Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 11. Mai 2022

OB bei Fest­abend des Hausärzteverbandes

Unter dem Titel „Haus­arzt­me­di­zin im Zen­trum – per­sön­lich blei­ben, digi­tal wer­den“ führt der Baye­ri­sche Haus­ärz­te­ver­band in Erlan­gen den 29. Baye­ri­schen Haus­ärz­te­tag durch. Beim Fest­abend am Frei­tag, 13. Mai, spricht Sabi­ne Ditt­mar, Par­la­men­ta­ri­sche Staats­se­kre­tä­rin beim Bun­des­mi­ni­ster für Gesund­heit. Ober­bür­ger­mei­ster Janik folgt der Ein­la­dung des Ver­bands und über­bringt die Grü­ße der Stadt.

20 Jah­re Jugendparlament

Par­tei­über­grei­fend beschloss der Stadt­rat 2001, ein Jugend­par­la­ment auf den Weg zu brin­gen. Nach der Wahl Anfang 2002 tra­fen sich am 15. Mai 2002 die Gewähl­ten zum ersten Mal. Auf den Tag genau 20 Jah­re spä­ter, am 15. Mai, wird das 20-jäh­ri­ge Bestehen im E‑Werk gefei­ert. Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik wird gra­tu­lie­ren. Innen­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann als Ver­tre­ter der Staats­re­gie­rung wird eben­falls einen Gruß an den Jubi­lar und des­sen Gäste rich­ten. Auf dem Pro­gramm ste­hen eine Dis­kus­si­on zum The­ma „Jugend und Poli­tik“ sowie ein Knei­pen­quiz. Beginn ist um 15:00 Uhr.

Umwelt‑, Verkehrs‑, und Pla­nungs­aus­schuss kommt zusammen

Die Mit­glie­der des Umwelt‑, Verkehrs‑, und Pla­nungs­aus­schus­ses und ‑bei­rats tref­fen sich am Diens­tag, 17. Mai, um 16:30 Uhr im Rat­haus zu ihrer näch­sten öffent­li­chen Sit­zung. The­men sind die Orts­um­ge­hung Elters­dorf (Prä­sen­ta­ti­on der Ergeb­nis­se der Neu­kar­tie­run­gund Prü­fung Umstu­fung), ein Maß­nah­men­kon­zept zum zukünf­ti­gen Vor­ge­hen bei Son­der­nut­zun­gen im Innen­stadt­be­reich, der Beschluss der Vor­ent­wurfs­pla­nung “Öffent­li­che Stra­ßen­räu­me in der Housing Area“ und der Pla­nungs­auf­trag für neu­es Unter­füh­rungs­bau­werk in der Güter­hal­len­stra­ße. Im Sit­zungs­raum gilt grund­sätz­lich die Pflicht zum Tra­gen einer FFP2-Mas­ke, auch am eige­nen Sitzplatz.

Zen­sus-Befra­gun­gen beginnen

Am 16. Mai begin­nen die Befra­gun­gen im Rah­men des bun­des­wei­ten Zen­sus. Der Befra­gungs­zeit­raum geht bis zum 6. August. Alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die ein Erst­an­kün­di­gungs­schrei­ben zuge­stellt bekom­men, sind ver­pflich­tet an der Befra­gung teil­zu­neh­men. Die Erhe­bungs­be­auf­trag­ten ver­ein­ba­ren posta­lisch einen Ter­min für eine per­sön­li­che Befra­gung. Die geschul­ten Inter­viewe­rin­nen und Inter­view­ern wei­sen sich aus. Es wer­den kei­ne sen­si­blen Daten, wie Bank­da­ten oder Kenn­wör­ter sowie Fra­gen zum Ein­kom­men oder Ver­mö­gens­wer­ten gestellt.

Der Zen­sus ermit­telt, wie vie­le Men­schen in Deutsch­land leben, wie sie woh­nen und arbei­ten. Vie­le Ent­schei­dun­gen in Bund, Län­dern und Gemein­den beru­hen auf Bevöl­ke­rungs- und Woh­nungs­zah­len. Alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger tra­gen mit Ihren wahr­heits­ge­mä­ßen und voll­stän­di­gen Anga­ben zu einer gerech­ten und effi­zi­en­ten, bun­des­wei­ten sowie kom­mu­na­len Pla­nungs­grund­la­ge für Ver­tei­lungs­ent­schei­dun­gen, Pro­gno­sen und Bedarfs­pla­nun­gen in allen Berei­chen (Infra­struk­tur, Bil­dungs­ein­rich­tun­gen, Wahl­kreis­ein­tei­lung, Finanz­aus­glei­che, etc.) bei.

