Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 10.05.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mon­tag­früh, um 07.00 Uhr, wur­de ein 14-jäh­ri­ges Mäd­chen in einem Super­markt in der Lan­gen Stra­ße beim Dieb­stahl von Süßig­kei­ten und drei Geträn­ke­do­sen für ins­ge­samt knapp 9 Euro erwischt. Die Lang­fin­ge­rin woll­te das Die­bes­gut ver­steckt in ihrem mit­ge­führ­ten Ruck­sack ohne Bezah­lung aus dem Geschäft schmuggeln.

BAM­BERG. Ein 24-jäh­ri­ger Mann wur­de in einem Super­markt in Bahn­hofs­nä­he beim Dieb­stahl von Geträn­ken, Süßig­kei­ten und einer Dose Tabak für ins­ge­samt knapp 34 Euro ertappt. Auch er muss sich wegen Laden­dieb­stahls straf­recht­lich verantworten.

BAM­BERG. Mit 2,76 Pro­mil­le wur­de am Mon­tag, gegen 17.00 Uhr, ein 38-jäh­ri­ger Mann in einem Geschäft im Bam­ber­ger Nord-Osten dabei beob­ach­tet, wie er einen Käse für knapp 2,80 Euro steh­len wollte.

Schließ­zy­lin­der mit Sekun­den­kle­ber beschädigt

BAM­BERG. Zwi­schen Don­ners­tag, 28.04.2022 und Frei­tag, 29.04.2022, wur­de der Schließ­zy­lin­der des Ein­gangs­to­res eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses in der Rot­hof­lei­te mit Sekun­den­kle­ber ver­klebt. Dadurch ist Sach­scha­den von etwa 500 Euro ent­stan­den, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se erbittet.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Mon­tag­früh, gegen 10.15 Uhr, miss­ach­te­te am Mari­en­platz / Gön­ner­stra­ße ein 63-jäh­ri­ger Vol­vo-Fah­rer die Vor­fahrt eines Stadt­bus­ses. Die­ser muss­te den Bus abbrem­sen, wes­halb sich dar­in zwei Fahr­gä­ste und der Bus­fah­rer leicht ver­letz­ten. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 4500 Euro beziffert.

BAM­BERG. Beim Rechts­ab­bie­gen von der Hall­stadter Stra­ße in die Lich­ten­hai­de­stra­ße miss­ach­te­te am Mon­tag­abend, kurz vor 19.30 Uhr, ein Sko­da-Fah­rer die Vor­fahrt eines gera­de­aus fah­ren­den Rad­fah­rers, der dadurch in das Heck des Autos krach­te, so dass die Heck­schei­be in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wur­de. Der 54-jäh­ri­ge Rad­ler wur­de durch den Sturz leicht ver­letzt und muss­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 4000 Euro beziffert.

Poli­zei löst Kif­fer­run­de auf

BAM­BERG. Am Sonn­tag­nach­mit­tag wur­de die Poli­zei dar­über ver­stän­digt, dass es in einem Trep­pen­haus eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Hall­stadter Stra­ße nach Rausch­gift riecht. Beim Ein­tref­fen der Strei­fe wur­de der Ver­dacht bestä­tigt. Die Poli­zi­sten klin­gel­ten bei der Woh­nungs­tü­re, die zunächst nicht geöff­net wur­de. Als dann der 21-jäh­ri­ge Mie­ter doch öff­ne­te, konn­te noch ein 15-jäh­ri­ges Mäd­chen ange­trof­fen wer­den, die zusam­men mit ihrem Bekann­ten Betäu­bungs­mit­tel kon­su­mier­te. Bei einer anschlie­ßend durch­ge­führ­ten Woh­nungs­durch­su­chung konn­te noch eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na mit dazu­ge­hö­ri­gen Uten­si­li­en auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt werden.

19-Jäh­ri­ge hat­te Mari­hua­na in einer Socke versteckt

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend, gegen 23.15 Uhr, wur­de in der Zoll­ner­stra­ße ein 19-Jäh­ri­ger einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei fan­den die Beam­ten in einem Socken einen Mari­hua­nab­rocken, der sicher­ge­stellt wur­de. Der jun­ge Mann muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz straf­recht­lich verantworten.

