Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.05.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laser soll­te an Kas­se vor­bei­ge­schmug­gelt werden

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mit­tag konn­te ein Ange­stell­ter eines Bau­mark­tes in der Geisfel­der Stra­ße einen 48-Jäh­ri­gen dabei beob­ach­ten, wie er einen Lini­en­la­ser aus dem Regal nahm und die­sen in sei­nen Hosen­bund steck­te. An der Kas­se woll­te er ledig­lich einen Umzugs­kar­ton bezah­len. Nach Anspra­che gab er den Laser im Wert von ca. 375 Euro heraus.

Grill und Kup­fer­dach gestohlen

BAM­BERG. Unbe­kann­te tra­ten im Zeit­raum von Mitt­woch, 27.04.2022 bis Diens­tag, 03.05.2022 die Gar­ten­tü­re des Ski­clubs Bam­berg in der Hans-Schmitt-Stra­ße ein. Dort ent­wen­de­ten sie einen Grill und ein Kup­fer­dach. Außer­dem wur­den meh­re­re Gegen­stän­de auf dem Ver­eins­ge­län­de mut­wil­lig beschä­digt. Der Sach- und Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 700 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Haus­wand mit Lack besprüht

BAM­BERG. In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag wur­de in der Frau­en­stra­ße eine Haus­wand mit pin­kem Lack besprüht. Das Graf­fi­ti ver­ur­sach­te einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 600 Euro.
Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Rot­licht missachtet

BAM­BERG. Don­ners­tag­abend gegen 18:20 Uhr miss­ach­tet eine 22-Jäh­ri­ge mit ihrem Fahr­rad eine rote Ampel beim Über­que­ren der Gaustadter Haupt­stra­ße. Eine 25-Jäh­ri­ge Polo-Fah­re­rin, die bei Grün los­fuhr, über­sah die Rad­fah­re­rin und es kam auf der Kreu­zung zum Zusam­men­stoß. Die Rad­fah­re­rin wur­de leicht ver­letzt ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht. Sach­scha­den ent­stand in Höhe von ins­ge­samt 100 Euro.

Polo ange­fah­ren

BAM­BERG. Mitt­woch­abend gegen 19 Uhr stell­te eine 21-Jäh­ri­ge ihren sil­ber­nen Polo am Stra­ßen­rand im Holun­der­weg ab. Als sie Mitt­woch­früh zu ihrem Fahr­zeug kam, muss­te sie fest­stel­len, dass Unbe­kann­te ihr Auto anfuh­ren, wodurch die Fah­rer­tür mas­siv beschä­digt wur­de. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den Scha­den in Höhe von ca. 3.000 Euro zu kümmern.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nun Zeu­gen, die etwas beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Spie­gel gestreift

BAM­BERG. Mitt­woch­vor­mit­tag gegen 11:20 Uhr kam es auf dem Münch­ner Ring / Kreu­zung Forch­hei­mer Stra­ße zu einer Berüh­rung zwi­schen einem LKW und einem PKW. Der LKW woll­te nach links abbie­gen und tou­chier­te dabei den Spie­gel eines Fiats einer 29-Jäh­ri­gen, die sich auf der Gera­de­aus­spur befand. Der LKW ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 100 Euro zu kümmern.
Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Zeu­ge stellt den Unfall­ver­ur­sa­cher zur Rede

BAM­BERG. Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen 13:40 Uhr stand ein 35-Jäh­ri­ger mit sei­nem VW/​Golf am Schön­leins­platz an der Ampel und woll­te nach rechts in die Fried­rich­stra­ße abbie­gen. Neben ihm stand auf der lin­ken Spur ein 68-Jäh­ri­ger mit sei­nem LKW, der gera­de­aus Rich­tung Wil­ly-Les­sing-Stra­ße woll­te. Nach­dem die Ampel auf Grün umschal­te­te, zog der LKW beim Anfah­ren nach rechts und streif­te die lin­ke Fahr­zeug­sei­te des Golfs. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 5.300 Euro zu küm­mern, setz­te der LKW-Fah­rer sei­ne Fahrt fort. Ein Zeu­ge, der den Unfall beob­ach­te­te, folg­te dem LKW bis in die Kuni­gun­den­ruh­stra­ße, stell­te ihn zur Rede und infor­mier­te die Poli­zei Bamberg.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

