Jugend­zen­trum Bam­berg eröff­net Indoor-Skatehalle

Jugendzentrum Bamberg Indoor-Skatehalle Mai 2022
Junge Talente beim Skate-Contest im Rahmen der Eröffnung der Skatehalle. Foto: iSo, Rahel Metzner

“Let the good times roll!”

Jugend­zen­trum am Mar­ga­re­ten­damm eröff­net gro­ße Indoor-Ska­te­hal­le. Die „Bret­te­rei“ ist das neue Vor­zei­ge­pro­jekt für gelun­ge­nes jun­ges Engagement.

„Was für ein geschmei­di­ger Boards­li­de über die neue Rail!“. Mari­us Ros­ner, der Mode­ra­tor des am Wochen­en­de statt­fin­den­den Skate-Con­tests und päd­ago­gi­sche Beglei­ter der Skate&Create-Crew, ist begei­stert von Leons (16) Skate-Skills. Im Rah­men des Wett­be­werbs in der „Bret­te­rei“, der gro­ßen umge­bau­ten Indoor-Ska­te­hal­le des Jugend­zen­trums am Mar­ga­re­ten­damm, über­win­det er jedes Hin­der­nis mit Bra­vour. Am Ende des Con­tests belegt Leon sogar den ersten Platz in der Kate­go­rie U18. Der Besuch hat sich also alle­mal gelohnt.

Jugendzentrum Bamberg Indoor-Skatehalle Mai 2022

Sie waren bei der offi­zi­el­len Eröff­nung der Ska­te­hal­le dabei (v.l.): Rota­ry-Ver­tre­te­rin Patri­cia Hayak, Bret­te­rei-Päd­ago­gin und iSo-Mit­ar­bei­te­rin Jean­net­te Nguy­en, Bret­te­rei-Päd­ago­ge und iSo-Mit­ar­bei­ter Mari­us Ros­ner, 2. Bür­ger­mei­ster Jonas Glü­sen­kamp, Lions-Club-Prä­si­dent Oli­ver Plank, 1. iSo-Vor­stand Lothar Rie­mer, stellv. iSo-Geschäfts­füh­re­rin San­dra Ender. Foto: iSo, Rahel Metzner

Er ist aber vor allem auch gekom­men, um mit den vie­len Gleich­ge­sinn­ten die Eröff­nung zu fei­ern, zu skate­boar­den, zu chil­len und Spaß zu haben. „Die neue Ska­te­hal­le ist echt cool. Das hat Bam­berg wirk­lich gefehlt. Und end­lich haben wir auch Obsta­cles, die das Gan­ze noch abwechs­lungs­rei­cher machen!“

Bret­tern auf 180 qm

Die „Bret­te­rei“ – so nennt sich die umge­stal­te­te Hal­le am Mar­ga­re­ten­damm 12a – wur­de von jun­gen enga­gier­ten Skater:innen (Skate&Create-Crew) gemein­sam mit Pädagog:innen der offe­nen Jugend­ar­beit Bam­berg und der street­work Bam­berg initi­iert, kon­zi­piert und umge­baut. An meh­re­ren Work­shop­wo­chen­en­den zim­mer­ten die Jugend­li­chen, unter pro­fes­sio­nel­ler Beglei­tung der Zim­me­rei Frei­tag, ihr selbst ent­wor­fe­nes Skate­pa­ra­dies. Mobi­le Ele­men­te und Hin­der­nis­se machen die Hal­le indi­vi­du­ell wan­del­bar und damit ein­zig­ar­tig in ihrer Form.

Das Ange­bot wird nicht nur von den Bam­ber­ger Skater:innen geschätzt. Auch Kids aus dem Land­kreis sowie dem Cobur­ger und Nürn­ber­ger Raum kamen zur fei­er­li­chen Eröff­nung. Ein kla­rer Beweis für den hohen Bedarf an wet­ter­un­ab­hän­gi­gen Ska­te­mög­lich­kei­ten in der Regi­on. „Wir möch­ten den Jugend­li­chen ermög­li­chen, für ihre Inter­es­sen ein­zu­tre­ten und ihren Ideen Raum zu ver­schaf­fen. Wir freu­en uns, dass auch ande­re davon über­zeugt sind und das Par­ti­zi­pa­ti­ons­pro­jekt finan­zi­ell unter­stüt­zen“, betont San­dra Ender, Ver­ant­wort­li­che für die städ­ti­sche Sozi­al­ar­beit des Jugend­hil­fe­trä­gers iSo – Inno­va­ti­ve Sozialarbeit.