Rad­fah­rer hat­te zu viel getrunken

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, kurz vor 03.00 Uhr, wur­de in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße ein 41-jäh­ri­ger Rad­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Bereits beim Abstei­gen vom Fahr­rad schwank­te der Mann sicht­bar. Zudem kam den Beam­ten eine star­ke Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen. Bei einem Alko­hol­test brach­te es der Rad­ler auf 1,88 Pro­mil­le, wes­halb bei ihm eine Blut­ent­nah­me unum­gäng­lich war.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

OBER­HAID. Der Bewoh­ner eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses in der Pfar­rer-Schleg­ler-Stra­ße mel­de­te der Poli­zei am Mon­tag­abend eine Sach­be­schä­di­gung. An der Schei­be der Kel­ler­tü­re konn­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten meh­re­re Ein­schuss­lö­cher fest­stel­len. Zudem wur­den Sof­ta­ir-Kugeln im Ein­gangs­be­reich des Kel­lers auf­ge­fun­den und sichergestellt.

Wer hat zwi­schen Sams­tag­abend, 22 Uhr, und Sonn­tag­abend ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dieb­stäh­le

HALL­STADT. Zu einem Laden­dieb­stahl wur­de eine Poli­zei­strei­fe am Mon­tag­nach­mit­tag in einen Super­markt in die Bie­gen­hof­stra­ße geru­fen. Dort konn­ten Mit­ar­bei­ter beob­ach­ten, wie ein Kun­de meh­re­re Arti­kel in sei­nem mit­ge­führ­ten Ruck­sack ver­stau­te. An der Kas­se woll­te der geor­gi­sche Bür­ger ledig­lich eine Geträn­ke­do­se bezah­len. Als er mehr­fach dar­auf ange­spro­chen wur­de, ob sich wei­te­re Waren in sei­nem Ruck­sack befin­den, kamen schließ­lich Lebens­mit­tel und Alko­hol im Gesamt­wert von mehr als 70 Euro zum Vor­schein. Der Laden­dieb wird zur Anzei­ge gebracht.

Ver­kehrs­un­fäl­le

KEM­MERN. Die Berg­wacht muss­te am spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag mit vier Ein­satz­kräf­ten aus­rücken, um eine Frau aus unweg­sa­men Gelän­de zu ber­gen. Mit ihren E‑Mountainbikes waren die 64-Jäh­ri­ge und ihr Mann auf einem schma­len Wald­weg ent­lang des Mains von Bau­nach in Rich­tung Kem­mern unter­wegs. Aus noch unge­klär­ter Ursa­che geriet die E‑Bike Fah­re­rin ins Strau­cheln und stürz­te nach links eine stei­le Böschung zum Main­ufer hin­ab. Dort blieb die Frau ca. 4 Meter unter­halb eines Wald­we­ges lie­gen und konn­te sich auf­grund ihrer Ver­let­zun­gen nicht mehr aus eige­ner Kraft fort­be­we­gen. Die ver­stän­dig­te Berg­wacht barg die Ver­letz­te mit­tels Seil­zug und Tra­ge. Anschlie­ßend wur­de die 64-Jäh­ri­ge durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus eingeliefert.

SAS­S­AN­FAHRT. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer leicht ver­letz­ten Per­son sowie etwa 550 Euro Sach­scha­den kam es am Mon­tag­mor­gen. Gegen 8.40 Uhr befuhr eine 23-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin die Sand­stra­ße in Rich­tung Sas­s­an­fahr­ter Haupt­stra­ße und über­sah im Kreu­zungs­be­reich den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Klein­kraft­rad­fah­rer. Es kam zum Zusam­men­stoß, bei dem der 79-jäh­ri­ge Seni­or stürz­te und sich Schürf­wun­den zuzog, die im Kran­ken­haus ambu­lant behan­delt wer­den mussten.