HALL­STADT. Zeu­gen einer Unfall­flucht, die sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te, wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, gesucht. Mit sei­nem Pkw, Sko­da Octa­via, fuhr ein 34-Jäh­ri­ger gegen 13.40 Uhr auf den Kun­den­park­platz eines Geträn­ke­mark­tes in der Emil-Kem­mer-Stra­ße. Als er an einem gepark­ten schwar­zen Pkw, Audi A 4 Avant, vor­bei­fuhr, setz­te der Audi-Fah­rer genau in die­sem Moment zum Rück­wärts­aus­par­ken an und tou­chier­te dabei die lin­ke Front des Sko­da. Obwohl der Sko­da-Fah­rer durch Hupen auf sich auf­merk­sam mach­te und auch aus­stieg, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher davon. Die Höhe des ent­stan­de­nen Scha­dens wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

HALL­STADT. In der See­bach­stra­ße in Rich­tung Bach­gas­se war am Don­ners­tag­nach­mit­tag, gegen 14.15 Uhr, ein 22-jäh­ri­ger Daim­ler-Fah­rer unter­wegs. In die durch par­ken­de Autos ent­stan­de­ne Eng­stel­le dräng­te sich – von der Bach­gas­se kom­mend – eine Daim­ler-Fah­re­rin, so dass es zum Streif­vor­gang der bei­den Außen­spie­gel kam. Ohne anzu­hal­ten fuhr die Fah­re­rin des wei­ßen Pkw davon. Die Unfall­fluch­ter­mitt­lun­gen wur­den umge­hend auf­ge­nom­men, da das Kenn­zei­chen abge­le­sen wer­den konnte.

Son­sti­ges

OBER­HARNS­BACH. In Zusam­men­ar­beit mit der Bereit­schafts­po­li­zei führ­te die Poli­zei Bam­berg-Land am Don­ners­tag, von 14.00 bis 18.30 Uhr, Ver­kehrs­kon­trol­len in Ober­harns­bach und Hall­stadt durch. Hier­bei wur­den 13 Ver­kehrs­teil­neh­mer, die ihr Han­dy wäh­rend der Fahrt benutz­ten, beanstandet.

Zudem zeig­te ein 25-jäh­ri­ger Auto­fah­rer, der in der Bur­ge­bra­cher Stra­ße ange­hal­ten wur­de, wäh­rend der Kon­trol­le dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test reagier­te posi­tiv. Die Wei­ter­fahrt wur­de des­halb sofort unter­bun­den und die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Anschlie­ßend muss­te der Mann zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus. Der 25-Jäh­ri­ge wird wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit angezeigt.

VIERETH. Unter Alko­hol­ein­fluss stürz­te am Don­ners­tag, gegen 23.30 Uhr, eine Pedel­ec-Fah­re­rin, nach­dem sie in der Haupt­stra­ße gegen den Bord­stein fuhr. Beim Sturz zog sich die 54 Jah­re alte Rad­le­rin eine Kopf­platz­wun­de sowie Schürf­wun­den zu, die im Kran­ken­haus ver­sorgt wer­den muss­ten. Ein durch die Poli­zei­strei­fe durch­ge­führ­ter Alcotest erbrach­te einen Wert von 1,20 Pro­mil­le, so dass im Kran­ken­haus auch eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Die 54-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr verantworten.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ford Kuga geht „Stif­ten“

