Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 15.05.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Fahr­rad­dieb­stahl

Bam­berg. Von Frei­tag auf Sams­tag wur­de in Bug, Wie­sen­teich, ein schwar­zes Her­ren­moun­tain­bike Giant/​Talon aus einem Car­port ent­wen­det. Das Rad hat­te einen Zeit­wert von 750 Euro. Hin­wei­se bit­te unter 0951/9129210 (Poli­zei Bamberg).

Tür­ste­her beklaut

Bam­berg. Am Frei­tag um 20.00 Uhr begann in der Obe­ren Sand­stra­ße bei der Gast­stät­te Pizi­ni ein Mit­ar­bei­ter des Sicher­heits­dien­stes sei­ne Arbeit. Sei­ne Bauch­ta­sche leg­te er im Bereich des Ein­gangs ab. Als er gegen 04.00 Uhr am Sams­tag mit sei­nem Dienst fer­tig war, bemerk­te er, dass ihm sei­ne Scheck­kar­te, sein Aus­weis, sei­ne Kran­ken­ver­si­che­rungs­kar­te, sei­ne Tank­kar­te und 110 Euro Bar­geld aus der Bauch­ta­sche ent­wen­det wur­den. Wer hat in der betref­fen­den Zeit Ver­däch­ti­ges bemerkt? Hin­wei­se unter 0951/9129210 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt.

Motor­hau­ben beschädigt

Bam­berg. Gegen Halb­fünf am Sonn­tag kam es in der Franz-Lud­wig-Stra­ße 5 zu einem Vor­fall mit zwei gepark­ten Pkw. Ein Mann warf sich auf die Motor­hau­ben eines grau­en Seat und eines roten Suzu­ki. Dabei ent­stand ein Sach­scha­den von über 4000 Euro. Die Poli­zei bit­tet unter der Ruf­num­mer 0951/9129210 um Zeugenhinweise.

Pkw zer­kratzt

Bam­berg. Von Don­ners­tag auf Sams­tag zer­kratz­te ein unbe­kann­ter Täter die rech­te Sei­te eines in der Matern­stra­ße Höhe 2 gepark­ten blau­en VW Tou­ran. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt bit­tet unter der Ruf­num­mer 0951/9129210 um Hinweise.

Rad­fah­rer über­fährt Schü­le­rin und belei­digt sie

Bam­berg. Am Sams­tag um 17.45 Uhr befand sich eine 10-jäh­ri­ge Schü­le­rin auf dem Heim­weg. Sie lief auf dem Fuß-/Rad­weg, rechts neben dem Ber­li­ner Ring in Rich­tung Süden. Auf Höhe des Auto­hau­ses Sper­ber stell­te sie ihre Tasche ab und bück­te sich, um etwas in der Tasche zu suchen. Ein Rad­fah­rer, der in der glei­chen Rich­tung unter­wegs war, lei­te­te eine Voll­brem­sung ein und fiel dar­auf­hin vom Fahr­rad auf das Kind. Das Mäd­chen wur­de dabei leicht ver­letzt. Der Rad­fah­rer beschimpf­te die Schü­le­rin, belei­dig­te sie und ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le. Es han­delt sich um einen ca. 60 Jah­re alten Mann mit grau melier­ten Haa­ren, er trug einen Kinn- u. Ober­lip­pen­bart, sprach hoch­deutsch und hat­te kur­ze Haa­re. Er war ca. 180 cm groß. Täter­hin­wei­se wer­den unter der Ruf­num­mer 0951/9129210 von der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt erbeten.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ver­kehrs­un­fäl­le

WALS­DORF. Am Sams­tag­mor­gen löste sich bei einem land- und forst­wirt­schaft­li­chen Gespann ein mit Lang­holz bela­de­ner Anhän­ger und roll­te die abschüs­si­ge Pfarr­gas­se hin­ab, bis er mit einem gepark­ten Pkw und einem Scheu­nen­tor kol­li­dier­te. Als Ursa­che wird ein tech­ni­scher Defekt an dem älte­ren Anhän­ger ange­ge­ben. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den liegt bei 17.000 Euro.

Ober­haid. Am Sams­tag, gegen 18:00 Uhr, woll­te ein 24-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw von der Schwein­fur­ter Stra­ße nach links in die Blu­men­stra­ße abbie­gen. Dabei über­sah er ein ent­ge­gen­kom­men­des Motor­rad und es kam zum Unfall. Der 61-jäh­ri­ge Krad­fah­rer stieß gegen die rech­te Pkw-Sei­te. Er und sei­ne 56-jäh­ri­ge Mit­fah­re­rin erlit­ten leich­te Ver­let­zun­gen und wur­den vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus ver­bracht. Der Pkw des Unfall­ver­ur­sa­chers wur­de durch den Auf­prall noch gegen ein in der Ein­mün­dung ste­hen­des Fahr­zeug gescho­ben. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 8.000 Euro. Die Unfall­stel­le wur­de unter Ein­bin­dung der ört­li­chen Feu­er­wehr kurz­zei­tig gesperrt.

