Streit­berg: Neue Sicht­wei­se auf die Demenz

Station Mittagessen. Foto: Privat

Demenz­par­cours im Streit­ber­ger Senio­ren­zen­trum Mar­tin Luther 

Wie fühlt es sich an, wenn ein­fa­che Ver­rich­tun­gen des All­tags plötz­lich eine gro­ße Hür­de dar­stel­len? Wenn das Her­rich­ten des Früh­stücks schwer fällt oder der Ein­kauf auf dem Wochen­markt? Wenn man sei­ne eige­ne Woh­nung nicht mehr findet?

Genau sol­che Situa­tio­nen kann man im Demenz­par­cours der Fir­ma Hands-on Demen­tia nach­emp­fin­den, der seit Ende April bis 12. Mai im Senio­ren­zen­trum Mar­tin Luther am Streit­ber­ger Berg 16 in Wie­sent­tal Sta­ti­on macht. 13 Sta­tio­nen sind im Foy­er im Erd­ge­schoss auf­ge­baut. Jede Sta­ti­on soll dabei ein ande­res Sym­ptom einer Demenz abbil­den. Der Par­cours eröff­net damit eine neue Sicht­wei­se auf und ein neu­es Ver­ständ­nis für Men­schen mit Demenz.

In erster Linie dient der Par­cours der Selbst­er­fah­rung der Mit­ar­bei­ten­den der Dia­ko­nie-Ein­rich­tun­gen. Ger­ne kön­nen aber auch Ange­hö­ri­ge und Besu­cher den Demenz­par­cours zu bestimm­ten Zei­ten durch­lau­fen. Auf Grund der stren­gen Coro­na-Bestim­mun­gen in Pfle­ge­hei­men und der Not­wen­dig­keit einer Beglei­tung im Par­cours kann dies nur mit vor­he­ri­ger Anmel­dung gesche­hen. Nähe­re Infor­ma­tio­nen sind bei Ralf Hart­mann unter der Tele­fon­num­mer 09196/9296–950 erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.