Bam­berg. Unmit­tel­bar nach dem Ende der Beton­gleit­wand im Bau­stel­len­be­reich auf der A 73, Rich­tung Nor­den, kam am Don­ners­tag, gegen Mit­tag, der bis­lang unbe­kann­te Fah­rer eines SUV nach rechts von der Fahr­bahn ab, über­roll­te einen Leit­pfo­sten und schleu­der­te ein Ver­kehrs­zei­chen samt Hal­te­rung auf die Fahr­bahn. Anschlie­ßend fuhr er ca. 50 Meter im Böschungs­be­reich, bevor er wie­der auf die Fahr­bahn zurück­lenk­te. Der Sach­scha­den beträgt rund 500 Euro. Der Fah­rer ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Anhand zurück­ge­blie­be­ner Fahr­zeug­tei­le han­delt es sich bei dem Fahr­zeug um einen Ford Kuga, grün/​metallic. Die Auto­bahn­po­li­zei bit­tet, ins­be­son­de­re zu amt­li­chen Kenn­zei­chen des Fahr­zeugs, um Zeu­gen­hin­wei­se unter T. 0951/9129–510.

Alko­hol im Spiel

Bam­berg. Auf einen Atem­al­ko­hol­wert von fast 0,9 Pro­mil­le brach­te es am Don­ners­tag­abend der 41jährige Fah­rer eines Sko­da, als er in Bam­berg-Ost von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Buß­geld, Punk­te und Fahr­ver­bot folgen.

An Stop-Schild aufgefahren

Strul­len­dorf. Nach­dem der 63jährige Fah­rer eines Trans­por­ter am Don­ners­tag­nach­mit­tag am Stop-Schild im Ein­fahrts­be­reich zur Bau­stel­le auf der A 73, Rich­tung Süden, ange­hal­ten hat­te roll­te er kurz an und brem­ste wie­der ab. Dies bemerk­te die nach­fol­gen­de 29jährige Fah­re­rin eines VW zu spät und fuhr auf. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 3000 Euro.

Gegen­stand auf PKW geworfen

But­ten­heim. Als die 45jährige Fah­re­rin eines BMW am Don­ners­tag­abend, gegen 19.00 Uhr, auf der A 73, Rich­tung Nor­den, unter der Auto­bahn­brücke zwi­schen Alten­dorf und But­ten­heim durch­fuhr, hör­te sie plötz­lich einen lau­ten Schlag. Ein unbe­kann­ter Gegen­stand hat­te das Sicher­heits­glas des Schie­be­dachs durch­schla­gen, wur­de jedoch von der Trag­kon­struk­ti­on auf­ge­hal­ten. Zu die­sem Zeit­punkt befan­den sich zwei männ­li­che Per­so­nen auf der Brücke, die nach Wahr­neh­mung einer Zeu­gin einen Gegen­stand auf das Dach des BMW war­fen. Die drei Fahr­zeug­insas­sen blie­ben unver­letzt, der Sach­scha­den beläuft sich auf min­de­stens 1000 Euro. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet drin­gend um Zeu­gen­hin­wei­se, ins­be­son­de­re zu den zwei männ­li­chen Per­so­nen, unter T. 0951/9129–510.

Fahr­strei­fen­wech­sel geht schief

Eggols­heim. Beim Aus­sche­ren nach links über­sah am Don­ners­tag­nach­mit­tag der 61jährige Fah­rer eines Lkw auf der A 73, Rich­tung Süden, einen neben ihm fah­ren­den Mer­ce­des und es kam zum seit­li­chen Zusam­men­stoß. Der Lkw blieb unbe­schä­digt, am Pkw ent­stand Sach­scha­den von rund 2000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Unter Dro­gen­ein­fluss unterwegs

BAY­REUTH. Unter Dro­gen­ein­fluss war am Don­ners­tag­nach­mit­tag eine 22-Jäh­ri­ge mit ihrem Auto unter­wegs. Zivil­be­am­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth zogen die Frau aus dem Ver­kehr. Bei einer spä­te­ren Durch­su­chung fan­den die Beam­ten noch eine gerin­ge Men­ge Betäubungsmittel.

