Forch­hei­mer Künst­ler „DerEn­te“ schreibt mul­ti­me­dia­les Kinderbuch

Crowd­fun­ding-Kam­pa­gne gestartet

Forchheim Künstler „DerEnte" Kinderbuch 2022

„Der klei­ne Satel­lit“ heißt das Kin­der­buch, das der Forch­hei­mer Künst­ler „DerEn­te“ geschrie­ben hat. Foto: Armin Hauke

„DerEn­te“ kennt man sonst nur als ver­rück­ten Büh­nen­künst­ler und Cha­os-Musi­ker. Nun hat René Kraus (34) sein erstes mul­ti­me­dia­les Kin­der­buch geschrie­ben. „Der klei­ne Satel­lit“ heißt es, und ist ein ganz per­sön­li­ches Geschenk zum ersten Geburts­tag sei­nes Soh­nes Leo. Mit Hil­fe einer Crowd­fun­ding-Kam­pa­gne sol­len die dafür not­wen­di­gen 5.000 Euro zusammenkommen.

Schon wie­der rauscht ein Satel­lit über Forch­heim hin­weg. Am wol­ken­lo­sen Nacht­him­mel ist der blin­ken­de Punkt gut zu sehen. René Kraus und sei­ne Ehe­frau Mela­nie sit­zen da gera­de auf der Dach­ter­ras­se. Wäh­rend er, wie so oft, mit der Uku­le­le her­um­spielt, kommt ihm ein Song in den Sinn. Nur der Gei­stes­ge­gen­wart sei­ner bes­se­ren Hälf­te ist es zu ver­dan­ken, dass die impro­vi­sier­te Melo­die und die spon­ta­nen Sät­ze nach Ende der Inspi­ra­ti­on nicht ver­lo­ren sind. Denn Mela­nie Kraus lässt damals das Smart­pho­ne mit­lau­fen. So kön­nen wir heu­te erfah­ren, was den klei­nen Satel­li­ten antreibt, war­um ihm eine Umlauf­bahn zu wenig ist, und wie der Stern Pau­le dabei hilft, mal etwas ande­res zu sehen als nur Forch­heim von oben.

Forchheim Künstler „DerEnte" Kinderbuch 2022

Der klei­ne Satel­lit will mehr als nur Forch­heim sehen. Text: red

Sei­ne Feu­er­pro­be besteht der Song, als René Kraus ihn sei­ner sie­ben­jäh­ri­gen Nich­te vor­spielt. Sie erliegt der galak­ti­schen Geschich­te und ihrer musi­ka­li­schen Umset­zung. Was für René Kraus nicht unbe­dingt zu erwar­ten war. Denn so etwas hat „Bay­erns bester Sound­akro­bat“ bis­her noch nicht gemacht. Wenn man ein­mal von einer Cover­ver­si­on des Heinz Rüh­mann-Lie­des „Lale­lu, nur der Mann im Mond schaut zu“ absieht. Aber wie wird aus dem Kin­der­lied nun ein bun­tes Buch? Nun kommt die Illu­stra­to­rin Kath­rin Rödl aus Nürn­berg ins Spiel, da „DerEn­te“ mit all sei­nen Schwimm­häu­ten nicht wirk­lich malen kann, Die Zeich­ne­rin ist dafür zustän­dig, dass es im Orbit „seri­ös bunt“ zugeht.

Forchheim Künstler „DerEnte" Kinderbuch 2022

Das Buch­co­ver von „Der klei­ne Satellit“.

Gemein­sam ent­wickelt man eine Bil­der­ge­schich­te, die sich an den Lied­zei­len ent­lang bewegt und doch weit dar­über hin­aus­geht. Die Glüh­würm­chen mit ihren leuch­ten­den Augen sucht man im Lied jeden­falls ver­ge­bens. Unter den Licht­ge­stal­ten kann man übri­gens nicht nur eine mit „DerEnte“-Schuhen, einem Kinn­bart und einer Uku­le­le fin­den, der über die Sei­ten wat­schelt. Am Bild­rand dür­fen auch Ehe­frau Mela­nie und Sohn Leo ihren Cameo Auf­tritt haben. Neben der Geschich­te gibt es noch eine Dop­pel­sei­te, auf der klei­ne Musi­ker ler­nen kön­nen, wie man mit der Uku­le­le „Der klei­ne Satel­lit“ spielt. Außer­dem erfah­ren ange­hen­de Astro­no­men, was Satel­li­ten sonst so machen, wenn sie nicht gera­de irgend­ein Aben­teu­er erleben.

Forchheim Künstler „DerEnte" Kinderbuch 2022

Mela­nie und Leo kom­men natür­lich auch im Buch vor.

Forchheim Künstler „DerEnte" Kinderbuch 2022

Kath­rin Rödl hat das Buch illustriert.

Mit einer Crowd­fun­ding-Kam­pa­gne will René Kraus aus den bis­lang nur digi­tal vor­lie­gen­den Sei­ten ein greif­ba­res Buch machen. Dazu braucht er bis Ende Juni 5.000 Euro. Dann erst kann das Kin­der­buch gedruckt wer­den. Wer sich mit einer Spen­de betei­ligt, der bekommt je nach Ein­satz auch etwas zurück: Ein Buch und den Song, eine Online-Lesung oder ein digi­ta­les Tref­fen mit DerEn­te und sei­ner Illu­stra­to­rin. Wer ganz tief in die Tasche greift, kann sich sogar sein pri­va­tes Wohn­zim­mer-Kon­zert sichern. Übri­gens ist jetzt schon über die Häl­fe des Gel­des auf der Crowd­fun­ding-Platt­form eingegangen.

Die Crowd­fun­ding-Kam­pa­gne fin­det man unter:

https://​www​.start​next​.com/​d​e​r​-​k​l​e​i​n​e​-​s​a​t​e​l​lit

Ein Video mit DerEn­te gibt es hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.