A9, Arbei­ten zwi­schen den Anschluss­stel­len Markt­sch­or­gast und Bad Berneck/​Himmelkron

Symbolbild Sperrung

An der A9 zwi­schen den Anschluss­stel­len Markt­sch­or­gast und Bad Berneck/​Himmelkron in Fahrt­rich­tung Nürn­berg wer­den umfas­sen­de Arbei­ten an den Fugen der Fahr­bahn durch­ge­führt. Hier­für muss der Ver­kehr in Fahrt­rich­tung Nürn­berg auf 2 Fahr­strei­fen ver­engt werden.

Zudem wird die Anschluss­stel­le Markt­sch­or­gast in bei­den Fahrt­rich­tun­gen kom­plett gesperrt.

An der Fahr­bahn der A9 zeig­ten sich die ver­gan­ge­nen Mona­te erheb­li­che Schä­den an den Fugen. Im Zuge der Gewähr­lei­stungs­ver­pflich­tung der einst bau­aus­füh­ren­den Fir­ma müs­sen die­se nun erneu­ert wer­den. Eben­so wer­den klei­ne­re Fahr­bahn­schä­den saniert.

Hier­zu wird die Fahr­bahn in Fahrt­rich­tung Nürn­berg ab Mitt­woch, den 18. Mai, auf zwei Fahr­strei­fen ver­engt. Die Geschwin­dig­keit wird wäh­rend der Bau­tä­tig­kei­ten in den betrof­fe­nen Berei­chen auf 60 km/​h begrenzt, anson­sten gilt eine Geschwin­dig­keits­be­schrän­kung von 80 km/​h. Für die Arbei­ten sind ca. 5 Wochen ver­an­schlagt. Die aus­zu­füh­ren­den Arbei­ten sind jedoch stark wit­te­rungs­ab­hän­gig, wodurch ent­spre­chen­de zeit­li­che Ver­schie­bun­gen mög­lich sind. Die Fahrt­rich­tung Ber­lin ist von den Maß­nah­men nicht betroffen.

Par­al­lel hier­zu erfolgt eine Voll­sper­rung der Anschluss­stel­le Markt­sch­or­gast in bei­den Fahrt­rich­tun­gen. Zunächst wird die Abfahrt an der AS Markt­sch­or­gast in Fahrt­rich­tung Ber­lin ab Diens­tag, den 17. Mai, gesperrt. Die wei­te­ren Fahr­be­zie­hun­gen wer­den Zug um Zug im Anschluss gesperrt, sodass die Voll­sper­rung im Lau­fe des Mitt­wochs, den 18. Mai, aktiv ist. Die Sper­run­gen an der Anschluss­stel­le Markt­sch­or­gast ste­hen zu einem gro­ßen Teil im Zusam­men­hang mit den Arbei­ten für die Erschlie­ßung des Gewer­be­ge­bie­tes an der Anschluss­stel­le Markt­sch­or­gast. Bei­de Bau­maß­nah­men wur­den ent­spre­chend koor­di­niert und abge­stimmt, um geson­der­te Sper­run­gen zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.