Eber­mann­stadt: Umwelt­mess­sta­ti­on am Feu­er­stein eingeweiht

Umweltmessstation Feuerstein eingeweiht. Foto: Christian König

Mit der offi­zi­el­len Inbe­trieb­nah­me der „Umwelt­mess­sta­ti­on am Feu­er­stein“ im Bei­sein von Umwelt­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber, Land­rat Dr. Her­mann Ulm, der Eber­mann­städ­ter Bür­ger­mei­ste­rin Chri­stia­ne Mey­er und dem Lei­ter der LWF Frei­sing, Dr. Peter Pröbst­le, wird ein wei­te­rer Bei­trag zur Auf­wer­tung der Regi­on als Wald- und Kli­ma-Hot­spot Bay­erns gelei­stet. Die Frän­ki­sche Schweiz rückt damit nicht nur tou­ri­stisch-kul­tu­rell, son­dern auch als Stand­ort mit Poten­zi­al für For­schung und natur­räum­li­che Vor­zei­ge­funk­ti­on wei­ter ins Bewusst­sein für die Öffent­lich­keit. Mit der meteo­ro­lo­gisch aus­ge­rich­te­ten Umwelt­mess­sta­ti­on wird eine Daten-Lücke in Ober­fran­ken in die­sem Mess­netz geschlossen.

Dem Initia­tor, Chri­sti­an König, als ehe­ma­li­gem Mün­che­ner Forst­stu­dent gelang es, zusam­men mit der Umwelt­in­ge­nieu­rin und Wald­päd­ago­gin Sibyl­le Appoldt sowie Hans-Peter Kau­len, Lei­ter der Stif­tung Jugend­haus Burg Feu­er­stein, die Lan­des­an­stalt für Wald und Forst­wirt­schaft (LWF) in Frei­sing für die Ein­rich­tung die­ser Umwelt­mess­sta­ti­on zu gewinnen.

Die Lan­des­an­stalt betreibt seit den 1990er Jah­ren in Bay­ern ein Netz von 19 Wald-Kli­ma-Mess­sta­tio­nen, um die Wir­kung von Umwelt­ein­flüs­sen auf die Wäl­der zu beob­ach­ten. In den zum Jugend­haus Burg Feu­er­stein gehö­ren­den Wäl­dern wur­de bereits im ver­gan­ge­nen Jahr mit der Anpflan­zung eines „Zukunfts­wal­des“ mit Unter­stüt­zung der Erz­diö­ze­se Bam­berg begonnen.

Für das Jugend­haus Burg Feu­er­stein ist das The­ma „Nach­hal­tig­keit und Bewah­rung der Schöp­fung“ ein Schwer­punkt­the­ma, das nun auch bei­spiel­haft ver­tieft unter dem Fokus „Kli­ma­wan­del“ der nach­fol­gen­den Genera­ti­on ver­mit­telt wer­den kann. Die neue Umwelt­mess­sta­ti­on bil­det nun zusam­men mit dem bereits 2020 errich­te­ten Schul­wald im päd­ago­gi­schen Kon­zept des Jugend­hau­ses „Erleb­nis­feld Land- und Forst­wirt­schaft“ ein wei­te­res Modul in der Bil­dungs­ar­beit für Kin­der und Jugend­li­che eben­so wie für die Erwach­se­nen­bil­dung und Multiplikator:innenarbeit der benach­bar­ten Öko­lo­gi­schen Land-Aka­de­mie Feu­er­stein (ÖLA).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.