Resü­mee mit Senft

Resümee mit Senft. Foto: Alex Dittrich

Som­mer, Son­ne, Bier­preis, T€urorechenbeispiele!

Mit dem schö­nen Wet­ter treibt es die Bevöl­ke­rung natür­lich wie­der aufn Keller!Jetzt checkt auch der Letz­te das sich in sei­ner Zeit im Coro­na Knast die Welt veränderte.

Frank Walter

Senft aus Bamberg!

Wie in einem Block­bu­ster über einen zu Unrecht ver­ur­teil­ten, der nach 15 Jah­ren wie­der aus dem Zucht­haus kommt, fühlt man sich wenn man nach den Lock­downs wie­der unter Men­schen kommt und da fest­stellt, dass Frau­en wei­te und Män­ner enge Hosen tra­gen, auf ner Brücke ein Pop-Up-Bier­gar­ten auf­ge­baut ist, Mar­kus „Ich will Spaß“ Song aus den 80ger Rea­li­tät gewor­den ist und eine Infla­ti­on herrscht, in der man ver­zwei­felt anfängt die 1000 Reichs­mark vom Opa zu fin­den die man als Erin­ne­rung an schlech­te Zei­ten im Schub­ber abge­legt hat um wenig­stens mal kurz das Gefühl zu haben man bräuch­te sich kei­ne Sor­gen um Geld machen.

Auch Online wird des­halb rege dis­ku­tiert, ob 4, 20–4, 50€ für a Seid­la legi­tim sind! Die glei­chen „Spe­zia­li­sten“ die nach ihrem Medi­zin­stu­di­um einen Bache­lor in Poli­tik gemacht haben, haben anschei­nend noch ein BWL Stu­di­um dran­ge­hängt, liest man die Kom­men­ta­re eini­ger die die­se Bier­prei­se recht­fer­ti­gen! Bra­vo! Wirk­lich unglaub­sam wie staats­treu unse­re Bür­ger des neu­en Sozia­lis­mus gewor­den sind, nur weil sie zwei Jah­re DDR erle­ben mussten.

Wenn ich doch nur end­lich die zün­den­de Idee für ein Start Up hät­te um genau die­sen Nach­plapp­lern in bester Schlep­per, Nep­per, Bau­ern­fän­ger-Manier zB Mee­res­luft in Dosen für 12,95€ pro Stück zu ver­kau­fen! – Ja, es gibt wirk­lich Für­spre­cher für einen Seidlas­preis für 9 Mark!! War­um ich manch­mal in Mark rech­ne? Weil die Gehäl­ter noch immer in Mark gezahlt wer­den, auch wenn die­ses lusti­ge € hin­ten dran steht, obwohl sich alle Prei­se in Rich­tung Bit­coin-Kur­se der 2000er bewegen!

Der Gastro geht es schlecht, wir haben es ja ver­stan­den! Aber ich stel­le mir erneut die Fra­ge, wohin bewegt sich die­se Mise­re. Vom Spe­ku­lie­ren über einen Ein­tritt fürs Betre­ten eines Lokals, bis hin zu hor­ren­den Preis­er­hö­hun­gen ist aktu­ell alles bei den Dis­kus­sio­nen dabei! Hin­aus­lau­fen wirds wohl auf Selbst­be­die­nung, oder Öff­nungs­zei­ten a lá drei­mal die Woche von 17–21 Uhr!

Wir hat­ten uns ver­gan­ge­ne Woche ein Rin­der­fi­let gegönnt! 600g für stol­ze 30€, plus diver­se Bei­la­gen hat­ten wir inklu­si­ve der Geträn­ke eine Rech­nung von knapp 40€ für zwei Per­so­nen im hei­mi­schen Ess­zim­mer! Als „Bes­ser­wis­ser“ hab ich natür­lich gegoo­gelt was uns das im Steak­haus geko­stet hät­te. 300g Rin­der­fi­let, eben­falls vom deut­schen Jung­bul­len, gleich 36,50€ blan­ko ohne Bei­la­gen und Geträn­ke! Das noch dazu bist du bei 50 €, pro Per­son wohl­ge­merkt! Ergo wür­dest du, an mei­nem hoch­prei­si­gen Bei­spiel, also mit zwei Per­so­nen 60 € für dei­nen Abend Aus­wärts mehr bezah­len als Zuhau­se! – 60€ für Bedie­nung, Koch, Pacht, Strom, Was­ser, Ein­rich­tung und Gewinn für zwei Stun­den Auf­ent­halt. Ihr wisst auf was ich hin­aus will?