Gegen 16.30 Uhr geriet die jun­ge Frau mit ihrem Fahr­zeug in eine Kon­trol­le. Hier­bei stell­ten die Poli­zi­sten bei ihr dro­gen­ty­pi­sche Anzei­chen fest. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Schnell­test bestä­tig­te den ersten Ver­dacht der Beam­ten, wor­auf­hin eine Blut­ent­nah­me not­wen­dig war. Im wei­te­ren Ver­lauf fan­den die Zivil­be­am­te bei einer Durch­su­chung noch eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift und ent­spre­chen­de Kon­su­mu­ten­si­li­en. Die 22-Jäh­ri­ge muss sich nun straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Zudem steht ein Fahr­ver­bot im Raum.

Ein­bre­cher auf Diebestour

BAY­REUTH. In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag waren in Bay­reuths Innen­stadt Ein­bre­cher unter­wegs. Wäh­rend die Die­be bei zwei Ein­bruchs­ver­su­chen schei­ter­ten, war ein unbe­kann­ter Mann in einem wei­te­ren Fall erfolg­reich. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und sucht Zeugen.

Am Don­ners­tag­nach­mit­tag ent­deck­ten zwei Mit­ar­bei­ter der Max-Pas­sa­ge mas­si­ve Hebel­spu­ren an zwei Ein­gangs­tü­ren und zwei Fen­stern. Glück­li­cher­wei­se blie­ben die bis­lang unbe­kann­ten Täter hier erfolg­los, der Sach­scha­den durch die Gewalt­an­wen­dung beläuft sich aller­dings auf meh­re­re hun­dert Euro.

In der glei­chen Nacht brach ein Mann auch in eine Spiel­hal­le in der Maxi­mi­li­an­stra­ße ein. Gegen 02.30 Uhr ver­schaff­te sich der Unbe­kann­te Zugang zu dem Gebäu­de und ent­wen­de­te aus zwei Kas­sen ins­ge­samt etwa 700 Euro, zusätz­lich nahm er auch ein Tablet an sich. Die Über­wa­chungs­ka­me­ra film­te den Dieb. Er trug eine auf­fäl­li­ge Kapu­zen­jacke mit einem Schrift­zug auf dem Rücken.

  • Wer hat, ins­be­son­de­re in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag, im Bereich der Maxi­mi­li­an­stra­ße ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht?
  • Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge aufgefallen?

Hin­wei­se nimmt die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 entgegen.

Unbe­kann­te besprü­hen Geh­weg mit Graffiti

BAY­REUTH. In der Nacht auf Don­ners­tag beschmier­ten Unbe­kann­te den Geh­weg am Park­platz des Bezirks­kran­ken­hau­ses mit zwei Schrift­zü­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth ermit­telt und bit­tet um Zeugenhinweise.

Don­ners­tag­abend mel­de­te ein Pas­sant tele­fo­nisch die Schmie­re­rei­en auf dem Kli­nik­ge­län­de bei der Poli­zei Bay­reuth. Bis­lang unbe­kann­te Täter sprüh­ten die bis zu 15 Meter brei­ten Schrift­zü­ge im Zeit­raum von Mitt­woch, 18 Uhr, bis Don­ners­tag, 7 Uhr, mit roter Lack­far­be auf den Gehweg.

Die Kri­po Bay­reuth bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Zeu­gen, die im Tat­zeit­raum ver­däch­ti­ge Per­so­nen im Bereich des Geh­wegs vom Park­platz des Bezirks­kran­ken­hau­ses am Nord­ring zum Kli­nik­ge­län­de gese­hen haben oder sonst sach­dien­li­che Anga­ben machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 bei der Kri­po Bay­reuth zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Göß­wein­stein. Ver­geb­lich hoff­te eine Besu­che­rin des sonn­täg­li­chen Got­tes­dien­stes in der Basi­li­ka vor zwei Wochen auf die Reue eines Die­bes, wel­cher eine abge­leg­te Lese­bril­le von der Kir­chen­bank ent­wen­de­te. Die Bril­le blieb ver­schwun­den, wes­halb die Dame die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt ein­schal­te­te, um an ihr Eigen­tum zurückzukommen.