Die Zen­sus­stel­le der Stadt ist tele­fo­nisch unter 09131 86–3238 oder per E‑Mail über zensusstelle@​stadt.​erlangen.​de erreich­bar. Info www​.zen​sus​2022​.de

Musik­schul­ensem­ble erhält den Sparkassen-Sonderpreis

Das „Alte-Musik-Ensem­ble“ der Städ­ti­schen Sing- und Musik­schu­le Erlan­gen hat im Anschluss an den Baye­ri­schen Lan­des­wett­be­werb „Jugend Musi­ziert“ einen der begehr­ten Son­der­prei­se erhal­ten: Der Spar­kas­sen-Son­der­preis in Höhe von 2600 Euro wird für „her­aus­ra­gen­de Ensem­ble­lei­stun­gen“ ver­lie­hen. Die fünf Mit­glie­der des Ensem­bles, Emi­lia Sarau (Block­flö­te), Han­na-Leo­na Hans­lik (Vio­li­ne), Paul Mor­ne­burg (Vio­li­ne), Johan­nes Görtz (Vio­lon­cel­lo) und Manu­el Ebert (Cem­ba­lo) wur­den von ihrem Leh­rer, Micha­el Webert, bereits zwei­mal sehr erfolg­reich auf „Jugend musi­ziert“ vor­be­rei­tet, und haben mit Höchst­punkt­zahl den 1. Preis mit Wei­ter­lei­tung zum Bun­des­wett­be­werb erhal­ten. Beim Preis­trä­ger­kon­zert in Ingol­stadt durf­ten die über­glück­li­chen Musi­ke­rin­nen und Musi­ker ihre Urkun­de in Emp­fang nehmen.

Anmel­dung zum Stadt­ra­deln ab sofort möglich

Seit 2008 tre­ten Kom­mu­nal­po­li­ti­ke­rin­nen und ‑poli­ti­ker sowie Bür­ge­rin­nen und Bür­ger für mehr Kli­ma­schutz und Rad­ver­kehr in die Peda­le. Erlan­gen ist vom 27. Juni bis 17. Juli mit von der Par­tie. In die­sem Zeit­raum kön­nen alle, die in Erlan­gen leben, arbei­ten, einem Ver­ein ange­hö­ren oder eine (Hoch-)Schule besu­chen bei der Kam­pa­gne STADT­RA­DELN des Kli­ma-Bünd­nis mit­ma­chen und mög­lichst vie­le Rad­ki­lo­me­ter sam­meln. Anmel­den kön­nen sich Inter­es­sier­te schon jetzt unter www​.stadt​ra​deln​.de/​e​r​l​a​n​gen. Wie bereits 2021 wer­den nach Abschluss der Akti­on attrak­ti­ve Prei­se an alle Teil­neh­men­den verlost.

„Die Kam­pa­gne STADT­RA­DELN des Kli­ma-Bünd­nis ist bereits ein fester Punkt im Erlan­ger Fahr­r­ad­jahr und so freue ich mich auch die­ses Jahr wie­der auf eine tol­le Akti­on“, so Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Janik. Beim Wett­be­werb STADT­RA­DELN geht es um Spaß am Fahr­rad­fah­ren und tol­le Prei­se, aber vor allem dar­um, mög­lichst vie­le Men­schen für das Umstei­gen auf das Fahr­rad im All­tag zu gewin­nen und dadurch einen Bei­trag zum Kli­ma­schutz zu leisten.

Etwa ein Fünf­tel der kli­ma­schäd­li­chen Koh­len­di­oxid-Emis­sio­nen in Deutsch­land ent­ste­hen im Ver­kehr, sogar ein Vier­tel der CO2-Emis­sio­nen des gesam­ten Ver­kehrs ver­ur­sacht der Inner­orts­ver­kehr. Wenn cir­ca 30 Pro­zent der Kurz­strecken bis sechs Kilo­me­ter in den Innen­städ­ten mit dem Fahr­rad statt mit dem Auto gefah­ren wür­den, lie­ßen sich etwa 7,5 Mil­lio­nen Ton­nen CO2 vermeiden.

Auch die­ses Jahr wird die Stadt- und Kreis­spar­kas­se Erlan­gen Höchstadt Her­zo­gen­au­rach das Schul­ra­deln exklu­siv spon­so­ren. Die drei flei­ßig­sten Schu­len erhal­ten ins­ge­samt 1.500 EUR als Gewinn­prä­mie. Schul­ra­deln fin­det im Rah­men der bun­des­wei­ten Akti­on STADT­RA­DELN statt – und in die­sem Jahr bereits das drit­te Mal in Fol­ge als bay­ern­wei­ter Wett­be­werb für alle Schu­len ab der fünf­ten Jahrgangsstufe.