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Kurz vor Mit­ter­nacht befuhr am Mon­tag eine Fahr­rad­fah­re­rin die Bam­ber­ger Stra­ße. Da sie ein Schlag­loch über­sah stürz­te die Rad­le­rin. Ein Auto­fah­rer fand die ver­letz­te Frau auf der Fahr­bahn lie­gend und lei­ste­te sofort Erste Hil­fe und setz­te einen Not­ruf ab. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me konn­te bei der 18-Jäh­ri­gen Alko­hol­ein­fluss fest­ge­stellt wer­den. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest bestä­tig­te den Ver­dacht mit einem Wert von 1,22 Pro­mil­le. Zur Behand­lung wur­de die Frau durch den Ret­tungs­dienst zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Dort wur­de auch eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Die 18-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr verantworten.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

PÖDEL­DORF. Zu einer Unfall­flucht kam es am Mon­tag­abend, gegen 20.30 Uhr. Mit Ihrem Pkw, Renault Twin­go, befuhr eine 21-Jäh­ri­ge die Scham­mels­dor­fer Stra­ße aus Rich­tung Pödel­dorf kom­mend. Im Kur­ven­be­reich kam ihr auf ihrer Fahr­spur ein Rol­ler­fah­rer ent­ge­gen, der schlin­ger­te und die Kon­trol­le über sein Zwei­rad ver­lor. Anschlie­ßend prall­te das Zwei­rad fron­tal gegen die Motor­hau­be des Autos. Der männ­li­che Fah­rer stürz­te, stieg anschlie­ßend schnell wie­der auf und fuhr in Rich­tung Bam­berg davon. Die ver­stän­dig­te Poli­zei­strei­fe nahm die Unfall­fluch­ter­mitt­lun­gen sofort auf, da das Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen des Zwei­ra­des abge­le­sen wer­den konnte.

Son­sti­ges

Die Poli­zei bit­tet um ihre Mit­hil­fe: Seit Frei­tag, 06.05.2022 um 8.00 Uhr wird Herr Shamo Hrach in Bam­berg vermisst.

Aktu­ell ist unklar, ob er sich in einer hilf­lo­sen Lage befin­det, er ist auf Medi­ka­men­te angewiesen.

Beschrei­bung:

Herr Shamo ist ca. 170 cm groß und von kor­pu­len­ter Sta­tur, er trägt eine Glat­ze und evtl. eine Bril­le. Beklei­det ist er mit einer bei­gen oder hell­grü­nen kur­zen Hose und einem T‑Shirt (Far­be unbe­kannt). Außer­dem trägt er schwar­ze Turn­schu­he der Mar­ke Kappa.

Herr Shamo ist ent­we­der zu Fuß oder mit einem Fahr­rad unterwegs.

Hin­wei­se auf sei­nen Auf­ent­halts­ort nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter 0951/9129–210 oder ihre ört­li­che Poli­zei­dienst­stel­le entgegen.

KÖT­TENS­DORF. Die Feu­er­wehr Straß­giech rück­te am spä­ten Mon­tag­nach­mit­tag mit 12 Mann aus, um den Brand einer Hecke zu löschen. Aus noch unbe­kann­ter Ursa­che gerie­ten etwa 10 Meter einer drei Meter hohen Gar­ten­hecke in Brand. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

