Coburg: Bene­fiz­abend für die Ukrai­ne in St. Moriz am 13. Mai 2022

Coburg Benefizabend Ukraine St. Moriz 2022
Gestalten werden den Abend das Philharmonische Landestheater Coburg unter Generalmusikdirektor Daniel Carter, die Kantorei St. Moriz, die Sopranistin Galina Benevich sowie die Schauspieler*innen Eva Marianne Berger und Niklaus Scheibli. Foto: Annemone Taake

Bene­fiz­abend zur Unter­stüt­zung der Ukrai­ne mit dem Phil­har­mo­ni­schen Orche­ster Lan­des­thea­ter Coburg, der Kan­to­rei St. Moriz und Ensem­ble­mit­glie­dern des Landestheaters

Frei­tag, 13. Mai um 18:00 Uhr in der Kir­che St. Moriz / Der Ein­tritt ist frei

Unter dem Mot­to „Lass mich den Krieg der Welt in dei­nen Frie­den tau­chen“ nach einem Zitat von Fried­rich Rück­ert ver­an­stal­tet das Lan­des­thea­ter Coburg gemein­sam mit der Gemein­de St. Moriz und dem Evang.-Luth. Deka­nat am Frei­tag, den 13. Mai um 18:00 Uhr einen Bene­fiz­abend zur Unter­stüt­zung der Ukrai­ne. Gestal­ten wer­den den Abend das Phil­har­mo­ni­sche Lan­des­thea­ter Coburg unter Gene­ral­mu­sik­di­rek­tor Dani­el Car­ter, die Kan­to­rei St. Moriz, die Sopra­ni­stin Gali­na Benevich sowie die Schauspieler*innen Eva Mari­an­ne Ber­ger und Niklaus Scheib­li. Mit einem Gruß­wort betei­ligt sein wird der Cobur­ger Ober­bür­ger­mei­ster Domi­nik Sauer­teig. Der Ein­tritt ist frei. Es wird um Spen­den für das Enga­ge­ment der Dia­ko­nie Kata­stro­phen­hil­fe in der Ukrai­ne gebeten.

„Der Gedan­ke, gemein­sam mit der Kir­che St. Moriz ein Bene­fiz­kon­zert zu machen, kam mir kurz nach Kriegs­aus­bruch“, so Lan­des­thea­ter­in­ten­dant Dr. Bern­hard F. Loges. „Ich habe Kon­takt mit dem Dekan Ste­fan Kirch­ber­ger auf­ge­nom­men, mit dem wir bereits mehr­fach erfolg­reich zusam­men­ge­ar­bei­tet haben und wir haben gemein­sam über­legt, wie wir künst­le­risch auf die Ereig­nis­se reagie­ren kön­nen. Wir haben ent­schie­den, dass wir uns dar­auf besin­nen, was wir am besten kön­nen – näm­lich Bot­schaf­ten in Wort und Musik, die gleich­sam ein ver­bin­den­des Ele­ment zwi­schen Thea­ter und Kir­che darstellen.“

In erster Linie gehe es um das Aus­sen­den einer Frie­dens­bot­schaft, daher umrah­me des Phil­har­mo­ni­sche Orche­ster den Abend mit jeweils einem Stück eines rus­si­schen wie eines ukrai­ni­schen Kom­po­ni­sten. Eröff­nen wird das Pro­gramm Modest Mus­sorgs­kys „Das gro­ße Tor von Kiew“ aus „Bil­der einer Aus­stel­lung“. Zum Abschluss erklingt Valen­tin Sil­ve­strovs „Gebet für die Ukrai­ne“. Im Ange­sicht der Bür­ger­pro­te­ste auf dem Maj­dan-Platz, die im Febru­ar 2014 ihren blu­ti­gen Höhe­punkt fan­den, hat­te der Kie­wer Kom­po­nist eine Rei­he von Hym­nen, Ele­gi­en, Gebe­ten und Requi­em­sät­zen geschrie­ben, um mit musi­ka­li­schen Mit­teln für sein Land zu kämpfen.

Mit einem Frie­dens­ge­betscho­ral des im 17. Jahr­hun­dert in Coburg wir­ken­den Kom­po­ni­sten Mel­chi­or Franck sowie der Cho­ral­kan­ta­te „Ver­leih uns Frie­den gnä­dig­lich“ von Felix Men­dels­sohn Bar­thol­dy, tritt die Kan­to­rei St. Moriz unter der Lei­tung von Kir­chen­mu­sik­di­rek­tor Peter Steng­lein auf, der den Abend auch an der Orgel gestal­ten wird.

Die in Russ­land gebo­re­ne Sopra­ni­stin Gali­na Benevich wird ein ukrai­ni­sches Volks­lied vor­tra­gen. Neben einer Bibel­le­sung wird der Schau­spie­ler Niklaus Scheib­li eine poli­ti­sche Erzäh­lung mit aktu­el­lem Zeit­be­zug des bekann­ten ukrai­ni­schen Schrift­stel­lers Ivan Fran­ko lesen. Und Schau­spie­le­rin Eva Mari­an­ne Ber­ger trägt Gedich­te von Taras Schewt­schen­ko vor, der im 19. Jahr­hun­dert den Grund­stein zur Schaf­fung der moder­nen ukrai­ni­schen Lite­ra­tur leg­te und als Natio­nal­dich­ter der Ukrai­ne gilt.

Die Orga­ni­sa­to­ren Dr. Bern­hard F. Loges und Ste­fan Kirch­ber­ger hof­fen mit die­sem Abend zei­gen zu kön­nen, dass Wort und Musik die Kraft haben Men­schen und Natio­nen zu verbinden.

Gespen­det wer­den kann in die­sem Rah­men auch online: www​.dia​ko​nie​-kata​stro​phen​hil​fe​.de/​s​p​e​n​d​e​/​u​k​r​a​ine

sowie per Überweisung:

Dia­ko­nie Kata­stro­phen­hil­fe, Berlin
Evan­ge­li­sche Bank
IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02
BIC: GENODEF1EK1
Stich­wort: Ukrai­ne Krise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.