Bam­ber­ger Grü­ne freu­en sich auf Jugend­treff­hüt­te und Rut­schen­turm bei der Kastanienstraße

Die Gel­der im Haus­halt 2022 sind mit des­sen Geneh­mi­gung nun abruf­bar, so dass der Bau des neu­en Spiel- und Bolz­plat­zes an der Kasta­ni­en­stra­ße nur noch eine Fra­ge der Zeit sein dürf­te. Das begrü­ßen vor allem die Bam­ber­ger Grü­nen, die sich mas­siv dafür ein­ge­setzt haben, dass der Frei­staat Bay­ern eine klei­ne Teil­flä­che des Anker­zen­trums dafür frei gibt. Über die Grü­nen-Abge­ord­ne­te Ursu­la Sowa ver­mit­telt, war der Spiel­platz sogar The­ma beim Besuch eini­ger Bam­ber­ger Stadt­rats­mit­glie­der bei Innen­mi­ni­ster Herr­mann in Mün­chen gewe­sen. Vor kur­zem konn­te die Stadt das klei­ne Are­al anmieten.

Grü­nen-Stadt­rat Ste­fan Kurz aus Bam­berg-Ost freut sich auch über die Betei­li­gung der Fami­li­en aus der benach­bar­ten Nato-Sied­lung bei der Pla­nung des Spiel- und Bolz­plat­zes. Ent­ste­hen soll eine Fuß­ball­flä­che und eine Street­ball­flä­che, der Platz bekommt eine Tisch­ten­nis­plat­te und eine Jugend­treff­hüt­te. Für die klei­ne­ren Kin­der sind ein Klet­ter- und Rut­schen­turm mit Hän­ge­brücke, Schau­kel und Nest­schau­kel, Tram­po­lin und wei­te­re Spiel­mög­lich­kei­ten vor­ge­se­hen. „Das ver­spricht eine merk­li­che Auf­wer­tung der Wohn­qua­li­tät im benach­bar­ten Vier­tel und ist ein wei­te­rer Plus­punkt für ein fami­li­en­freund­li­che­res Bam­berg-Ost“, sagt Kurz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.