Jah­res­haupt­ver­samm­lung der SSV Burgkunstadt

Symbol-Bild Schach

Am Frei­tag fand im Ver­eins­lo­kal Hotel “ Drei Kro­nen “ die nach­ge­hol­te Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Schach­spie­ler­ver­ei­ni­gung 1931 Burg­kunst­adt e.V. statt. 1. Vor­sit­zen­der Tho­mas Mül­ler konn­te hoch­er­freut von wei­ter stei­gen­den Mit­glie­der­zah­len im Jugend­be­reich berich­ten. Er erin­ner­te an die Fei­er der Vize­mei­ster­schaft der 1. Mann­schaft in der Bezirks­ober­li­ga und die fol­gen­de Ehrung der Spie­ler mit der Sport­me­dail­le der Stadt Burg­kunst­adt. Zusam­men mit unse­ren auf Ober­fran­ken­ebe­ne erfolg­rei­chen Jugend­li­chen war die Spiel­ver­ei­ni­gung der zah­len­mä­ßig größ­te Ver­ein bei die­sem Burg­kunst­adter Ehrungs­tag. Es war für alle ein gro­ßes Erlebnis!

Acht Tage spä­ter fand dann schon das näch­ste Ereig­nis statt : die Fei­er des 90-jäh­ri­gen Ver­eins­ju­bi­lä­ums. Lei­der konn­ten auf Grund der Pan­de­mie etli­che an die­ser schö­nen Ver­an­stal­tung nicht teil­neh­men. Gut zwei Wochen spä­ter ver­starb dann völ­lig über­ra­schend unser Ehren­mit­glied Man­fred Hil­de­brandt nach 62-jähriger
Ver­eins­mit­glied­schaft. Ein uner­setz­li­cher Ver­lust für den Ver­ein! Im zu Ehren spen­de­te des­halb ein Ver­eins­mit­glied einen Man­fred-Hil­de­brandt-Gedächt­nis ‑Wan­der­po­kal. Die­sen bekommt jähr­lich das­je­ni­ge Mit­glied, das an den mei­sten Ver­an­stal­tun­gen betei­ligt war.

Auch die Weih­nachts­fei­er muss­te lei­der wie­der abge­sagt wer­den. Spiel­lei­ter Franz Hirtrei­ter konn­te auch nur vom Abbruch der Mann­schafts­mei­ster­schaf­ten berich­ten. Stadt­mei­ster wur­de der Titel­ver­tei­di­ger Jens Güt­her. Die­ser berich­te­te in sei­ner Funk­ti­on als Jugend­trai­ner von der Teil­nah­me sei­ner Schütz­lin­ge an diversen
Tur­nie­ren bis hin­auf zu den Baye­ri­schen Mei­ster­schaf­ten. Am Wochen­en­de star­ten dann auch die Mann­schafts­kämp­fe in der U14 und U 16. Allein in
die­sem Jahr konn­te er schon sechs Neu­zu­gän­ge begrü­ßen. Zusätz­lich kamen auch noch drei Jugend­li­che, die aus der Ukrai­ne geflüch­tet sind. Die­se wer­den im Ver­ein kosten­los auf­ge­nom­men, wie der Vor­stand ein­stim­mig beschloß. So sind an den Übungs­aben­den ( frei­tags von 17 – 20 Uhr ) oft bis zu 20 Kin­der und Jugend­li­che anwesend.

Der Kas­sen­stand der Schach­spie­ler­ver­ei­ni­gung war sehr zufrie­den­stel­lend trotz der Kosten für die Ehrun­gen. Des­halb wur­de der Kas­sier und die Vor­stand­schaft ein­stim­mig ent­la­stet. Für die Jugend wur­de die Anschaf­fung eines Magnet-Demon­stra­ti­ons­bret­tes beschlos­sen, um zusätz­li­che Mög­lich­kei­ten für das Trai­ning – vor allem der Jugend ‑zu schaf­fen. Zum neu­en Zeug­wart wur­de eben­falls ein­stim­mig Micha­el Wag­ner gewählt. Danach wur­den noch die Ter­mi­ne für die Stadt­mei­ster­schafts­fei­er und eine wei­te­re Ehrungs­fei­er festgelegt.

Am Frei­tag, den 13. Mai 2022 fin­det um 20 Uhr das Stadt­mei­ster­schafts­blitz­tur­nier statt, eine Woche spä­ter um 18 Uhr ein Schnell­schach­tur­nier, an dem Jugend­li­che und Erwach­se­ne gemein­sam teil­neh­men können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.