Land­kreis Bay­reuth: „Pflücken aus­drück­lich erlaubt!“ – ILE-Gemein­den betei­li­gen sich am Pro­jekt „Gel­bes Band“

Jedes Jahr ver­fau­len unzäh­li­ge Äpfel, Bir­nen und Kir­schen in der Frän­ki­schen Schweiz, weil die Bäu­me von ihren Besit­zern nicht abge­ern­tet wer­den. Gleich­zei­tig ärgern sich vie­le Streu­obst­be­sit­zer regel­mä­ßig, wenn sie ihre Bäu­me zum Ern­te­zeit­punkt durch wil­des Pflücken abge­leert vorfinden.

Für bei­de Pro­ble­me bie­tet das Ern­te­pro­jekt „Gel­bes Band“ eine Lösung. Durch eine Mar­kie­rung kön­nen Streu­obst­be­stän­de zum Pflücken für den pri­va­ten Gebrauch (z.B. als Snack für Wan­de­rer) frei­ge­ge­ben wer­den. Bäu­me ohne Mar­kie­rung sind hin­ge­gen tabu.

Die zehn Städ­te und Gemein­den der Inter­kom­mu­na­len Alli­anz (ILE) Rund um die Neu­bürg – Frän­ki­sche Schweiz haben sich ein­stim­mig dazu ent­schlos­sen, die­ses Pro­jekt für ihre rund sechs­hun­dert kom­mu­na­len Obst­bäu­me umzu­set­zen. Gleich­zei­tig zie­hen auch immer mehr pri­va­te Obst­baum-Besit­zer nach.

Am Don­ners­tag, den 12. Mai 2022 um 11.30 Uhr wird das Gel­be Band samt eigens ent­wor­fe­nen Baum­kar­ten, in Auf­seß vor­ge­stellt. Treff­punkt ist der Fried­hofs­park­platz in Hoch­stahl. Die Pro­jekt­vor­stel­lung über­nimmt Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann in sei­ner Funk­ti­on als Erster Vor­sit­zen­der der ILE im Bei­sein von Bür­ger­mei­ster Alex­an­der Schrü­fer. Ziel der Ver­an­stal­tung ist es, auf die Ernteak­ti­on „Gel­bes Band“ in der ILE Rund um die Neu­bürg – Frän­ki­sche Schweiz auf­merk­sam zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.