Jeder kann ein STADT­RA­DELN-Team grün­den bzw. einem Team bei­tre­ten, um am Wett­be­werb teil­zu­neh­men. Dabei soll­ten die Radeln­den so oft wie mög­lich das Fahr­rad nut­zen. 3 STADT­RA­DELN-Stars beglei­ten die Akti­on als beson­ders bei­spiel­haf­te Vor­bil­der, die in den 21 STADT­RA­DELN-Tagen aus­schließ­lich auf das Fahr­rad umstei­gen. Wäh­rend der Akti­ons­pha­se berich­ten sie über ihre täg­li­chen Erfah­run­gen mit dem Rad.

Rück­fra­gen beant­wor­tet das Orga­ni­sa­ti­ons­team der Stadt­ver­wal­tung, Tel. 09131/86–2632, 86–1057 oder per E‑Mail: stadtradeln@​stadt.​erlangen.​de

Ger­be­rei­tun­nel wird offi­zi­ell eingeweiht

Für den Fuß- und Rad­ver­kehr ist der neu gestal­te­te Ger­be­rei­tun­nel bereits geöff­net. Am Tag der Städ­te­bau­för­de­rung am Sams­tag, 14. Mai, wird der Tun­nel nun auch offi­zi­ell ein­ge­weiht. Ab 17:00 Uhr wer­den nach einer kur­zen Ein­füh­rung durch die Bau­ver­wal­tung und einer gemein­sa­men Bege­hung ein Stel­zen-Wal­kact und eine Foto­aus­stel­lung vor Ort zu sehen sein. Zudem gibt es Snacks und Getränke.

Im Zusam­men­hang mit den Bau­maß­nah­men der Deut­schen Bahn und der Errich­tung der Schall­schutz­mau­er an der Bahn­li­nie hat die Stadt die Neu­ge­stal­tung des Ger­be­rei­tun­nels als Bau­maß­nah­me rea­li­siert. Durch sein Farb- und Licht­kon­zept lädt der Durch­gang zum Besuch der histo­ri­schen Innen­stadt Erlan­gens ein. Die Ram­pe zum Tun­nel­durch­gang wur­de ver­brei­tert, so dass sie zu Fuß oder mit dem Fahr­rad gut als Ver­bin­dung zum Stadt­we­sten genutzt wer­den kann. Neben der Unter­füh­rung wur­den auch die angren­zen­de Pau­li­stra­ße und die West­li­che Stadt­mau­er­stra­ße als ver­kehrs­be­ru­hig­te Stra­ßen­räu­me mit Bäu­men und Sitz­bän­ken neu­ge­stal­tet und aufgewertet.

Umfang­rei­che finan­zi­el­le För­de­rung Erlan­ger Sportvereine

875.000 Euro ste­hen Erlan­ger Sport­ver­ei­nen an Zuschüs­sen im Haus­halts­jahr 2022 zur Ver­fü­gung. Allein für Bau- und Sanie­rungs­maß­nah­men ste­hen 350.000 Euro För­der­gel­der zur Ver­fü­gung. Die­se erhal­ten die Erlan­ger Sport­ver­ei­ne als zweck­ge­bun­de­nen Zuschuss zu den ent­stan­de­nen Kosten für för­de­rungs­fä­hi­ge Bau- und Sanie­rungs­maß­nah­men ent­spre­chend den Richt­li­ni­en der städ­ti­schen Sport­för­de­rung. Die Zuschüs­se betra­gen 30 bis 50 Pro­zent der zuwen­dungs­fä­hi­gen Gesamt­ko­sten. Hin­zu kom­men für die „För­de­rung ener­ge­ti­sche Sanie­rung des Sport­be­reichs“ 100.000 Euro. Für das beschlos­se­ne Son­der­för­der­pro­gramm sind 400.000 Euro ein­ge­plant. Wei­te­re Haus­halts­mit­tel in Höhe von 25.000 Euro ste­hen im Jahr 2022 für die För­de­rung von Groß- und Pfle­ge­ge­rä­ten sowie für Defi­bril­la­to­ren und Not­fall­kof­fer zur Verfügung.

