MdB Dr. Sil­ke Lau­nert zu Preis­stei­ge­run­gen – Uni­on for­dert zusätz­li­che Ent­la­stun­gen für Bür­ge­rin­nen und Bürger

MdB Dr. Silke Launert. Foto: Thomas Trutschel
MdB Dr. Silke Launert. Foto: Thomas Trutschel

Um Bür­ge­rin­nen und Bür­ger stär­ker von den Preis­stei­ge­run­gen zu ent­la­sten, hat die CDU/C­SU-Bun­des­tags­frak­ti­on in die­ser Sit­zungs­wo­che einen Antrag mit
zusätz­li­chen Maß­nah­men vorgelegt.

Hier­zu erklärt die Bay­reu­ther Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke Lau­nert: „Ob an der Zapf­säu­le, an der Super­markt­kas­se oder bei den Heiz­ko­sten: Wir alle bekom­men die immensen Preis­stei­ge­run­gen zur­zeit schmerz­haft zu spü­ren. Für uns als Uni­ons­frak­ti­on ist daher klar: Es braucht geziel­te Ent­la­stun­gen und zwar sofort! Die Ein­zel­maß­nah­men der Ampel rei­chen bei Wei­tem nicht aus! So schlie­ßen SPD, Grü­ne und FDP bei­spiels­wei­se Rent­ner und Stu­den­ten von der Ener­gie­pau­scha­le aus. Gera­de die­se Grup­pen tref­fen die Preis­stei­ge­run­gen aber beson­ders hart! Wir haben des­halb einen Antrag vor­ge­legt, in wel­chem wir insbesondere
fol­gen­de Sofort­maß­nah­men fordern:

Erstens: Mehr Net­to vom Brut­to durch infla­ti­ons­be­rei­nig­ten Einkommensteuer-Tarif

Zwei­tens: Tem­po­rär nied­ri­ge­re Steu­ern auf Strom und Kraftstoffe

Drit­tens: Aus­wei­tung der Ener­gie­pau­scha­le auch auf Stu­den­ten, Rent­ner und jun­ge Fami­li­en, die Eltern­geld erhalten

Was es in die­ser Situa­ti­on braucht, sind geziel­te Maß­nah­men, die spür­ba­re Ent­la­stun­gen schaf­fen und nicht ober­fläch­li­che Flickenteppich-Lösungen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.