HIRSCHAID. Mit 2,48 Pro­mil­le setz­te sich am Mon­tag­abend ein 45-Jäh­ri­ger hin­ter das Steu­er eines Mer­ce­des Sprin­ter und war in äußerst auf­fäl­li­ger und unsi­che­rer Fahr­wei­se zunächst auf der A 73 in Rich­tung Hirschaid unter­wegs. An der Aus­fahrt Hirschaid ver­ließ der Sprin­ter-Fah­rer die Auto­bahn und fuhr auf die B 505 auf. Hier kam es zu einer gefähr­li­chen Situa­ti­on, als der Sprin­ter-Fah­rer plötz­lich aus­scher­te, um einen Lkw zu über­ho­len, obwohl bereits ein Pkw-Fah­rer zum Über­ho­len aus­ge­schert hat­te. Nur durch die schnel­le Reak­ti­on und abrup­tes Abbrem­sen konn­te der Auto­fah­rer gera­de noch wie­der ein­sche­ren und somit eine Kol­li­si­on ver­hin­dern. Eine ähn­li­che Situa­ti­on ereig­ne­te sich kur­ze Zeit spä­ter erneut. Auf dem Gelän­de einer Fir­ma im Indu­strie­ge­biet Lim­bach wur­de der 45-jäh­ri­ge Fah­rer durch die Poli­zei in sei­nem Fahr­zeug sit­zend ange­trof­fen. Meh­re­re Fla­schen Bier und hoch­pro­zen­ti­gen Alko­hol hat­te der Mann in einem auf dem Bei­fah­rer­sitz mit­ge­führ­ten Ruck­sack. Nach­dem der Alcotest posi­tiv ver­lief, muss­te der „Alko­hol­sün­der“ zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus. Der Füh­rer­schein des rumä­ni­schen Fahr­zeug­füh­rers wur­de nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft sofort sichergestellt.

Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Ein­bruch in Bau­markt – Zeu­gen gesucht

BAY­REUTH. Mon­tag­nacht dran­gen bis­lang unbe­kann­te Ein­bre­cher in einen Bau­markt im Stadt­ge­biet ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Gegen 22 Uhr klet­ter­ten die Unbe­kann­ten über den Zaun des Bau­mark­tes in der Spin­ne­rei­stra­ße. Die Ein­bre­cher durch­such­ten sowohl den Außen- als auch den Innen­be­reich, bevor sie uner­kannt ent­ka­men. Ob die Unbe­kann­ten dabei etwas erbeu­te­ten ist zur­zeit noch nicht bekannt. Die Täter durch­trenn­ten jedoch den Sta­chel­draht­zaun und demon­tier­ten eine Schei­be um auf das Gelän­de zu gelan­gen, wodurch ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 150 Euro entstand.

Zeu­gen, die Mon­tag­nacht ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge in der Spin­ne­rei­stra­ße beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Bärn­fels. Eine 78-jäh­ri­ge Frau bog am Mon­tag­abend mit ihrem Tojo­ta von der Dorf­stra­ße kom­mend nach links in die Kreis­stra­ße ab. Hier­bei über­sah sie einen aus Rich­tung Ober­tru­bach kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten 32-jäh­ri­gen Mann mit sei­nem Moped. Der Zwei­rad­fah­rer brem­ste noch, stürz­te aber und stieß mit sei­nem Kopf gegen die lin­ke Pkw-Sei­te. Er wur­de glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt und konn­te vor Ort ver­arz­tet wer­den. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Leu­ten­bach. Am Mon­tag­mit­tag fuhr eine 63-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Pedel­ec von Ort­spitz kom­mend in Rich­tung Mit­te­l­eh­ren­bach. In einer engen Links­kur­ve kam sie allein­be­tei­ligt von der Fahr­bahn ab, stieß mit dem Rad gegen die Leit­plan­ke und schlit­ter­te ca. 10 m dar­an ent­lang. Die Rad­le­rin wur­de mit mit­tel­schwe­ren Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum nach Forch­heim ver­bracht. Der Scha­den am E‑Bike ist geringfügig.

Unter­lein­lei­ter. Ein 61-jäh­ri­ger Mann fuhr am Mon­tag­mor­gen mit sei­nem Omni­bus von Unter­lein­lei­ter in Rich­tung Gas­sel­dorf. Aus Unacht­sam­keit kam er von der Fahr­bahn ab und tou­chier­te meh­re­re Leit­plan­ken­fel­der. Dabei wur­de die Front­ka­ros­se­rie und der Unter­bo­den stark beschä­digt sowie die vor­de­re Ein­stiegs­tür her­aus­ge­ris­sen. Der Gesamt­scha­den bezif­fert sich auf 13000 Euro.