STA­DEL­HO­FEN. Am Sams­tag­mor­gen befuhr ein 62-Jäh­ri­ger mit sei­nem Klein­kraft­rad einen Feld­weg bei Sta­del­ho­fen. Aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che stürz­te er allein­be­tei­ligt. Der Fah­rer trug kei­nen Schutz­helm und zog sich bei dem Unfall meh­re­re Prel­lun­gen und Brü­che zu. Nach Erst­ver­sor­tung vor Ort wur­de er vom Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus ver­bracht. Der Sach­scha­den am Fahr­zeug wird auf ca. 300 Euro geschätzt.

HIRSCHAID. Am Sams­tag­nach­mit­tag, gegen 16:00 Uhr, befuhr eine 38-Jäh­ri­ge mit ihrem Pkw die Lud­wig­stra­ße und woll­te nach links in die Nürn­ber­ger Stra­ße ein­bie­gen. Um die Haupt­stra­ße ein­se­hen zu kön­nen, befuhr sie den dor­ti­gen Rad­weg und blieb nach eige­nen Anga­ben im Ein­mün­dungs­be­reich ste­hen. In der Fol­ge kam es zum Unfall mit einer von links kom­men­den Rad­fah­re­rin, die seit­lich auf das wohl ste­hen­de Fahr­zeug fuhr. Die 65-Jäh­ri­ge wur­de leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Die Scha­dens­hö­he liegt bei 200 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Kon­trol­le verloren

Bay­reuth. Leich­te Ver­let­zun­gen erlitt ein Pkw-Fah­rer bei einem Unfall im Stadt­teil Meyernberg.

Am Sams­tag gegen 18.35 Uhr fuhr ein 65jähriger Bay­reu­ther mit sei­nem Pkw die Mey­ern­ber­ger Stra­ße stadt­ein­wärts. Beim Trin­ken aus einer Geträn­ke­do­se ver­schluck­te er sich und kam infol­ge­des­sen nach links von der Fahr­bahn ab. Dort stieß er gegen eine Begren­zungs­mau­er. Bei dem Unfall wur­de der Mann leicht ver­letzt und muss­te durch das ver­stän­dig­te BRK ins Kli­ni­kum gebracht wer­den. Am Pkw und an der Mau­er ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 6000.- Euro.

Ange­trun­ken auf dem Fahrrad

Bay­reuth. Bei der Kon­trol­le eines Pedel­ec wur­de Alko­hol­ein­fluß beim Fah­rer festgestellt.

Am Sams­tag kurz vor 22 Uhr wur­de durch Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt in Bay­reuth, Am Mühl­gra­ben ein 48jähriger Mann aus dem Land­kreis mit sei­nem Pedel­ec einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Wäh­rend der Kon­trol­le wur­de Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein durch­ge­führ­ter Alko­test erbrach­te einen Wert von 1,98 Pro­mil­le. Der Mann muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und muss mit einer Geld­stra­fe rech­nen. Die Wei­ter­fahrt wur­de unterbunden.

Hit­ler­gruß gezeigt

Bay­reuth. Grund­los pöbel­te ein Mann Pas­san­ten in der Bay­reu­ther Innen­stadt an.

Ein 40jähriger Mann aus dem Land­kreis Bay­reuth befand sich am Sams­tag­abend gegen 23.55 Uhr in der Bay­reu­ther Innen­stadt. Gegen­über Pas­san­ten zeig­te er den Hit­ler­gruß und äußer­te „Heil Hit­ler“. Zuletzt droh­te er noch Schlä­ge an. Der Mann wird wegen des Ver­wen­dens von Kenn­zei­chen ver­fas­sungs­wid­ri­ger Orga­ni­sa­tio­nen und Bedro­hung angezeigt.

Faust­schlag ins Gesicht

Bay­reuth. Leich­te Ver­let­zun­gen erlitt die Geschä­dig­te einer Kör­per­ver­let­zung am frü­hen Sonntagmorgen.

Am Sonn­tag gegen 05.15 Uhr schlug ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in der Bay­reu­ther Maxi­mi­li­an­stra­ße einer 28jährigen Frau aus Hof grund­los mit der Faust ins Gesicht. Danach flüch­te­te der Täter. Die Frau wur­de leicht ver­letzt. Bei Täter soll es sich um einen ca. 20jährigen, ca. 170 cm gro­ßen Mann han­deln. Beklei­det war er mit einem wei­ßem T‑Shirt und einem schwar­zen Kapu­zen­pull­over. Hin­wei­se zum Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter der Ruf­num­mer 0921/5062130 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Eber­mann­stadt. Erneut wur­de ein 17jähriger Jugend­li­cher in einem Ein­kaufs­markt in Eber­mann­stadt beim Laden­dieb­stahl ertappt. Er hat­te zwei Packun­gen Tabak im Wert von 11 Euro ent­wen­det. Da wegen eines vor­an­ge­gan­ge­nen Dieb­stahls bereits Haus­ver­bot gegen den jun­gen Mann bestand, muss sich die­ser nun zusätz­lich wegen Haus­frie­dens­bru­ches verantworten.

