Fuß­ball­da­men der SG Burk/​Schlaifhausen/​Weilersbach ver­lie­ren in Grems­dorf knapp

Symbolbild Fussball

Einen gebrauch­ten Tag erleb­ten die SG-Mädels an die­sem Wochen­en­de gegen den abstiegs­be­droh­ten SC Grems­dorf. Hat­te man unter der Woche noch ein
sehr gutes Spiel gegen den Tabel­len­er­sten aus Hüt­ten­bach gezeigt, so unter­ir­disch war die Lei­stung am Wochen­en­de dar­auf. Dabei begann die SG moti­viert und ver­such­te sich zunächst nach vor­ne zu kom­bi­nie­ren. Die Ver­su­che schei­ter­ten jedoch an der tief­ste­hen­den Grems­dor­fer Abwehr, die enga­giert und kon­se­quent klärte.

Viel zu unge­dul­dig agier­te man in der Fol­ge und ließ die „Bixn“ dadurch immer bes­ser ins Spiel kom­men. Eini­ge Befrei­ungs­schlä­ge aus der Hin­ter­mann­schaft wur­den dabei brand­ge­fähr­lich, als die hoch­ste­hen­de Abwehr der Heim­mann­schaft über­spielt wur­de. Ein­mal ret­te­te Sophie Zeh­ner in letz­ter Sekun­de, das ande­re Mal behielt Andrea Zöber­lein im Eins-gegen-Eins die Ober­hand. Die SG hat­te weni­ge und auch eher unge­fähr­li­che Tor­ab­schlüs­se in der ersten Hälf­te zu ver­bu­chen. So
ging es tor­los in die Halbzeitpause.

In der 65. Spiel­mi­nu­te erziel­te Ali­na Erban wie­der­um nach einem lan­gen Ball aus der Hin­ter­mann­schaft das 0:1 – auch hier sah die Heim­ab­wehr nicht gut aus. Kurz dar­auf fast eine Wie­der­ho­lung des 0:1‑Treffers, die­ses mal jedoch über die ande­re Angriffs­sei­te. So stand es inner­halb von vier Minu­ten 0:2. Wie­der­um drei Minu­ten spä­ter erkämpf­te sich Nata­scha Por­zelt den Ball im Mit­tel­feld und spiel­te auf Alex­an­dra Lou­kas, die sich aus knapp 20 Metern ein Herz fass­te und den Ball
ver­senk­te. Danach spiel­te die SG mit offe­nem Visier und erar­bei­te­te sich so end­lich Chan­cen. Grems­dorf ver­such­te es wei­ter mit lan­gen Bäl­len, die die Bur­ker Abwehr nun bes­ser abfan­gen konn­te. Gefähr­lich wur­de es für den Tabel­len­letz­ten aller­dings meist nach Stan­dards. Jedoch wur­den hier eini­ge gute Chan­cen vergeben.

So blieb es beim nicht unver­dien­ten Sieg für den SC Grems­dorf, da die­se lei­den­schaft­lich kämpf­ten und die SG kei­ne spie­le­ri­schen Mit­tel fand, um den Sieg einzufahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.