Kla­vier-Abend im Grä­fen­ber­ger Rathaussaal

CHRI­STOPH OREN­DI INTER­PRE­TIERT PER­LEN DER KLAS­SIK UND ROMANTIK

Zu einem Kla­vier-Abend mit dem Pia­ni­sten Chri­stoph Oren­di lädt der Kul­tur­ver­ein in den Histo­ri­schen Grä­fen­ber­ger Rat­haus­saal. Anstel­le des wegen Coro­na zwei­mal ver­scho­be­nen vor­weih­nacht­li­chen Kon­zerts ste­hen jetzt Per­len der Klas­sik und Roman­tik auf dem Programm.

Zum Auf­takt inter­pre­tiert der Erlan­ger Kon­zert­pia­nist die Varia­tio­nen f‑moll vom Haydn, gefolgt von Mozarts B‑Dur-Sona­te (KV 570). Danach erklin­gen Varia­tio­nen und Fuge über ein Mozart-The­ma des im KZ The­re­si­en­stadt ermor­de­ten tsche­chi­schen Kom­po­ni­sten Vik­tor Ull­mann (1998–1944).

Nach der Pau­se ste­hen Robert Schu­manns Ara­bes­ke op. 18 und aus den Bal­la­den op. 10 von Johan­nes Brahms die Nr.1 d‑moll und Nr.2 D‑Dur auf dem Pro­gramm. Von Skrja­bin fol­gen 2 Poè­mes op.32. Den Abschluss bil­det Cho­pins Scher­zo Nr.1 h‑moll, op. 20.

Chri­stoph Oren­di tritt seit 2009 als Solo- und Begleit­pia­nist auf. Er wur­de 1987 in Bad Tölz gebo­ren und sang acht Jah­re lang im Töl­zer Kna­ben­chor. Sei­ne pia­ni­sti­sche Grund­aus­bil­dung erhielt er bei dem bedeu­ten­den sie­ben­bür­gi­schen Kla­vier­päd­ago­gen Wal­ter Krafft. Ab 2009 stu­dier­te er Thea­ter-und Medi­en­wis­sen­schaft und Phi­lo­so­phie an der Uni Erlan­gen, wor­an sich von 2013 bis 2019 ein künst­le­ri­sches Kla­vier­stu­di­um bei Prof. Gott­fried Rüll an der Nürn­ber­ger Hoch­schu­le für Musik anschloss, mit par­al­le­lem Master in Musik­päd­ago­gik. Zeit­gleich stu­dier­te er in den Lied­klas­sen von Prof. Mar­ce­lo Amaral und Hol­ger Berndsen.

Der Pia­nist enga­giert sich neben dem tra­di­tio­nel­len Reper­toire beson­ders für das Kla­vier­werk des The­re­si­en­städ­ter Kom­po­ni­sten Vik­tor Ull­mann, aber auch in Pro­jek­ten der zeit­ge­nös­si­schen Musik. Er musi­zier­te unter ande­rem mit dem Ensem­ble Klang­kon­zep­te der Neu­en Peg­nitz­schä­fer und ver­wirk­licht regel­mä­ßig Kon­zert­pro­jek­te in Zusam­men­ar­beit mit der FAU Erlan­gen, FAU Inte­gra und der Stadt Erlan­gen. Außer­dem tritt er im Duo Klang­re­fle­xe mit der Gei­ge­rin Katha­ri­na Jung­wirth sowie als
regel­mä­ßi­ger Duo­part­ner der Sän­ge­rin Ute Rüp­pel auf.

SAMS­TAG, 28. MAI 2022, 18 UHR

HISTO­RI­SCHER RAT­HAUS­SAAL GRÄFENBERG

EIN­TRITT: 16 EURO, ERMÄ­ßIGT FÜR MIT­GLIE­DER UND JUGEND­LI­CHE 12 EURO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.