Bam­berg: Am Sonn­tag öff­net der Bie­nen­gar­ten im Erba-Park sei­ne Pfor­ten zu einer Sonderöffnung

Logo Bie­nen. Logo: Privat

Den Start mach­te Love­birds. Die­se apar­te Sor­te läu­te­te die Pfingst­blü­te ein. Im Bie­nen­gar­ten im Erba-Park kön­nen beson­ders insek­ten­freund­li­che Sor­ten bewun­dert wer­den. Nicht nur Wild- und Honig­bie­nen lie­ben die­se duf­ten­den Schön­hei­ten. Auch der sel­te­ne Glatt­schie­ni­ge Pin­se­kä­fer, der Trau­er-Rosen­kä­fer und der „Flie­gen­de grü­ne Edel­stein“ oder „Bro­kat auf Bei­nen“, der den weni­ger schmücken­den Tri­vi­al­na­men Gemei­ner Rosen­kä­fer hat, fin­den sich bereits ein.

Für Infor­ma­tio­nen zum Bie­nen­gar­ten nicht nur in Sachen Päo­ni­en und Käfer, son­dern auch um Bie­nen, Honig und die Imke­rei, steht die Initia­ti­ve Bie​nen​-leben​-in​-Bam​berg​.de zur kom­men­den „BIWa-Sonn­tags­öff­nung“, 15. Mai 2022, von 14 bis 17 Uhr zur Ver­fü­gung. In die­ser Zeit lässt sich außer­dem in der Bie­nen-Info­Wa­be bei einer Tas­se Kaf­fee die Imker-Biblio­thek nut­zen oder mit­tels ver­schie­de­ner Objek­te die Bie­nen­welt erklären.

Gemeiner Rosenkäfer (Fliegender grüner Edelstein, Brokat auf Beinen) und Honigbiene gemeinsam an einer Pfingstrose (Päonie) der Sorte Nosegay. Foto: Privat

Gemei­ner Rosen­kä­fer (Flie­gen­der grü­ner Edel­stein, Bro­kat auf Bei­nen) und Honig­bie­ne gemein­sam an einer Pfingst­ro­se (Päo­nie) der Sor­te Nose­gay. Foto: Privat

Imker­mei­ster Rein­hold Bur­ger ermög­licht um 15 und 16 Uhr einen Blick in die Bie­nen­stöcke. Vor­sichts­hal­ber wer­den am Lehr­bie­nen­stand geschlos­se­nes Schuh­werk oder zumin­dest Socken emp­foh­len. Denn ein­zel­ne von den Waben her­un­ter­fal­len­de Bie­nen könn­ten mög­li­cher­wei­se auf die Dun­kel­heit zwi­schen den nack­ten Zehen zu krab­beln. Sie hal­ten den Zwi­schen­raum für das Ein­flug­loch in ihre Woh­nung. Wem das zu gefähr­lich erscheint, kann sich das Inne­re einer Bie­nen­woh­nung von Imke­rin Ilo­na Muni­que im grü­nen Klas­sen­zim­mer auch ohne ech­te Bie­nen erklä­ren las­sen. Das Ange­bot für Groß wie Klein ist kosten­los, über Spen­den für das Haus freut sich das Team.

Infor­ma­tio­nen unter https://​bie​nen​-leben​-in​-bam​berg​.de/​a​k​t​i​v​i​t​a​e​t​e​n​-​u​n​d​-​t​e​r​m​ine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.