Im Rah­men einer groß­an­ge­leg­ten Fund­rai­sing-Akti­on wur­den Spen­den im Wert von ins­ge­samt 30.000€ für den Umbau gesam­melt. Neben vie­len pri­va­ten Einzelspender:innen kam Unter­stüt­zung durch Mit­tel aus dem Unter­stüt­zungs­fonds der Stadt Bam­berg zur Bekämp­fung der Fol­gen der Pan­de­mie sowie durch Spen­den von Böhn­lein Sports, Spar­kas­se Bam­berg, Lions Club Bam­berg, Titus Bam­berg, Held­schen Apo­the­ken sowie Rota­ry Club Bam­berg. Zwei­ter Bür­ger­mei­ster der Stadt Bam­berg Jonas Glü­sen­kamp bemerk­te bei der Eröff­nung „ich bin sehr beein­druckt, wie schnell und mit wel­chem Enga­ge­ment die Jugend­li­chen das Pro­jekt hoch­ge­zo­gen haben. Im Okto­ber prä­sen­tier­ten sie mir noch ihre Plä­ne und nun ste­hen wir hier im fer­ti­gen Pro­dukt. Das nen­ne ich erfolg­rei­che Jugend­be­tei­li­gung“. „Cha­peau für eure tol­le Arbeit. If you can dream it, you can do it!” waren auch die Wor­te von Lions-Club-Prä­si­dent Oli­ver Plank.

Wie geht’s jetzt weiter?

Die Hal­le ist in der Tat nur ein Teil der „Bret­te­rei“. Im Sin­ne eines ganz­heit­li­chen Ansat­zes umfasst das Pro­jekt für mehr Ska­te­kul­tur in Bam­berg noch wei­te­re Ange­bo­te und Vor­ha­ben rund ums Brett. So kön­nen sich Jugend­li­che in ver­schie­de­nen Work­shops (Bret­ter­kun­de, Krea­tiv-Work­shops, Obsta­cle-Bau etc.) oder auch in der klei­nen Bret­te­rei-Werk­statt beson­de­res Wis­sen aneig­nen und ihre Boards auf Vor­der­mann brin­gen. Im Rah­men der geplan­ten Multiplikatir:innen-Ausbildung zum „Bret­ter­bub“ oder „Bret­ter­fräu­lein“ kön­nen Erfah­re­ne­re Teil des Bret­te­rei-Teams wer­den und jün­ge­re Skate­be­gei­ster­te beglei­ten und anlei­ten. Inter­es­sier­te, die selbst noch kein eige­nes Board besit­zen, kön­nen sich über den Ver­leih­ser­vice ein Bret­te­rei-Brett aus­lei­hen und sich auf den Ramps aus­pro­bie­ren. Fürs „Bret­tern“ gibt’s fest­ge­leg­te Zeit-Slots, die über die Web­sei­te der Jugend­ar­beit Bam­berg gebucht wer­den kön­nen: www​.jugend​ar​beit​-bam​berg​.de/​s​k​a​t​e​h​a​l​l​e​-​b​u​c​h​en/.

Infos zur Offe­nen Jugendarbeit

Zur Offe­nen Jugend­ar­beit und street­work Bam­berg: iSo – inno­va­ti­ve Sozi­al­ar­beit ist seit 2012 mit der offe­nen Jugend­ar­beit Bam­berg und seit 2015 Street­work von der Stadt Bam­berg beauf­tragt. In fünf Jugend­treffs inner­halb der ver­schie­de­nen Stadt­tei­le ver­folgt iSo einen sozi­al­raum­ori­en­tier­ten par­ti­zi­pa­ti­ven und res­sour­cen­ori­en­tier­ten Ansatz. Dabei ste­hen die Inter­es­sen und Bedürf­nis­se der Jugend­li­chen immer im Vordergrund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.