Reit­clubs St. Huber­tus Markt­red­witz hielt Mitgliederversammlung

Opti­mi­sti­sche Mit­glie­der­ver­samm­lung bei St. Hubertus

Der Reit­club St. Huber­tus Markt­red­witz e.V. konn­te ver­gan­ge­nen Sams­tag nach zwei vir­tu­el­len Jah­ren sei­ne all­jähr­li­che Mit­glie­der­ver­samm­lung wie­der in Prä­senz abhalten.

Vor­stands­vor­sit­zen­de Natha­lie Sal­lie blick­te zurück auf das ver­gan­ge­ne Jahr, das für den Ver­ein nicht leicht gewe­sen war. So konn­ten wegen der Coro­na-Pan­de­mie Ver­an­stal­tun­gen nur mit einem aus­ge­klü­gel­ten Hygie­nekon­zept abge­hal­ten wer­den. Die­ses war zwar auf­wen­dig, klapp­te letzt­lich jedoch her­vor­ra­gend. Vie­le Din­ge, wie etwa das Weih­nachts­rei­ten, blie­ben aber den­noch auf der Strecke. Umso erfreu­li­cher war es, dass die tra­di­ti­ons­rei­chen Nord­baye­ri­schen Rei­ter­ta­ge nach einem Jahr Pau­se über­haupt wie­der statt­fin­den konn­ten. Damit sei man eine der ersten Reit­ver­an­stal­tun­gen in der Regi­on gewe­sen. Die Nenn­zah­len waren dem­entspre­chend hoch, denn vie­le Rei­te­rin­nen und Rei­ter woll­ten sich end­lich wie­der im Wett­kampf mes­sen. So war das Tur­nier für St. Huber­tus ein vol­ler Erfolg. Im Herbst konn­te man schließ­lich mit einem klei­nen ver­eins­in­ter­nen Jugend­tur­nier den hei­mi­schen Rei­ter­nach­wuchs an den Tur­nier­sport heranführen.

Abschlie­ßend blick­te Natha­lie Sal­lie hoff­nungs­voll auf die näch­sten Mona­te: So wird es Ende Juni wie­der die Nord­baye­ri­schen Rei­ter­ta­ge geben und auch das brach­lie­gen­de Ver­eins­le­ben soll Stück für Stück wie­der ans Lau­fen gebracht wer­den. Einen ersten Schritt dahin mach­te man gleich im Anschluss mit einem gemein­sa­men Piz­zaes­sen und Rei­ter­spie­len für die Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.