Coburg: Bär­chen zum Sel­ber­ba­steln und Kin­der­bü­cher für ukrai­ni­sche Flüchtlingskinder

Bärchenboxen für ukrainische Flüchtlingskinder. Foto: Landratsamt Coburg

symbolbild ukraineSie kom­men nach der Flucht aus ihrer Hei­mat, der Ukrai­ne hier im Cobur­ger Land an, haben Fami­lie und Freun­de zurück­las­sen müs­sen und oft­mals haben sie auch kaum etwas zum Spie­len dabei: die Kin­der, die aus dem Kriegs­ge­biet geflo­hen sind.

Um ihnen den Start etwas zu erleich­tern und ihnen zumin­dest ein klei­nes Lächeln wie­der ins Gesicht zu zau­bern, hat­te Oli­ver Popp von „pp event“in Ahorn eine beson­ders schö­ne Idee: Er hat sich auf die Suche nach Spon­so­ren gemacht und die­se in Wohl­le­ben Sports, der HUK Coburg und dem Auto­haus Ernst auch gefun­den. Gemein­sam haben sie es mög­lich gemacht und 50 soge­nann­te Bär­chen­bo­xen ange­schafft, die das Schul­amt Coburg in den kom­men­den Tagen an die hier ange­kom­me­nen Kin­der in den Will­kom­mens­klas­sen ver­tei­len wird. In die­sen Boxen befin­det sich nicht ein­fach ein Kuschel­tier. Nein, viel­mehr befin­den sich Bär, Hund, Affe und Co ledig­lich als Hül­le in der Box und ein Beu­tel vol­ler Wat­te. Die­se fül­len die Kin­der in die Tier­hül­len und geben dem Inne­ren des Kuschel­tiers sogar ein Herz mit, dem sie einen gehei­men Wunsch anver­trau­en. Und damit auch jeder weiß, wem der Knud­del­part­ner gehört, gibt es dazu eine Adop­ti­ons­ur­kun­de. Jedes Kind kann sei­nen Namen und den des Kuschel­tiers dar­auf eintragen.

„Ein klei­ner Anker in einer schwe­ren Zeit“, sol­len die Ted­dy­bä­ren zum Sel­ber­ba­steln sein, sagt Oli­ver Popp. „Eine wirk­lich tol­le Idee“, wür­digt Land­rat Seba­sti­an Strau­bel: „Das ist nicht nur was fürs Herz, die Kin­der haben mit dem Knud­del­part­ner jeman­den, dem sie ihre Wün­sche anver­trau­en kön­nen. Und dane­ben haben die Kin­der, wenn sie die Stoff­tie­re mit den Betreu­ern in den Will­kom­mens­klas­sen basteln, auch die Gele­gen­heit mit­ein­an­der ins Gespräch zu kom­men. Die Kin­der wer­den sich sicher­lich freu­en“, ist der Land­rat über­zeugt. Dem schließt sich auch Schul­amts­lei­ter Uwe Dör­fer an: „Man kann den Kin­dern im Moment zumin­dest kei­ne grö­ße­re Freu­de machen als ihre gehei­men Wün­sche jeman­den anver­trau­en zu können.“

Neben den Bär­chen­bo­xen, die die Bär­chen­ma­cher die­ser Tage gebracht und dem Land­rat und dem Schul­amts­lei­ter über­ge­ben haben, kamen auch die Bücher mit dem Titel „Die Welt ist schön, weil du mit drauf bist“ im Land­rats­amt an. Die­se wur­den durch eine Spen­de der Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Real­schu­le CO 2 finan­ziert. Jedes Kind, das aus der Ukrai­ne in Stadt und Land­kreis Coburg ankommt, erhält ein sol­ches Buch, das in ukrai­ni­scher und deut­scher Spra­che gehal­ten ist und so die Kom­mu­ni­ka­ti­on för­dern soll.

Auch die­se wer­den über das Schul­amt in den Will­kom­mens­klas­sen in Stadt und Land­kreis verteilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.