Bam­berg: „Gemein­sam für Frie­den und Tole­ranz“ – Mal­te­ser und FCE laden zu Rik­scha-Tou­ren durch die Innen­stadt ein

Symbolbild Fussball

Mit einem gemein­sa­men Pro­jekt wol­len die Mal­te­ser und der FC Ein­tracht Bam­berg ein wich­ti­ges Signal für Frie­den, Frei­heit und Tole­ranz set­zen: Spie­ler aus der Bay­ern­li­ga-Mann­schaft wer­den an einem Sams­tag Ende Juni oder Anfang Juli Pas­san­ten, Flücht­lin­ge aus der Ukrai­ne sowie Men­schen aus unter­schied­li­chen Kul­tu­ren mit der top­mo­der­nen E‑Rikscha der Mal­te­ser durch die Innen­stadt fah­ren. Im Prin­zip hat also jede und jeder ein­mal die Mög­lich­keit, einen Kurz­trip in der Rik­scha zu machen. Die rund zehn­mi­nü­ti­gen Rund­tou­ren star­ten am Max­platz, wo die Mal­te­ser auch einen Info­stand auf­ge­baut haben und der FCE Aktio­nen rund um den Fuß­ball orga­ni­siert. Die Fans kön­nen viel­leicht schon den einen oder ande­ren Neu­zu­gang sehen und mit den Spie­lern locker ins Gespräch kom­men. Das Koope­ra­ti­ons­pro­jekt steht unter dem Mot­to „Bunt durch Bam­berg: vie­le Kul­tu­ren auf einer Rik­scha“ und soll schon eine klei­ne Auf­takt­ver­an­stal­tung für die inter­kul­tu­rel­len Wochen in Bam­berg sein, die im Herbst statt­fin­den. Der genaue Ter­min steht vor­aus­sicht­lich erst im Juni fest und wird zeit­nah ver­öf­fent­licht. „Die Begeg­nung von Men­schen unter­schied­li­cher Natio­nen und Kul­tu­ren ist das beste Mit­tel gegen Ras­sis­mus und Krieg. Und genau hier ist der Schnitt­punkt von Mal­te­sern und Fuß­ball: Wir ste­hen für Inte­gra­ti­on, Respekt und Tole­ranz“, sagt Samer Rahhal, Inte­gra­ti­ons­be­auf­trag­ter bei den Mal­te­sern in Bam­berg und Koor­di­na­tor des Rik­scha-Pro­jekts. Sascha Dorsch, Vor­stands­mit­glied beim FC Ein­tracht, pflich­tet ihm bei: „In unse­rem Ver­ein haben wir eini­ge Spie­ler mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund. Das berei­chert unge­mein und wei­tet für uns alle den Blick. Und am Ende steht da eine gewach­se­ne, star­ke Ein­heit auf dem Platz, die durch dick und dünn geht. Alle sind stolz, den Dom­rei­ter auf der Brust zu tra­gen und ihre Stadt in Bay­ern zu reprä­sen­tie­ren. So ein Gemein­schafts­ge­fühl über kul­tu­rel­le Gren­zen hin­weg schafft nur der Fußball!“

Die Aus­flugs-Rik­scha der Bam­berg Mal­te­ser kommt nor­ma­ler­wei­se in erster Linie Senio­rin­nen und Senio­ren mit Mobi­li­täts­ein­schrän­kun­gen zugu­te. Gut geschul­te Ehren­amt­li­che der Mal­te­ser holen die Fahr­gä­ste zu Hau­se bzw. vom ver­ein­bar­ten Treff­punkt ab und erle­ben mit ihnen gemein­sam einen zwei- bis drei­stün­di­gen Aus­flug. Die gemein­sa­me Zeit und der Aus­tausch über Genera­tio­nen und Kul­tu­ren hin­weg ste­hen dabei neben dem Auf­ent­halt an der fri­schen Luft im Vor­der­grund. Das Ange­bot ist spen­den­fi­nan­ziert und für die Fahr­gä­ste kostenfrei.

Wer mehr über das Pro­jekt „Aus­flugs-Rik­scha“ wis­sen will, sich als ehren­amt­li­che Fah­re­rin oder ehren­amt­li­cher Fah­rer enga­gie­ren oder ein­mal mit­fah­ren möch­te: Tele­fon 0951/91780–108 oder per Mail: samer.​rahhal@​malteser.​org

Bevor sich die Fuß­bal­ler des FC Ein­tracht Bam­berg im Juni oder Juli als Rik­scha-Fah­rer in den Dienst der guten Sache stel­len, sind sie noch in der Bay­ern­li­ga Nord gefor­dert. Am kom­men­den Sams­tag, 14. Mai, erwar­ten sie im Fuchs­park­sta­di­on den SC Feucht. Spiel­be­ginn ist um 14:00 Uhr. Kar­ten gibt es an den bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len oder an der Tageskasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.