Erneu­te Geld­über­ga­be in Kulm­bach nach Schockanruf

symbolfoto polizei

KULM­BACH. Mit der der­zeit stark kur­sie­ren­den Masche des Schock­an­rufs ergau­ner­ten Betrü­ger am Mon­tag wie­der­um eine hohe Bar­geld­sum­me. Die Kri­po Bay­reuth sucht nach Zeugen.

Erneut kam es im Lau­fe des Tages in ganz Ober­fran­ken zu meh­re­ren betrü­ge­ri­schen Anru­fen. Vom Gewinn­ver­spre­chen, über fal­sche Micro­soft-Mit­ar­bei­ter bis hin zum Schock­an­ruf ver­such­ten die soge­nann­ten Call­cen­ter-Betrü­ger an das Geld der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zu gelangen.

In einem Fall in Kulm­bach waren sie lei­der erfolg­reich. Eine Senio­rin saß in den Mit­tags­stun­den der Geschich­te auf, dass die eige­ne Toch­ter einen töd­li­chen Ver­kehrs­un­fall ver­ur­sacht habe und nun eine hohe Kau­ti­ons­zah­lung not­wen­dig sei. Die Kulm­ba­che­rin wur­de dabei mehr­mals und von unter­schied­li­chen Gesprächs­part­nern kon­tak­tiert. Sowohl das Gespräch mit der angeb­lich ver­zwei­fel­ten Toch­ter, einem ver­meint­li­chen Kom­mis­sar der ört­li­chen Dienst­stel­le sowie „Herrn Nowak“ vom Amts­ge­richt, mach­te es der Rent­ne­rin unmög­lich, die­ser Stress­si­tua­ti­on zu ent­flie­hen und den Betrug zu durchschauen.

Gegen 13.30 Uhr über­gab sie schließ­lich eine nied­ri­ge fünf­stel­li­ge Sum­me Bar­geld und Schmuck an der Haus­tür einem unbe­kann­ten Mann. Die­ser wird wie folgt beschrieben:

  • zir­ka 25 bis 30 Jah­re alt
  • hat­te auf­fäl­lig schwar­ze Augen­brau­en und dunk­le Augen
  • süd­län­di­scher Phänotyp

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth bit­tet Zeu­gen, die im Bereich des Kronhüttenweg/​Hopfenweg sowie Krä­hen­win­kel ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge beob­ach­tet oder einen Mann mit pas­sen­der Per­so­nen­be­schrei­bung wahr­ge­nom­men haben, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.