Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 08.05.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Nach Schlä­ge­rei mit Auto angefahren

COBURG. Nach einer Schlä­ge­rei am Sams­tag­abend auf dem Früh­jahrs­volks­fest in Creid­litz flüch­te­te eine Grup­pe von fünf Per­so­nen mit einem Auto und ver­letz­te dabei zwei jun­ge Män­ner leicht. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg sucht Zeu­gen des Vorfalls.

Zunächst gerie­ten am spä­ten Abend meh­re­re Per­so­nen in dem Fest­zelt in der Schüt­zen­stra­ße in Streit, wobei es zu Faust­schlä­gen und Fuß­trit­ten kam. Ein 40-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Coburg erlitt dabei leich­te Ver­let­zun­gen. Anschlie­ßend ver­ließ eine fünf­köp­fi­ge Grup­pe, die an der Schlä­ge­rei betei­ligt war, gegen 23 Uhr das Zelt und flüch­te­te mit einem Ford mit nie­der­län­di­scher Zulas­sung vom Park­platz. Dabei erfass­te der Fah­rer mit dem Wagen zwei 33 Jah­re alte Män­ner, die durch den Anstoß leich­te Ver­let­zun­gen erlit­ten. Die Auto­in­sas­sen setz­ten ihre Flucht mit dem Fahr­zeug anschlie­ßend in Rich­tung Fran­ken­brücke fort.

Das ver­las­se­ne Auto konn­te eini­ge Zeit spä­ter im Rah­men einer Fahn­dung unter Betei­li­gung zahl­rei­cher Strei­fen­be­sat­zun­gen und eines Poli­zei­hub­schrau­bers auf einem Park­platz am Stadt­rand von Coburg fest­ge­stellt wer­den. Die Poli­zei­be­am­ten über­prü­fen nun meh­re­re Per­so­nen, die sich in der Nähe des Wagens auf­hiel­ten und als Insas­sen in Fra­ge kom­men könn­ten. Kri­mi­nal­po­li­zei und Staats­an­walt­schaft Coburg haben die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Die Ermitt­ler fragen:

  • Wer hat die Schlä­ge­rei am Sams­tag­abend in dem Fest­zelt beob­ach­tet und kann Hin­wei­se zu den Betei­lig­ten geben?
  • Wem ist der Ford mit den nie­der­län­di­schen Kenn­zei­chen am Sams­tag­abend nach 23 Uhr auf­ge­fal­len oder wer kann Hin­wei­se zu den Insas­sen geben?

Hin­wei­se nimmt die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 entgegen.

Wei­trams­dorf. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te im Tat­zeit­raum vom Frei­tag, den 06.05.2022 17:00 Uhr bis zum 07.05.2022 15:00 Uhr meh­re­re Klei­dungs­stücke von einem Bal­kon im Amsel­stieg in 96479 Weitramsdorf.

Bad Rodach. Am 08.05.2022 gegen 05:30 Uhr stell­te der Geschä­dig­te einen Kof­fer in der Hel­drit­ter Stra­ße in Bad Rodach ab und ging noch­ma­lig kurz in sein Anwe­sen. Die­se kur­ze Zeit nutz­te ein noch unbe­kann­ter Täter um den gesam­ten Kof­fer zu entwenden.

Der dun­kel­haa­ri­ge, dun­kel geklei­de­te jun­ge männ­li­che Täter stieg anschlie­ßend in einen älte­ren sil­ber­nen VAN.

Der Van ent­fern­te sich anschlie­ßend in Rich­tung des Markt­plat­zes in Bad Rodach.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Wild­un­fall mit erheb­li­chem Sachschaden

Stock­heim (Orts­teil) – In den frü­hen Mor­gen­stun­den des 08.05.2022 kam es auf der Staats­stra­ße 2708 zu einem Wild­un­fall. Ein 40-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Coburg war mit sei­nem VW Toua­reg bei Haig unter­wegs, als plötz­lich ein Reh die Fahr­bahn kreuz­te. Der Fah­rer konn­te nicht mehr recht­zei­tig brem­sen und es kam zum Zusam­men­stoß. Das Reh ver­starb noch an der Unfall­stel­le. Am Fahr­zeug ent­stand Sach­scha­den von ca. 4000 Euro.

Mit Alko­hol am Steu­er unterwegs

Kro­nach (Stadt­ge­biet) – Gleich drei Fahr­zeug­füh­rer wur­den im Ver­lauf des Sams­tags bei all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­len mit Alko­hol am Steu­er erwischt. Im Rah­men der Anhal­tun­gen konn­te von den kon­trol­lie­ren­den Beam­ten jeweils Alko­hol­ge­ruch im Fahr­zeu­g­innern fest­ge­stellt wer­den. Die dar­auf­hin durch­ge­führ­ten Alko­hol­tests erga­ben Wer­te zwi­schen 0,28 mg/​l und 0.44 mg/​l. Den Fahr­zeug­füh­rern wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Alle drei erwar­tet nun ein Bus­geld­ver­fah­ren sowie ein Fahrverbot.

Ohne Ver­si­che­rungs­schutz unterwegs

Kro­nach (Stadt­ge­biet) – Ein 28-jäh­ri­ger Cobur­ger wur­de am Sams­tag­nach­mit­tag einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten fest, dass das Fahr­zeug des 28-Jäh­ri­gen nicht mehr ver­si­chert mehr. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den, das Fahr­zeug ent­stem­pelt und der Fahr­zeug­schein sicher­ge­stellt. Der 28-Jäh­ri­ge muss sich nun außer­dem straf­recht­lich verantworten.

Ver­wirrt in Kro­nach unterwegs

Kro­nach (Stadt­ge­biet) – Eine Pas­san­tin wur­de am Sams­tag­mor­gen auf eine schein­bar ver­wirr­te Per­son in der Andre­as-Lim­mer-Stra­ße auf­merk­sam und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Die Beam­ten stell­ten schließ­lich fest, dass der des­ori­en­tier­te 55-Jäh­ri­ge bereits am Vor­tag von Pas­sau aus mit dem Zug nach Kro­nach gefah­ren war und seit­dem in der Stadt her­um­irr­te. Der 55-Jäh­ri­ge wur­de von den Ein­satz­kräf­ten auf der Dienst­stel­le betreut und ver­sorgt und schließ­lich an die tele­fo­nisch ver­stän­dig­te Fami­lie übergeben.

Wun­sie­del / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Bei Baum­fäll­ar­bei­ten töd­lich verletzt

WUN­SIE­DEL. Töd­li­che Ver­let­zun­gen erlitt am Sams­tag­nach­mit­tag ein 59-jäh­ri­ger Mann, als er bei Baum­fäll­ar­bei­ten in einem Wald­stück bei Wun­sie­del von einem umstür­zen­den Baum getrof­fen wurde.

Der 59-Jäh­ri­ge war am Sams­tag allei­ne nahe der Bibers­ba­cher Stra­ße mit Wald­ar­bei­ten beschäf­tigt. Kurz vor 17.30 Uhr ent­deck­ten Ange­hö­ri­ge den unter einem Baum ein­ge­klemm­ten Mann. Alle Bemü­hun­gen der Erst­hel­fer, des Ret­tungs­dien­stes und eines Not­arz­tes waren ver­ge­bens. Der 59-Jäh­ri­ge starb noch an der Unglücks­stel­le an sei­nen schwe­ren Ver­let­zun­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof hat die Ermitt­lun­gen zu dem tra­gi­schen Unglücks­fall aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.