Juso Hoch­schul­grup­pe Bay­reuth beschäf­tigt sich mit Klimaschutz

Juso Hochschulgruppe Bayreuth Klimawoche 2022
„Der Klimawandel ist für uns eine der großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Klimapolitik, welche die sozialen Folgen allerdings nicht berücksichtigt, ist zum Scheitern verurteilt“, sagt der Sprecher der Juso Hochschulgruppe Tobias Schmidmeier. Foto: Juso Hochschulgruppe Bayreuth

Aus­ein­an­der­set­zung mit kon­kre­ten Fol­gen ein­zel­ner Klimaschutzmaßnahmen

Noch bis Frei­tag, 6. Mai 2022, fin­det an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth die Kli­ma­wo­che statt. In die­ser set­zen wir uns kri­tisch mit den Fol­gen des Kli­ma­wan­dels aus­ein­an­der. Alle Orga­ni­sa­tio­nen waren auf­ge­ru­fen, dazu eine Ver­an­stal­tung zur Kli­ma­po­li­tik zu orga­ni­sie­ren. Die­se Ver­an­stal­tun­gen erstrecken sich anschlie­ßend über die gesam­te Woche.

Juso Hochschulgruppe Bayreuth Klimawoche 2022

Wel­che sozia­len Fol­gen haben Kli­ma­schutz­maß­nah­men? Dazu konn­ten sich die Besu­cher am Stand der Juso Hoch­schul­grup­pe anhand eines Schau­bil­des Gedan­ken machen. Foto: Juso Hoch­schul­grup­pe Bayreuth

„Der Kli­ma­wan­del ist für uns eine der gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen des 21. Jahr­hun­derts. Kli­ma­po­li­tik, wel­che die sozia­len Fol­gen aller­dings nicht berück­sich­tigt, ist zum Schei­tern ver­ur­teilt. Dar­um set­zen wir uns in die­sem Jahr kon­kret mit die­sen Fol­gen ein­zel­ner Kli­ma­schutz­maß­nah­men aus­ein­an­der!“, so der Spre­cher der Juso Hoch­schul­grup­pe Tobi­as Schmidmeier.

Wir haben des­halb einen Stand mit­ten im Ron­dell orga­ni­siert. Anhand eines Schau­bil­des und fünf erdach­ter Haus­hal­te, konn­ten sich so die Besu­cher Gedan­ken zu den sozia­len Fol­gen machen. Nicht jede Maß­nah­me trifft jeden Haus­halt gleich. Es macht einen erheb­li­chen Unter­schied, ob man Sin­gle oder ver­hei­ra­tet ist, ob man Kin­der hat oder ob man auf dem Land bzw. in der Stadt lebt. Für uns Jusos liegt der Schlüs­sel einer guten Kli­ma­po­li­tik eben genau dar­in, dass wir als Gesell­schaft nicht sagen kön­nen, dass das Pro­blem beim Ein­zel­nen liegt, wenn z.B. plötz­lich der Job auf­grund einer Umstruk­tu­rie­rung wegfällt.

Bei gutem Wet­ter und vie­len guten Gesprä­chen, lässt sich abschlie­ßend auch eins noch fest­stel­len: Uns allen haben die Ver­an­stal­tun­gen am Cam­pus gefehlt und wir freu­en uns unglaub­lich dar­über, wie­der mit vie­len ande­ren den Cam­pus zu beleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.