Da ja nun jeder Zwei­te ein BWLer zu sein scheint … Rech­nung geht nicht auf, oder? „Pacht mal Acht“ par excel­lence, nicht mehr und nicht weni­ger und alles was gera­de an Pan­de­mie, Krieg und Infla­ti­on pas­siert als Steil­vor­la­ge genutzt den Gewinn zu optimieren!

Die Löh­ne blei­ben gleich, Pacht auch und wenn ich an mei­nem näch­sten Bei­spiel in einer Spei­se­kar­te lese: „Por­ti­on Steak­hou­se Fries 3,50€“ bestä­tigt sich mei­ne The­se! Außer die dafür benö­tig­ten Kar­tof­feln hat ein Agrar­wirt­schaft­ler extra neu aus ver­schie­de­nen Sor­ten spe­zi­ell für die­se Ver­si­on kre­iert und per Hand geern­tet, geschnit­ten und mit fein­stem Öl nur kurz geküsst, um die Röst­stof­fe der Kar­tof­fel­ei­gen­krea­ti­on auf den Jung­bul­len­ge­schmack abzu­stim­men! Dann sind die Drei­fuff­zig natür­lich legi­tim für die 8–10 Kar­tof­fel­stäb­chen die hier als Por­ti­on bezeich­net werden!

Vom Schwei­ne­schnit­zel und sei­ner Gewinn­span­ne will ich gar nicht erst anfan­gen und um den Kreis zu schlie­ßen stell ich noch die Fra­ge in den Raum war­um aufm Land der Preis bei 2,70 pro Seid­la liegt und in der Stadt bei 4,20!?

Natür­lich zie­hen auch ande­re Bran­chen nach! Ich fin­de es zum Bei­spiel skan­da­lös das ein Fri­seur­la­den nun den gestie­ge­nen Min­dest­lohn bezah­len muss! Was ist nur aus der guten alten Zeit gewor­den als die Fri­seu­rin noch ne Fris­ös war und mit 1000 Euro über die Run­den kom­men muss­te? Auf ein­mal will die im Luxus leben und mit 1250 im Monat heim! Und schwupps ist auch hier die Dis­kus­si­on ent­facht für einen Män­ner­haar­schnitt bald bis zu 100€ zu ver­lan­gen! Ist da ein „Hap­py End“ dabei?

Für im Schnitt 10 Minu­ten rasie­ren und die Spit­zen stut­zen? Ja leck mich doch lang­sam am Zucker­li! Da wird der Flow­bee ja doch noch zum Ver­kaufs­schla­ger (ein Staub­sauger­auf­satz zum Selbst-Haar­schnitt ausm Tele­shop­ping der 90ger)!

Ich bin mal echt gespannt wie lan­ge sich der Bür­ger das alles noch gefal­len lässt!

Denn sind wir doch mal ehr­lich! Es wäre alles ent­spann­ter und ohne Pro­ble­me, hät­ten wir alle mehr vom Brut­to­lohn! ‑Oder nicht??

Von dei­nen im Schnitt 3000€ Brut­to­lohn dir kei­ne 1150 € abge­zo­gen wür­den, um dann noch­mal bei jedem nöti­gen Kon­sum erneut Steu­ern zu zah­len die SINN­LOS über­all hin ver­schwen­det wer­den, dann könn­te man als Mit­tel­stand schon gut mit sei­nen Zwo­fünf Net­to leben …

Eigent­lich woll­te ich noch zu ande­ren The­men mei­nen Senft dazu geben, aber dann war ich gestern Mit­tag noch auf einem Tages­fe­sti­val in Pom­mers­fel­den! Auch dort Prei­se bei denen du dich fragst ob die Leu­te noch ganz dicht sind! Ein Bur­ger ohne alles und mit einer Schei­be Fleisch die das Gewichts­ni­veau von Auf­schnitt­wurst hat­te für ZEHN EURO, eine Brat­wurst mit Cur­ry­so­ße FÜNF EURO und eine Auf­back­lau­gen­bre­ze mit Super­markt­ge­rupf­ten für DREI EURO! Dazu ein 0,4er Indu­strie­bier für VIER EURO und kom­plet­ten Fusel­al­ko­hol, der als Long­drink zu ACHT EURO ver­gol­det wur­de! Das hat nichts mehr mit Infla­ti­on zu tun, eine rei­ne Tod­sün­de ist das! Bin also hung­rig und dur­stig nach Hau­se und so, lie­be Gastros, macht IHR euch kaputt und kein anderer …

Der schlaue Spruch zum Schluss:

Die Wahr­heit ist, das „Matrix“ eine Doku­men­ta­ti­on war!“

Kea­nu Reeves

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.