Kin­der-Fahr­rad­de­mo durch Erlan­gen am 14. Mai 2022

Kinder-Fahrraddemo Erlangen Mai 2022
In Erlangen startet die Kidical Mass am 14. Mai 2022 am Bohlenplatz und geht 8 Kilometer durch Erlangen, mit einer kurzen Pause nach 4 Kilometern. Foto: Norbert Michalke

Uns gehört die Stra­ße – Kidi­cal Mass for­dert Vor­fahrt für unge­schütz­te Verkehrsteilnehmende

Wann: am Sams­tag, 14. Mai 2022 um 15 Uhr
Wo: Boh­len­platz, Erlangen
Was: 8 km Kin­der-Fahr­rad­de­mo durch Erlangen
Info: https://​www​.kin​der​aufs​rad​.org (All­ge­mein), https://​rad​ent​scheid​-erlan​gen​.de/​k​i​d​i​c​a​l​-​m​a​ss/ (Erlan­gen)

Am 14. und 15. Mai 2022 bringt das Kidi­cal Mass Akti­ons­bünd­nis zehn­tau­sen­de Kin­der und Fami­li­en auf die Stra­ße. In 180 Orten in ganz Deutsch­land und wei­te­ren Län­dern fin­den unter dem Mot­to „Uns gehört die Stra­ße“ Fahr­rad­de­mos für kin­der- und fahr­rad­freund­li­che Orte statt. 250 Orga­ni­sa­tio­nen und fast 70.000 Unter­zeich­nen­de unter­stüt­zen die For­de­run­gen der Kidi­cal Mass nach einem kin­der­freund­li­chen Stra­ßen­ver­kehrs­recht bereits in einer ent­spre­chen­den Petition.

In Erlan­gen star­tet die Kidi­cal Mass am 14. Mai 2022 am Boh­len­platz und geht 8 Kilo­me­ter durch Erlan­gen, mit einer kur­zen Pau­se nach 4 Kilo­me­tern. Die gesam­te Strecke wird von der Poli­zei abge­si­chert und von wei­te­ren Auf­sichts­per­so­nen beglei­tet. Lokal orga­ni­siert und durch­ge­führt wird die Fahr­rad-Rund­fahrt vom ADFC Erlan­gen. Teil­neh­men kön­nen alle Men­schen, vom Fahr­rad­an­hän­ger über das Lauf­rad, Kin­der­rad bis hin zu Erwach­se­nen. Das Tem­po ori­en­tiert sich dabei immer an den Langsamsten.

Auch in Erlan­gen gibt es noch viel zu tun und aktu­ell ste­hen Poli­tik und Ver­wal­tung auf der Brem­se für ech­ten Fort­schritt beim Rad­ver­kehr: “Dass die Stadt­ver­wal­tung die Umset­zung von Schul­stra­ßen, die durch den Rad­ent­scheid ver­han­delt wur­den, nun auf die lan­ge Bank schie­ben will, ist nicht zu tole­rie­ren!”, so Jona­than Flatt aus dem Orga­ni­sa­ti­ons­team der Kidi­cal Mass Erlangen.

Im Fokus: Schutz­be­dürf­tig­keit der Kinder

Die Kidi­cal Mass Organisator:innen beto­nen: Alle Kin­der und Jugend­li­chen sol­len sich sicher und selbst­stän­dig mit dem Fahr­rad und zu Fuß bewe­gen kön­nen. Doch das aktu­el­le Stra­ßen­ver­kehrs­recht ver­hin­dert das, denn es bevor­zugt allein das Auto. Das muss sich drin­gend ändern.

„Damit die Ver­kehrs­wen­de gelingt, ist es wich­tig, dass sich alle Men­schen auf dem Rad und zu Fuß sicher füh­len kön­nen. Wir brau­chen ein Stra­ßen­ver­kehrs­recht, bei dem die unge­schütz­ten Verkehrsteilnehmer:innen Vor­fahrt haben – vor allem die Kin­der. Davon pro­fi­tie­ren wir alle“, so Simo­ne Kraus vom Kidi­cal Mass Aktionsbündnis.

For­de­run­gen des Kidi­cal Mass-Aktionsbündnisses

Das neue Stra­ßen­ver­kehrs­recht muss

• die Schutz­be­dürf­tig­keit von Kin­dern in den Mit­tel­punkt stel­len und Visi­on Zero – null Ver­kehrs­to­te und Schwer­ver­letz­te – zum Ziel haben und

• die selb­stän­di­ge und siche­re Mobi­li­tät der Kin­der ermög­li­chen – auf dem Weg zur Schu­le, zu Freund:innen, zum Sport­ver­ein oder Spielplatz.

Städ­te und Gemein­den müs­sen die Frei­heit erhal­ten, kin­der- und fahr­rad­freund­li­che Maß­nah­men nicht nur an ein­zel­nen Gefah­ren­stel­len umzu­set­zen, son­dern im gesam­ten Stadtgebiet.

Das umfasst zum Beispiel:

• geschütz­te oder bau­lich getrenn­te, brei­te Rad­we­ge an Haupt­ver­kehrs­stra­ßen und Land­stra­ßen sowie geschütz­te Kreu­zun­gen (nach nie­der­län­di­schem Vorbild)

• Tem­po 30 auf Haupt­ver­kehrs­stra­ßen innerorts

• Schul­stra­ßen und Zonen ohne Auto­ver­kehr (tem­po­rä­re Kfz-Durchfahrtverbote)

• Fahr­rad­stra­ßen und Fahr­rad­zo­nen als flä­chen­decken­des Netz und Grund­la­ge für ein siche­res Schulwegenetz

• Stra­ßen ohne Durch­gangs­ver­kehr in Wohn­ge­bie­ten (Bsp. Kiez­blocks Ber­lin, Super­blocks Barcelona)

„Wer sagt, dass Stra­ßen nur für Autos da sind und nicht für Kin­der?“, fragt Pau­la (13) aus Ber­lin. Und Wen­zel (10) aus Gua­ya­quil in Ecua­dor, for­dert: „Die Poli­ti­ker sol­len end­lich auf­hö­ren, uns Kin­der zu ignorieren!“

Start­schuss noch in die­sem Jahr

Die Kidi­cal Mass for­dert Bun­des­ver­kehrs­mi­ni­ster Vol­ker Wis­sing dazu auf, umge­hend die Reform des Stra­ßen­ver­kehrs­rechts auf den Weg zu brin­gen. Par­al­lel zur Über­ar­bei­tung des Stra­ßen­ver­kehrs­ge­set­zes muss er früh­zei­tig das Gespräch mit den Län­dern auf­neh­men, um 2023 die Umset­zung der neu­en Geset­zes­zie­le sicherzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.