Land­kreis Bam­berg: Auf trü­ge­ri­sches Gewinn­ver­spre­chen hereingefallen

Symbolbild Polizei

LKR. BAM­BERG. Ein 51-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bam­berg bekam am Frei­tag tele­fo­nisch einen gro­ßen Lot­to­ge­winn ver­spro­chen. Für die Aus­zah­lung müs­se zuvor ledig­lich eine gerin­ge Gebühr durch die Über­mitt­lung von Gut­schein­codes gelei­stet wer­den. Der Mann fiel auf die Betrugs­ma­sche her­ein – die Poli­zei warnt.

Zunächst klin­gel­te in den Mit­tags­stun­den das Tele­fon. Am ande­ren Ende der Lei­tung berich­te­te ein unbe­kann­ter Mann, dass der 51-Jäh­ri­ge meh­re­re zehn­tau­send Euro im Lot­to gewon­nen hät­te. Um das Geld zu erhal­ten, sei jedoch eine Gebühr zu zah­len. Er müs­se nur Goog­le Play-Cards kau­fen und die dar­auf ersicht­li­chen Codes über­mit­teln, dann ste­he sei­nem Gewinn nichts mehr entgegen.

Der Ange­ru­fe­ne mach­te sich sodann auf den Weg, erwarb fünf sol­cher Kar­ten für je 100 Euro und gab die jewei­li­gen Num­mern an die Unbe­kann­ten weiter.

Sogleich ver­kün­de­ten sie dem 51-Jäh­ri­gen, dass sich sein Gewinn gar ver­zehn­facht hät­te. Es ste­hen nun knapp 400.000 Euro zur Aus­zah­lung bereit, dem­entspre­chend habe sich auch die Gebühr erhöht – auf nun 3.000 Euro. Lei­der wur­de der Mann erst hier stut­zig und wand­te sich an die Poli­zei. Die klär­te ihn dar­über auf, dass er Betrü­gern auf den Leim gegan­gen war.

Die Poli­zei warnt ein­dring­lich vor der­ar­ti­gen Gewinnversprechen:

  • Über­ge­ben oder über­wei­sen Sie kein Geld an Unbekannte!
  • Hören Sie auf Ihr Bauch­ge­fühl! Wenn Ihnen etwas komisch vor­kommt, dann bit­ten Sie um Rat und wen­den sich im Zwei­fel an die Polizei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.