr alle Tore und durf­te sich über Platz 4 freuen.

Maxi­mi­li­an Pet­zold, der bereits in der Schü­ler­klas­se A an den Start geht, gelang ein deut­lich bes­se­rer 1. Wer­tungs­durch­gang – in der am zah­len­mä­ßig stärk­sten besetz­ten Alters­klas­se beleg­te er Rang 11.

In einer Renn­ge­mein­schaft mit der Ulme­rin Kla­ra Schar­fen­berg erreich­ten Phil­ipp Opitz und Maxi­mi­li­an Pet­zold den 12. Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.