Bau­ar­bei­ten an der KC 16 in Stein­wie­sen sol­len heu­er abge­schlos­sen werden

Land­rat Klaus Löff­ler infor­mier­te sich am Diens­tag über den Fort­schritt der Bau­maß­nah­men im Bereich der Teich­müh­le in Stein­wie­sen. Der Land­kreis Kro­nach baut dort in einer Gemein­schafts­maß­nah­me mit dem Staat­li­chen Bau­amt auf einer Län­ge von 200 Metern die Kreis­stra­ße 16 von der Ein­fahrt zum Stein­wie­se­ner Indu­strie­ge­biet bis zur Ein­mün­dung in die Staats­stra­ße 2207 aus. Bei die­ser Gele­gen­heit wer­den auch die bei­den Brücken über die Rodach sowie über den Mühl­bach neu gebaut und die Eisen­bahn­kreu­zung für die Rodach­tal­bahn verbreitert.

Landrat Klaus Löffler (Dritter von links) informierte sich bei einer Baustellenbesichtigung über den aktuellen Stand der Arbeiten an der Kreisstraße 16. Mit im Bild (von links) Christian Barnickel als Leiter des Kreisbauhofs, Steinwiesens Bürgermeister Gerhard Wunder und Gunther Dressel als für die Kreisstraßen zuständiger Mitarbeiter des Landratsamtes. Foto: Alexander Löffler

Land­rat Klaus Löff­ler (Drit­ter von links) infor­mier­te sich bei einer Bau­stel­len­be­sich­ti­gung über den aktu­el­len Stand der Arbei­ten an der Kreis­stra­ße 16. Mit im Bild (von links) Chri­sti­an Bar­nickel als Lei­ter des Kreis­bau­hofs, Stein­wie­sens Bür­ger­mei­ster Ger­hard Wun­der und Gun­ther Dres­sel als für die Kreis­stra­ßen zustän­di­ger Mit­ar­bei­ter des Land­rats­am­tes. Foto: Alex­an­der Löffler

Land­rat Klaus Löff­ler beton­te die Not­wen­dig­keit die­ser Maß­nah­me, die durch eine Ver­brei­te­rung der Stra­ße auf 6,5 Meter sowie durch eine deut­li­che Ver­grö­ße­rung des Ein­mün­dungs­be­reichs einen wich­ti­gen Bei­trag zur Erhö­hung der Ver­kehrs­si­cher­heit lei­sten wird. „Es ist wich­tig, dass wir Schritt für Schritt unse­re Kreis­stra­ßen als einen wich­ti­gen Teil unse­rer Infra­struk­tur sanie­ren bezie­hungs­wei­se aus­bau­en“, ging Land­rat Klaus Löff­ler auf diver­se Stra­ßen­bau­pro­jek­te im Land­kreis ein – sowohl lau­fen­de wie aktu­ell in Eila als auch geplan­te bei­spiels­wei­se in Hum­men­dorf, von Ebers­dorf bis zur Spitz­keh­re in Rich­tung Renn­steig oder auch in Wal­len­fels in Rich­tung Geu­ser. Zudem stell­te der Land­rat den wei­te­ren Aus­bau der Kreis­stra­ße 16 bis nach Nurn als wei­te­re erfor­der­li­che Maß­nah­me in Aus­sicht, was vom Stein­wie­se­ner Bür­ger­mei­ster Ger­hard Wun­der begrüßt wird.

Gun­ther Dres­sel erläu­ter­te als für die Kreis­stra­ßen zustän­di­ger Mit­ar­bei­ter des Land­rats­am­tes den Bau­fort­schritt. Dem­nach kön­nen nun Beto­nier­ar­bei­ten an der neu­en Brücke über den Mühl­gra­ben erfol­gen, bevor es dann im Anschluss an den Abriss der Brücke über die Rodach geht. Bis Okto­ber 2022 soll der Ersatz­neu­bau fer­tig­ge­stellt sein, um danach den Stra­ßen­bau voll­zie­hen zu kön­nen. Wie Dres­sel beton­te, soll die kom­plet­te Maß­nah­me Ende die­ses Jah­res abge­schlos­sen sein. Fan­den die Bau­ar­bei­ten bis­lang unter halb­sei­ti­ger Sper­rung der Staats­stra­ße statt, so könn­te die bestehen­de Ampel­re­ge­lung bei plan­mä­ßi­gem Ablauf im Juni auf­ge­ho­ben werden.

Land­rat Klaus Löff­ler dank­te abschlie­ßend dem Frei­staat Bay­ern für die För­de­rung der Maß­nah­me, der Regie­rung von Ober­fran­ken sowie dem Staat­li­chen Bau­amt für die gute Zusam­men­ar­beit, dem Inge­nieur­bü­ro SRP für die Pla­nung und der bau­aus­füh­ren­den Fir­ma Dechant. Ein beson­de­rer Dank galt den Grund­stücks­ei­gen­tü­mern, ohne deren Mit­ar­beit und Unter­stüt­zung die Maß­nah­me nicht mög­lich gewe­sen wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.