Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 12.05.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Schlag­ab­tausch auf offe­ner Straße

Am Mitt­woch­abend gegen 18.30 Uhr alar­mier­ten besorg­te Bür­ger nach einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung in der Paul-Gor­dan-Stra­ße die Polizei.

Nach ersten Erkennt­nis­sen schlu­gen eine 37-Jäh­ri­ge Frau und ihr 30-Jäh­ri­ger männ­li­cher Beglei­ter auf offe­ner Stra­ße auf ein Pär­chen ein. Die tat­ver­däch­ti­ge Frau soll dabei auch mit einer Holz­lat­te zuge­schla­gen haben. Die bei­den Geschä­dig­ten, eine 35-Jäh­ri­ge und ein 37- Jäh­ri­ger Mann, wur­den bei dem Angriff jeweils mas­siv im Gesicht ver­letzt. Bei­de tru­gen diver­se Platz­wun­den davon.

Die 37-Jäh­ri­ge Täte­rin wur­de im Rah­men von Fahn­dungs­maß­nah­men in Tat­ort­nä­he fest­ge­nom­men. Der Holz­stock wur­de bis­her nicht auf­ge­fun­den. Die Suche nach ihrem 30- Jäh­ri­gen Mit­tä­ter läuft weiterhin.

Die Betei­lig­ten stan­den alle­samt erheb­lich unter Alko­hol­ein­fluss. Es wur­den Wer­te zwi­schen 2 und 3 Pro­mil­le gemes­sen. Die 37-Jäh­ri­ge Haupt­ak­teu­rin muss­te auf Wei­sung der Staats­an­walt­schaft eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen lassen.

Gegen die bei­den Angrei­fer wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung ein­ge­lei­tet. Die Ermitt­lun­gen zum Hin­ter­grund der Aus­ein­an­der­set­zung lau­fen bereits.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Fahr­rad­dieb­stahl

Spar­dorf. Ein 11-jäh­ri­ger Schü­ler des Gym­na­si­ums fuhr am Mitt­woch­mor­gen mit sei­nem schwarz-blau­en Moun­tain­bike der Mar­ke Bulls zur Schu­le. Vor Unter­richts­be­ginn stell­te er die­ses ord­nungs­ge­mäß am Fahr­rad­ab­stell­platz ab. Nach Unter­richts­en­de war das Moun­tain­bike jedoch nicht mehr auf­zu­fin­den. Das MTB hat einen Zeit­wert von ca. 250 Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land bit­tet in die­sem Zusam­men­hang um Zeu­gen­hin­wei­se. Wer kann Anga­ben zu dem Ver­bleib des Fahr­ra­des machen bzw. Hin­wei­se auf tat­ver­däch­ti­ge Per­so­nen geben?

Gepark­ten PKW angefahren

Kalch­reuth-Röcken­hof. Am 11.05.2022, zwi­schen 15:00 Uhr und 18:00 Uhr, park­te eine 50- Jäh­ri­ge ihren Pkw VW in der Birk­gar­ten­stra­ße ord­nungs­ge­mäß am rech­ten Fahr­bahn­rand. In die­sem Zeit­raum wur­de das Fahr­zeug aller­dings durch einen bis­lang unbe­kann­ten Täter an der Front­stoß­stan­ge ange­fah­ren. Der Fah­rer des unfall­ver­ur­sa­chen­den Fahr­zeu­ges fuhr jedoch wei­ter, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern oder den Anstoß zu melden.

Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher bzw. des­sen Fahr­zeug nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen­Land unter der Tel. 09131/760–514 entgegen.

Ohne gül­ti­gen Ver­si­che­rungs­schutz unterwegs

Ecken­tal-Forth. Am Vor­mit­tag des 11.05.2022 wur­den in der Fort­her Haup­stra­ße, auf Höhe des Bahn­ho­fes, zwei E‑S­coo­ter-Fah­rer fest­ge­stellt. Da bei einem der bei­den E‑Scooter kei­ne Ver­si­che­rungs­pla­ket­te ange­bracht war, wur­de bei den Fah­rern eine Ver­kehrs­kon­trol­le durch­ge­führt. Hier­bei konn­te ledig­lich nur eine der bei­den Per­so­nen einen gül­ti­gen Ver­si­che­rungs­schutz nach­wei­sen. Ein 29-jäh­ri­ger Fah­rer muss sich des­halb wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz verantworten.

Ruck­sack entwendet

Bai­ers­dorf. Am Nach­mit­tag des 12.05.2022, gegen 15:50 Uhr, park­te ein 59-Jäh­ri­ger sein Klein­kraft­rad in der Stra­ße „In der Hut“. Da der Mann eini­ge Erle­di­gun­gen durch­zu­füh­ren hat­te, stell­te er sei­nen brau­nen Leder­ruck­sack für weni­gen Minu­ten in den Fuß­raum des Klein­kraft­ra­des. Als der Fah­rer nach weni­gen Minu­ten zu sei­nem Klein­kraft­rad zurück­kam, hat­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter den Ruck­sack zwi­schen­zeit­lich ent­wen­det. Im Ruck­sack befan­den sich neben Bar­geld auch per­sön­li­che Doku­men­te des Geschä­dig­ten. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land bit­tet in die­sem Zusam­men­hang um Zeu­gen­hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09131/760–514.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Höchstadt a.d.Aisch – Alko­hol am Steuer

Am Mitt­woch­abend kon­trol­lier­ten Beam­te der Poli­zei Höchstadt eine 29 jäh­ri­ge Frau mit ihrem Pkw der Mar­ke VW, da die­se zuvor auf­grund ihrer unsi­che­ren Fahr­wei­se auf­fiel und wäh­rend der Fahrt auch noch eine Ziga­ret­te aus dem Fen­ster warf. Gleich zu Beginn der Über­prü­fung schlug den Beam­ten star­ker Alko­hol­ge­ruch ent­ge­gen. Eine Atem­al­ko­hol­mes­sung ergab einen Wert von 1,16 mg/​l. Auf­grund der hohen Alko­ho­li­sie­rung muss­te die Frau mit ins Kli­ni­kum Höchstadt zur Blut­ent­nah­me. Ihr Füh­rer­schein muss­te sicher­ge­stellt wer­den. Die Frau hat sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr zu verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.