Bam­berg: Regi­strie­rung für Schu­len nur noch nach Terminvereinbarung

Anlauf­stel­le im Rat­haus am Max­platz für geflüch­te­te Kin­der aus der Ukrai­ne regiert auf nach­las­sen­den Bedarf

Die zen­tra­le Anlauf­stel­le zur Anmel­dung für schul­pflich­ti­ge Kin­der und Jugend­li­che von Geflüch­te­ten aus der Ukrai­ne im Rat­haus am Max­platz wird ab Mon­tag, 9. Mai 2022, nur noch nach Ter­min­ver­ein­ba­rung öff­nen. Die Zahl der Anmel­dun­gen war zuletzt stark rück­läu­fig. Sor­ge­be­rech­tig­te kön­nen sich schrift­lich unter anlaufstelle-​ukraine-​schulen@​stadt.​bamberg.​de mel­den und erhal­ten dann einen Termin.

Erst nach­dem die Regi­strie­rung in der Anlauf­stel­le für Stadt und Land­kreis Bam­berg erfolgt ist, wer­den die Schü­le­rin­nen und Schü­ler per E‑Mail zu einer päd­ago­gi­schen Will­kom­mens­grup­pe zuge­ord­net. Alle Grund­schul­kin­der aus dem Stadt­ge­biet gehen wei­ter­hin in die Pesta­loz­zi­schu­le. Bei den wei­ter­füh­ren­den Schu­len erfolgt die Zutei­lung nach Alter und nicht nach Lei­stung oder Eig­nung für eine bestimm­te Schul­art. Eine schul­art­spe­zi­fi­sche Zuwei­sung ist der­zeit noch nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.