Unter­lein­lei­ter. Obwohl er einen Scha­den in Höhe von 2500.- Euro ange­rich­tet hat­te, fuhr der Fah­rer eines Lkw unbe­ein­druckt wei­ter durch die Haupt­stra­ße von Unter­lein­lei­ter, nach­dem er mit sei­nem Auf­lie­ger an einem Haus­dach hän­gen­ge­blie­ben war. Auf­merk­sa­me Zeu­gen konn­ten sich das Kenn­zei­chen des Ver­ur­sa­chers mer­ken, so dass der LKW-Fah­rer schließ­lich nach einer Fahn­dung in der Ober­pfalz gestellt wer­den konn­te. Er muss sich nun wegen einer Unfall­flucht verantworten.

Ebermannstadt/​Egloffstein. Bei zwei Geschwin­dig­keits­kon­trol­len durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt muss­ten ins­ge­samt elf Ver­kehrs­teil­neh­mer ange­hal­ten und bean­stan­det wer­den. Unrühm­li­cher Spit­zen­rei­ter war ein Pkw-Fah­rer, der die Mess­stel­le bei Gas­sel­dorf mit nahe­zu 100 km/​h bei zuläs­si­gen 70 km/​h durchfuhr.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. In der Zeit von Don­ners­tag, den 28.04.2022, 20:00 Uhr bis 29.04.2022, 06:00 Uhr beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Bam­ber­ger Stra­ße einen Fah­nen­mast. Ohne sich um den Scha­den von ca. 250,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Wer eine sol­che Ver­kehrs­un­fall­flucht beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Am Don­ners­tag­abend konn­te vom auf­merk­sa­men Per­so­nal in einem Dro­ge­rie­markt in der Haupt­stra­ße ein 34-Jäh­ri­ger dabei erwischt wer­den, wie er trotz bereits bestehen­den Haus­ver­bo­tes meh­re­re Par­füm-Tester ent­wen­de­te. Der Beu­te­scha­den beläuft sich auf 500,– Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ohne Füh­rer­schein mit dem Auto unterwegs

LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le hiel­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag auf der B173 in der Nähe der Gabs­wei­her einen 43-jäh­ri­gen Mann an, der mit sei­nem BMW unter­wegs war. Der Pkw-Fah­rer aus dem Land­kreis Coburg konn­te lei­der kei­nen Füh­rer­schein vor­zei­gen, da er zur Zeit nicht in Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist. Die­se wur­de ihm bereits im Novem­ber des ver­gan­gen Jah­res ent­zo­gen. Er erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahrerlaubnis.

Fuß­gän­ger erwischt und weitergefahren

RED­WITZ. Am Don­ners­tag gegen 18.00 Uhr kam es in der Kro­nacher Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Fah­rer­flucht. Ein 29-jäh­ri­ger Fuß­gän­ger über­quer­te gera­de die Fahr­bahn von der Bahn­hof­stra­ße aus ins Gäss­la. Mit­ten in der Kreu­zung wur­de er von einem von rechts aus der Kro­nacher Stra­ße kom­men­den Pkw ange­fah­ren und zu Boden geschleu­dert. Hier­bei erlitt der Mann eine leicht­gra­di­ge Ver­let­zung am lin­ken Bein. Der Fah­rer des grü­nen Sko­das (neue­res Modell) mit Lich­ten­fel­ser Kenn­zei­chen fuhr ein­fach wei­ter, ohne sich um den Fuß­gän­ger zu küm­mern. Zeu­gen der Ver­kehrs­un­fall­flucht bzw. der Sko­da-Fah­rer selbst möch­ten sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Num­mer 09571/95200 in Ver­bin­dung setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.