Uni­ver­si­tät Bay­reuth: Deut­scher Hoch­schul­ver­band bestä­tigt Gütesiegel

Logo der Universität Bayreuth

Die Uni­ver­si­tät Bay­reuth (UBT) hat erneut das Güte­sie­gel des Deut­schen Hoch­schul­ver­bands (DHV) für fai­re und trans­pa­ren­te Beru­fungs­ver­hand­lun­gen erhal­ten. Zum 1. Janu­ar 2019 wur­de es erst­mals ver­lie­hen, das nach drei Jah­ren anste­hen­de Re-Audit-Ver­fah­ren hat die UBT jetzt erfolg­reich durchlaufen.

„Die Uni­ver­si­tät Bay­reuth ist sich treu geblie­ben und über­zeugt nach wie vor als ‚Uni­ver­si­tät der kur­zen Wege‘. Ver­hand­lun­gen mit den Ruf­in­ha­be­rin­nen und ‑inha­bern ver­lau­fen unver­än­dert zügig und wer­den von Kanz­le­rin und Prä­si­dent unab­hän­gig von der Besol­dungs­grup­pe als Chef­sa­che behan­delt“, teil­te der DHV anläss­lich der Re-Zer­ti­fi­zie­rung mit. Wei­ter heißt es in der Mit­tei­lung: „Das sehr ange­neh­me und kon­struk­ti­ve Ver­hand­lungs­kli­ma bei Gesprä­chen wird von allen Betei­lig­ten posi­tiv hervorgehoben.“

Der DHV wür­digt eben­falls, dass das Beru­fungs­ma­nage­ment durch die Errich­tung einer Beru­fungs­stab­stel­le wei­ter pro­fes­sio­na­li­siert wur­de. „Unter ande­rem die­se Tat­sa­che zeigt, dass uns das The­ma Beru­fun­gen sehr wich­tig ist“, erklärt Uni­ver­si­täts­kanz­le­rin Dr. Nico­le Kai­ser. Sie wer­tet die erneu­te Zer­ti­fi­zie­rung als Ermu­ti­gung und betont die Bedeu­tung der Beru­fungs­pro­zes­se: „Wenn wir wei­ter in der Spit­zen­klas­se der Uni­ver­si­tä­ten spie­len wol­len, müs­sen wir auch wei­ter­hin beste For­sche­rin­nen und For­scher an die Uni­ver­si­tät Bay­reuth holen. Und dazu gehört ein gutes, rei­bungs­lo­ses Berufungsverfahren.“

Ein deut­li­ches Indiz dafür, dass die Ver­hand­lungs­pro­zes­se an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth fair und trans­pa­rent aus­ge­stal­tet sind, sieht der DHV in den hohen Erfolgs­quo­ten bei Beru­fun­gen. So ist es der Hoch­schul­lei­tung in den Jah­ren zwi­schen 2019 und 2021 in 82,5 Pro­zent aller Fäl­le gelun­gen, die auf einer Beru­fungs­li­ste Erst­platz­ier­ten auch zu gewin­nen. Die Bay­reu­ther Beru­fungs­an­ge­bo­te sind – so ist es durch den DHV nun eben­falls testiert – zudem in der Regel sowohl in der Aus­stat­tung als auch in der Besol­dung gut bis sehr gut. Für Neu­be­ru­fe­ne exi­stier­ten dar­über hin­aus viel­fäl­ti­ge Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Hier­zu gehö­ren neben Work­shops und Will­kom­mens­ver­an­stal­tun­gen auch exzel­len­te Fort­bil­dungs­mög­lich­kei­ten. Ledig­lich punk­tu­ell sieht der DHV noch Nach­bes­se­rungs­be­darf. Die Hoch­schul­lei­tung will die­se hilf­rei­chen Anre­gun­gen auf­neh­men und in der Wei­ter­ent­wick­lung der Pro­zes­se und Struk­tu­ren ent­spre­chend berück­sich­ti­gen, wie bei­spiels­wei­se im Onboarding.

Das erneut erhal­te­ne Güte­sie­gel beruht auf einem Re-Audit-Ver­fah­ren, bei dem unter ande­rem Inter­views mit neu beru­fe­nen Pro­fes­so­rin­nen und Pro­fes­so­ren zu ihren Erfah­run­gen im Beru­fungs­ver­fah­ren ein­flos­sen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum DHV-Güte­sie­gel gibt es unter: http://​www​.hoch​schul​ver​band​.de/​c​m​s​1​/​g​u​e​t​e​s​i​e​g​e​l​.​h​tml. Der Deut­sche Hoch­schul­ver­band ist mit über 33.000 Mit­glie­dern die bun­des­wei­te Berufs­ver­tre­tung der Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wissenschaftler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.