Arme­ni­sche Kul­tur­ta­ge in Coburg

Lesun­gen, Vor­trä­ge, Kunst­ak­tio­nen, Schach – all das erwar­tet Coburger*innen vom 12. bis 20. Mai im Rah­men der arme­ni­schen Kul­tur­ta­ge an ver­schie­de­nen Orten der Stadt. Arme­ni­en steht in die­sem Jahr im Mit­tel­punkt des Cobur­ger Rück­ert-Prei­ses, den die Stadt zum sech­sten Mal ver­gibt. Der jun­ge arme­ni­sche Autor Gri­gor Shashi­ky­an erhält am 16. Mai den Preis für sein Debut „Jesus‘ Katze“.

Am 12. Mai wer­den die Kul­tur­ta­ge um 18 Uhr fei­er­lich im Haus am See, Karl-Türk-Stra­ße 39, eröff­net. Neben Ein­blicken in die Kul­tur Arme­ni­ens wer­den Besucher*innen auch musi­ka­lisch und kuli­na­risch in das Land geführt. Auch Rück­ert selbst wird durch eine Dar­bie­tung des Poe­ti­kums Ober­lau­rin­gen anwe­send sein und somit den Bogen zum Rück­ert-Preis schla­gen. Außer­dem wer­den Aus­zu­bil­den­de der Stadt ihre eigens kon­zi­pier­te digi­ta­le Schnit­zel­jagd zu Rück­ert vorstellen.

Mit einem arme­ni­schen Buf­fet klingt der Abend mit Blick über den See aus. Der Ein­tritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.