Göß­wein­stein: Ver­kehrs­un­fall im Begeg­nungs­ver­kehr mit meh­re­ren Verletzten

symbolfoto polizei

Göß­wein­stein, Lkr. Forch­heim. Am Sams­tag­nach­mit­tag kam es auf der Staats­stra­ße 2685 zwi­schen Göß­wein­stein und Pot­ten­stein zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall mit meh­re­ren ver­letz­ten Per­so­nen. Ein 57-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bay­reuth befuhr mit sei­nem Klein­bus die Staatstra­ße von Göß­wein­stein kom­mend in Rich­tung Pot­ten­stein. Auf­grund über­höh­ter Geschwin­dig­keit kam er in einer Rechts­kur­ve auf die Gegen­fahr­bahn und stieß fron­tal mit dem Renault Clio eines 24-Jäh­ri­gen zusam­men. Der Renault wur­de durch die Wucht des Auf­pralls in eine angren­zen­de Wie­se geschleu­dert. Die vier Insas­sen im Pkw wur­den schwer­ver­letzt mit Ret­tungs­hub­schrau­ber und Ret­tungs­fahr­zeu­gen in umlie­gen­de Kli­ni­ken ver­bracht. Der Unfall­ver­ur­sa­cher musst von der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Göß­wein­stein aus sei­nem Fahr­zeug befreit wer­den. Auch er wur­de mit einem Ret­tungs­hub­schrau­ber und schwe­ren Ver­let­zun­gen in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Die Staats­stra­ße muss­te für 4 Stun­den voll gesperrt wer­den. Wäh­rend die­ser Zeit waren meh­re­re umlie­gen­de Feu­er­weh­ren und Ret­tungs­dien­ste im Ein­satz. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 65000,- Euro. Zur Klä­rung des Unfall­her­gangs wur­de ein Sach­ver­stän­di­ger hinzugezogen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.