Igen­s­dorf. Mon­tag­mor­gen fuhr ein 44-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem VW/​Passat den „Burg­stall­weg“ in Rich­tung „Lohe­stra­ße“. An der Kreu­zung miss­ach­te­te der Pkw-Fah­rer die Vor­fahrts­re­ge­lung und stieß mit einem VW/​Polo zusam­men. Die 59-jäh­ri­ge Fah­re­rin erlitt leich­te Ver­let­zun­gen. Der Scha­den beläuft sich auf ins­ge­samt 4000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

EGGOLS­HEIM. Am Mon­tag­abend stell­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim wäh­rend einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le auf der Staats­stra­ße 2244 bei einem 21-jäh­ri­gen VW-Fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab im Anschluss einen Wert von 1,56 Pro­mil­le. Der jun­ge Mann wur­de zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum ver­bracht und sein Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Er wird sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ver­ant­wor­ten müssen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Gar­ten­zaun beschädigt

ALTEN­KUNST­ADT / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Im Tat­zeit­raum von Sonn­tag, 15 Uhr, bis Mon­tag, 19:30 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Täter einen Gar­ten­zaun in der Lang­hei­mer Stra­ße. In den Zaun wur­de ein Loch geschnit­ten und ein Pfo­sten her­aus­ge­zo­gen. Hier­durch ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 50 Euro. Der Zaun liegt am Fuß­weg von der Lang­hei­mer Stra­ße in Rich­tung Neu­wie­se/­Bür­ger­mei­ster-Böh­mer-Stra­ße. In der Ver­gan­gen­heit kam es bereits zu meh­re­ren Beschä­di­gun­gen an die­sem Zaun. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die hie­si­ge Poli­zei­dienst­stel­le unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Haus­fas­sa­de beschmiert

MARKT­Z­EULN / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter beschmier­te den Siche­rungs­ka­sten an einer Haus­fas­sa­de in der Stra­ße „Am Flecken“. Mit schwar­zem Edding wur­den die Buch­sta­ben „JUNKZ“ ange­bracht. Der Sach­scha­den wird auf ca. 100 Euro geschätzt. Zeu­gen­hin­wei­se tei­len Sie bit­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 mit.

Euro­palet­ten gestohlen

SEU­BELS­DORF / LICH­TEN­FELS. Ein 61-jäh­ri­ger Mann erstat­te­te Anzei­ge bei der Poli­zei wegen Dieb­stahl. Ihm wur­den aus dem Hof sei­ner Fir­ma in der Bam­ber­ger Stra­ße zwei Euro-Palet­ten im Gesamt­wert von 60 Euro von einem unbe­kann­ten Täter ent­wen­det. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die PI Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

22-jäh­ri­ger Bei­fah­rer mit Dro­gen­be­sitz und 19-Jäh­ri­ge Fah­re­rin unter Drogen

Bad Staf­fel­stein: Mit einer Blut­ent­nah­me und einer Anzei­ge nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz gegen den 22-jäh­ri­gen Beglei­ter ende­te am Don­ners­tag die Dro­gen­fahrt einer 19-jäh­ri­gen Renault-Fah­re­rin aus dem Land­kreis Lichtenfels.

Eine Strei­fe der Cobur­ger Ver­kehrs­po­li­zei hielt im Rah­men der Über­wa­chung des Stra­ßen­ver­kehrs auf der A73 gegen 15:15 Uhr den Renault an der Anschluss­stel­le Bad Staf­fel­stein an.

Im Rah­men der Kon­trol­le konn­ten beim 22-jäh­ri­gen Bei­fah­rer eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na sowie Tablet­ten, die dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz unter­lie­gen, auf­ge­fun­den wer­den. Der 22-Jäh­ri­ge muss sich nun nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Schnell wur­de klar, dass die Fah­re­rin unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln steht.

Der Kon­sum von Mari­hua­na am Vor­abend wur­de durch die 19-Jäh­ri­ge eingeräumt.

Die Fah­re­rin muss­te den Pkw ste­hen las­sen und die Beam­ten zu einer Blut­ent­nah­me ins Lich­ten­fel­ser Kli­ni­kum beglei­ten. Die Fah­re­rin muss nun unter ande­rem mit einer Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz und wei­te­ren Fol­gen für ihre Fahr­erlaub­nis rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.