Im Haus­halts­jahr 2021 wur­den Bau- und Sanie­rungs­maß­nah­men von för­der­fä­hi­gen Erlan­ger Sport­ver­ei­nen mit ins­ge­samt 461.049 Euro bezu­schusst. Dar­un­ter waren unter ande­rem der Neu­bau eines Ver­eins- und Klet­ter­zen­trums (DAV Sek­ti­on Erlan­gen), der mit 206.465 Euro bezu­schusst wur­de, die Umrü­stung der Flut­licht­an­la­ge (Fuß­ball) auf LED beim SC 1926 Elters­dorf (74.428 Euro Zuschuss) oder der Aus­tausch von zwei alten Block­heiz­kraft­wer­ken ein neu­es, lei­stungs­stär­ke­res im TV-Vital des TV 1848 Erlan­gen (27.582 Euro Zuschuss). Ins­ge­samt konn­ten die voll­stän­di­gen För­der­mit­tel für 17 abge­schlos­se­ne Pro­jek­te aus­be­zahlt werden.

Natur­er­leb­nis­wo­che „Pla­net A‑Camp“ in den Pfingstferien

Die Natur­ER­leb­nis-Feri­en­be­treu­ung „Pla­net A‑Camp“ des Umwelt­amts in Koope­ra­ti­on mit dem Kul­tur­punkt Bruck bie­tet in der der ersten Pfingst­fe­ri­en­wo­che von Diens­tag bis Frei­tag, 7. Bis 10. Juni, jeweils zwi­schen 8:00 und 16:00 Uhr vier vol­le Tage Spaß in und mit der Natur. Die Kin­der erwar­tet ein abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm mit natur­be­zo­ge­nen Akti­vi­tä­ten im Gar­ten, am Wei­her, im Wald und vie­lem mehr. In Spie­len und Krea­tiv­work­shops ist Zeit für Gemein­schafts­er­leb­nis­se, Fan­ta­sie und Geschick­lich­keit. Zusam­men mit zwei erfah­re­nen Umwelt­päd­ago­gin­nen las­sen sich aber auch Natur­er­fah­run­gen machen, Tie­re ken­nen­ler­nen und Anre­gun­gen zur Nach­hal­tig­keit erproben.

Die Natur­ER­leb­nis­ta­ge rich­ten sich an max. 15 Kin­der im Alter von 8 bis 12 Jah­re und alle, die Lust haben, drau­ßen zu sein, Inter­es­se an unse­rer Umwelt mit­brin­gen und eine aben­teu­er­li­che Feri­en­wo­che im Gemein­schafts­gar­ten Bruck und auf klei­nen Exkur­sio­nen erle­ben möch­ten. Die Kosten betra­gen 15 Euro am Tag inkl. Bio­früh­stück und Mate­ri­al, für mit­tags muss ein eige­nes Lunch­pa­ket mit­ge­bracht wer­den. Ermä­ßi­gun­gen sind mög­lich mit Erlan­gen Pass (50 Pro­zent) und/​oder mit dem Fami­li­en­bünd­nis-Zuschuss (10 Euro pro Tag, Vor­aus­set­zung: dop­pelt-berufs­tä­ti­ge Eltern oder berufs­tä­ti­ge Allein­er­zie­hen­de mit Wohn­ort Erlan­gen). Die Feri­en­be­treu­ung fin­det statt im Kul­tur­punkt Bruck (Unser­Gar­ten Bruck), Frö­bel­stra­ße 6, 91058 Erlan­gen. Eltern kön­nen ihre Kin­der beim Amt für Umwelt­schutz und Ener­gie­fra­gen, Jani­na Baum­bau­er unter janina.​baumbauer@​stadt.​erlangen.​de oder 09131/86–2934 für alle vier Tage anmel­den – es sind noch Rest­plät­ze frei.

Glocken­stra­ße vollgesperrt

Die Glocken­stra­ße ist auf Höhe des Anwe­sens Nr. 8 bis Mitt­woch, 25. Mai, voll­ge­sperrt. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en mit­teilt, wer­den dort Män­gel beseitigt.

Hir­schen­sprung gesperrt

Die Stra­ße Hir­schen­sprung in Dech­sen­dorf ist zwi­schen der Natur­bad­stra­ße und der Sude­ten­land­stra­ße auf Höhe des Anwe­sens Nr. 3 von Mon­tag, 16. Mai, bis vor­aus­sicht­lich 15. Juni voll­ge­sperrt. Grund ist die Ein­rich­tung einer Bau­stel­le und die Auf­stel­lung eines Bau­krans. Zu Fuß kann die die Arbeits­stel­le pas­siert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.