Eber­mann­stadt. Bei der Kon­trol­le des 47jährigen Fah­rers eines Klein­bus­ses am Sams­tag­abend war deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch aus dem Fahr­zeu­g­inne­ren zu ver­neh­men. Die Beam­ten der PI Eber­mann­stadt unter­ban­den dar­auf die Wei­ter­fahrt und führ­ten eine Blut­ent­nah­me bei dem Fahr­zeug­len­ker durch, da der Atem­al­ko­hol­wert über 1,2 Pro­mil­le lag.

Igen­s­dorf. Ein kur­zer Moment der Unacht­sam­keit führ­te am Sams­tag­mit­tag auf der Bun­des­stra­ße 2 bei Wei­den­bühl zu einem Ver­kehrs­un­fall. Der 16jährige Fah­rer eines Rol­lers kam gegen den Bord­stein und stürz­te auf die Fahr­bahn. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te er mit einem Sani­täts­fahr­zeug in das näch­ste Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. An sei­nem Zwei­rad ent­stand nur gerin­ger Sachschaden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

Forch­heim. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag wur­de im Bereich Post­stra­ße / Amsel­weg ein Gul­ly­deckel von Unbe­kann­ten ent­fernt und mit­ge­nom­men. Der Kanal­deckel konn­te bis­lang nicht auf­ge­fun­den wer­den. Zu einem Unfall kam es glück­li­cher­wei­se nicht. Der Bereich wur­de durch den Bau­hof Forch­heim abge­sperrt. Wer Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei Forch­heim unter Tel. 09191/70900 in Ver­bin­dung zu setzen.

Eggols­heim. Am spä­ten Sams­tag­abend geriet in einem Anwe­sen in der Dr.-Thaler-Straße eine Gar­ten­hüt­te in Brand. Das Feu­er konn­te durch die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Eggols­heim schnell gelöscht wer­den. Die Brand­ur­sa­che ist der­zeit noch unklar. Es ent­stand ein Sach­scha­den von min­de­stens 500 Euro. Per­so­nen wur­den nicht verletzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Streit geriet außer Kontrolle

Weis­main. Zwei jun­ge Män­ner gerie­ten am Sams­tag­abend in einer Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft zunächst in einen ver­ba­len Streit. Im wei­te­ren Ver­lauf nahm ein 31-Jäh­ri­ger ein Küchen­mes­ser in die Hand und deu­te­te damit Stich­be­we­gun­gen in Rich­tung des 36-Jäh­ri­gen Geschä­dig­ten an. Infol­ge von Abwehr­hand­lun­gen zog sich der Geschä­dig­te dabei eine leich­te Ver­let­zung an einer Hand zu. Im Anschluss dar­an „bewaff­ne­te“ sich der Geschä­dig­te mit einem Besen und griff damit wie­der­um den 31-Jäh­ri­gen an, wobei die­ser eine Kopf­platz­wun­de erlitt. Der 36-Jäh­ri­ge flüch­te­te danach in ein Zim­mer, in wel­chem er sich zurück­zie­hen woll­te. Der 31-Jäh­ri­ge trat kurz dar­auf mit einem 46-Jäh­ri­gen die Türe ein und der Geschä­dig­te rann­te ins Freie, wo er die Poli­zei verständigte.

Aus­lö­ser des Kon­flik­tes war, dass der 36-Jäh­ri­ge einen klei­nen Stein in Rich­tung der bei­den Beschul­dig­ten gewor­fen hat­te. Der 31-Jäh­ri­ge Beschul­dig­te muss­te kurz­fri­stig im Kran­ken­haus Lich­ten­fels behan­delt wer­den, konn­te jedoch danach wie­der ent­las­sen werden.

Gegen alle Betei­lig­ten wer­den nur meh­re­re Anzei­gen vorgelegt.

Fuß­gän­ger übersehen

Alten­kunst­adt. Am frü­hen Sams­tag­mor­gen befuhr ein 36-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw die Main­brücke in Rich­tung Theo­dor-Heuss-Stra­ße. Beim Abbie­ge­vor­gang über­sah er dabei einen 46-Jäh­ri­gen Fuß­gän­ger, wel­cher in die­sem Moment die Fahr­bahn über­quer­te. Dabei erlitt die­ser mas­si­ve Prel­lun­gen im Bereich des rech­ten Knies.

Die Poli­zei Lich­ten­fels (Tel: 09571/95200) sucht Zeu­gen, wel­che die­sen Unfall beob­ach­tet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.