Bay­reu­ther Gast-Pro­fes­sor beleuch­tet das jüdi­sche Gedächt­nis und die Erin­ne­rung an die Juden in meh­re­ren Vorträgen

Logo 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Für die Wil­liam James-Gast­pro­fes­sur ist Pro­fes­sor Ale­jan­dro Baer vom 30. Mai bis zum 3. Juni 2022 an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth tätig. Sei­ne Vor­trags­rei­he trägt den Titel „Jewish Memo­ry and Memo­ry of the Jews: Cul­tures, Iden­ti­ties, Poli­tics“. Der Fest­vor­trag fin­det im Rah­men der Bay­reu­ther Stadt­ge­sprä­che statt. 

Für das Som­mer­se­me­ster 2022 hat die Bay­reu­ther Reli­gi­ons­wis­sen­schaft im Rah­men der Wil­liam James-Gast­pro­fes­sur für Reli­gi­ons­for­schung wie­der einen renom­mier­ten Wis­sen­schaft­ler nach Bay­reuth ein­ge­la­den. Prof. Dr. Ale­jan­dro Baer, Pro­fes­sor für Sozio­lo­gie und Lei­ter des Cen­ter for Holo­caust and Geno­ci­de Stu­dies an der Uni­ver­si­ty of Min­ne­so­ta, ent­wickel­te die Ver­an­stal­tungs­rei­he zum The­ma „Jewish Memo­ry and Memo­ry of the Jews: Cul­tures, Iden­ti­ties, Poli­tics“, die vom 30. Mai bis 3. Juni 2022 statt­fin­den wird. Die Woche beginnt am Mon­tag um 10 Uhr mit dem eng­lisch­spra­chi­gen Vor­trag „What is collec­ti­ve memo­ry: theo­ry, con­cepts and cases“. Außer­dem spricht Baer in ver­schie­de­nen Vor­trä­gen über The­men wie zum Bei­spiel „Ver­gan­gen­heits­be­wäl­ti­gung“ oder „Jewish memo­ries“. Zudem fin­det eine Dis­kus­si­ons­run­de über „Die Ukrai­ne-Kri­se aus der Sicht der jüdi­schen Geschich­te und Erin­ne­rung“ statt. Der Fest­vor­trag bei den „Stadt­ge­sprä­chen“ fin­det in deut­scher Spra­che statt, die übri­gen Ver­an­stal­tun­gen in eng­li­scher Spra­che. Es ist jedoch jeder­zeit mög­lich, dem Dozen­ten auf Deutsch Fra­gen zu stel­len und auf Deutsch zu diskutieren.

Das gesam­te Pro­gramm ist auf der Web­sei­te der Fach­ein­heit Reli­gi­ons­wis­sen­schaft unter https://www.religion.uni-bayreuth.de/de/termine/20220530–0603_William-James-Gastprofessur/index.html abrufbar.

Der Fest­vor­trag zur Wil­liam James-Gast­pro­fes­sur fin­det am Mitt­woch, 1. Juni 2022 um 18 Uhr im Rah­men der Bay­reu­ther Stadt­ge­sprä­che im Iwa­le­wa­haus statt. Die­ser Vor­trag wird auf Deutsch statt­fin­den und trägt den Titel „Holo­caust und Erinnerungskultur(en) im inter­na­tio­na­len Kontext“.

Die Ver­an­stal­tungs­rei­he fin­det im Zusam­men­hang mit dem Jubi­lä­ums­jahr „1700 Jah­re Jüdi­sches Leben in Deutsch­land“ statt, muss­te pan­de­mie­be­dingt aller­dings in das Jahr 2022 gescho­ben werden.

Es ergeht herz­li­che Ein­la­dung an die brei­te Öffent­lich­keit. Zugangs­vor­aus­set­zun­gen gibt es kei­ne, es wird aber um Anmel­dung unter religion@​uni-​bayreuth.​de gebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.